Mittwoch, 8. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneSuper League Triathlon kündigt "Arena Games" in London und Rotterdam an

Super League Triathlon kündigt “Arena Games” in London und Rotterdam an

Die ersten Arena Games sollen nach der heutigen Ankündigung des Veranstalters am 27. März im Queen Elizabeth Olympic Park in London stattfinden. Für dieses Rennen gebe es unter anderem bereits Zusagen der britischen Athleten Jonathan Brownlee, Georgia Taylor-Brown und Alex Yee, heißt es in der Pressemitteilung. Weitere prominente Athletennamen sollen in den kommenden Wochen folgen. “Ein Event nach London zu bringen, ist ein großer Schritt für die Super League und steht im Einklang mit unseren Zielen für 2021, da wir schnell in wichtigen Triathlon-Märkten wachsen wollen”, wird Michael D’hulst, CEO der Super League Triathlon, in der Mitteilung zitiert. Neben Brownlee, Taylor-Brown und Yee stehen bislang schon die Starts von George Goodwin und Ben Dijkstra im Feld der Männer sowie die Starts von Sophie Coldwell, Beth Potter, Ruth Astle und Kate Waugh bei den Frauen fest.

  • blank
  • blank
  • blank
  • blank
  • blank
  • blank
  • blank

Erneut Mischung aus virtuellem und realem Wettkampf

Das zweite Rennen der Arena Games im Jahr 2021 soll dann am 18. April in Rotterdam über die Bühne gehen. Für diesen Wettkampf gab der Veranstalter noch keine Athleten bekannt. Im niederländischen Rotterdam feierte das aus der Coronalage entstandene Format auch im vergangenen Jahr seine Premiere. Die Sieger des Debüts hießen Justus Nieschlag und Jessica Learmonth. Starten werden die Athleten erneut im sogenannten “Triple-Mix-Format”. In drei aufeinanderfolgenden Kurztriathlons, bei denen sich die Reihenfolge der jeweiligen Disziplinen jedes Mal ändert, treten die Sportler gegeneinander an. Die 200 Meter im Schwimmen absolvieren die Athleten im Schwimmbecken, auf dem Rollentrainer auf Zwift sind es vier Kilometer und auf dem Curved-Laufband müssen die Athleten, ebenfalls virtuell auf Zwift, pro Runde je einen Kilometer so schnell wie möglich hinter sich bringen.

Marvin Weber
Marvin Weberhttp://marvinweber.com/
Marvin Weber ist Multimedia-Redakteur bei triathlon: Neben Artikeln fürs Magazin und die Homepage ist der gebürtige Siegerländer auch immer auf der Suche nach den besten Motiven für die Foto- und Videokamera. Nach dem Umzug in die neue geliebte Wahlheimat Hamburg genießt er im Training vor allem die ausführlichen Ausfahrten am Deich.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,200AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Ironman Legacy Program: Bedingungen für 2024 erschwert

0
Die treuesten und engagiertesten Agegrouper können sich seit 2012 mit dem Legacy Program den Traum vom Start bei einer Ironman-WM auf Hawaii erfüllen. Für 2024 hat Ironman nun die Anforderungen für Bewerber erschwert. Der Grund ist der jährliche Wechsel von Frauen- und Männer-WM auf Big Island.