Dienstag, 23. April 2024

Emma Pallant-Browne: „Ich glaube an eine Podiumsplatzierung bei der T100-Series“

Die Britin Emma Pallant-Browne blickt zuversichtlich auf das erste Rennen der T100-Tour. tri-mag.de hat der ausgewiesenen Spezialistin auf der Mitteldistanz sechs schnelle Fragen zum anstehenden Tourstart gestellt.

Nils Flieshardt / spomedis

Emma Pallant-Browne, die aktuelle Nummer zehn der PTO-Rangliste, ist eine Vielstarterin. In der vergangenen Saison bestritt sie acht Rennen über die Mitteldistanz beziehungsweise im 100-Kilometer-Format bei den European Open der PTO. In der Saison 2022 waren es sogar zwölf Rennen. Dabei war sie in keinem Rennen der Saisons schlechter als Platz vier. Auch für dieses Jahr hat sie sich einiges vorgenommen. Neben dem Vertrag mit der T100-Tour und der damit verbundenen Verpflichtung von mindestens fünf Rennen, gibt die Britin auch die Ironman-70.3-Weltmeisterschaft als eines ihrer Ziele aus.

- Anzeige -

Die 34-Jährige ist eine der Favoritinnen auf einen Podestplatz beim ersten Rennen der T100-Tour in Miami – nicht nur aufgrund der Abwesenheit einiger großen Namen. Ihre Stärken kann Emma Pallant-Browne beim Format über zwei Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 18 Kilometer Laufen vorwiegend ab der zweiten Disziplin ausspielen. Ähnlich wie bei den beiden Führenden der PTO-Rangliste, Anne Haug und Ashleigh Gentle, verfügt Emma Pallant-Brwone über eine enorme Laufstärke, die ihr unter anderem bei der Ironman-70.3-Weltmeisterschaft in St. George den dritten Platz auf dem Podest einbrachte.

tri-mag.de: Emma Pallant-Browne, wie sehen deine Pläne für die T100-Serie aus und wann wirst du deine Saison beginnen?

Diesen Artikel weiterlesen mit triathlon+
Erlebe mehr mit einer Mitgliedschaft bei triathlon+ und profitiere von spannenden News und wertvollem Know-how.
triathlon+ kostenlos testen Einloggen
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.

Verwandte Artikel

Frederic Funk nach Singapur T100: „Es war eine brutale Hitze“

Die Bedingungen waren hart. Unvorstellbar hart. Das hat uns Frederic Funk nach seinem neunten Platz beim Rennen der T100 Triathlon World Tour im asiatischen Stadtstaat erzählt. Im Interview spricht der 26-Jährige über Überraschungen und Erkenntnisse.

Nach starkem T100-Auftritt: Mika Noodt hofft auf erneute Wildcard

Mit Rang sechs beim Event in Singapur hat der Deutsche aufhorchen lassen. Vor allem aber seine offensive Renngestaltung nährt die Hoffnung, auch für San Francisco eine Einladung zu erhalten.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar