Montag, 24. Juni 2024

Dresscode: In vier Schritten den Neoprenanzug anziehen

So manchem Athleten treibt schon der Gedanke daran, einen Neo anziehen zu müssen, den Schweiß auf die Stirn. Dabei gibt es ein paar einfache Tricks, mit denen du geschmeidig in den Anzug kommst.

Frank Wechsel / spomedis

Schritt eins

Schlage den Anzug so um, dass du ihn im Schritt halten kannst. Jetzt ziehst du dir einen Gefrierbeutel oder eine Socke über den ersten Fuß. Dadurch gleitet er einfacher hinein und der Anzug klebt nicht so sehr an der Haut.

- Anzeige -

Achte unbedingt darauf, dass du das Neopren nicht mit deinen Fingernägeln beschädigst. Greife am besten von innen in den Liner und ziehe das Anzugbein so weit hoch, dass der Kniebereich an der richtigen Stelle sitzt. Wiederhole das mit dem anderen Bein.

Schritt zwei

Ziehe jetzt Stück für Stück die Oberschenkelbereiche vorsichtig über die Beine und ziehe den Anzug über die Hüften so hoch wie möglich in den Schritt. Achte darauf, dass du immer genug Material greifst und es keinen Kontakt zu deinen Nägeln hat.

Es darf sich zunächst ruhig ein wenig „zu hoch“ anfühlen. Hat der Anzug die richtige Größe, wird sich später alles zurecht­ruckeln. Wenn du die Beine zum Test nach vorn schlägst, darf der Anzug den Tritt nicht bremsen.

Schritt drei

Als Nächstes sind die Arme dran. Auch hier helfen Tüten über den Händen, damit sie ­einfacher in die Ärmel gleiten. Starte mit dem rechten Arm und versuche in einem Rutsch, so weit wie möglich in den ­Ärmel zu kommen, indem du den Arm ­gerade nach oben schiebst.

So bekommst du die maximale ­Streckung, die auch später beim Schwimmen angestrebt wird. Ziehe dann vorsichtig den ­Ärmel in kleinen Schritten in ­Position. Auch hier darf es sich zunächst so anfühlen, als sei schon zu viel Neopren auf der Schulter. Auf keinen Fall darfst du beim ­Strecken des Arms vom Anzug behindert werden. Ist der erste Arm drin, geht es weiter mit dem zweiten.

Schritt vier

Bringe zum Schließen die Schulterblätter eng zusammen, sodass die Spannung aus dem Anzug genommen wird. Dann den Reißverschluss komplett schließen (lassen) und das Band so platzieren, dass es nicht versehentlich von einem anderen Athleten geöffnet werden kann und trotzdem gut erreichbar bleibt. Denn beim späteren Ausziehen in der Wechselzone bist du auf dich allein gestellt.

Achte darauf, dass der Abschluss am Hals so sitzt, dass du ungehindert Luft bekommst und nichts scheuert, aber dennoch so eng anliegt, dass beim Schwimmen kein Wasser von oben in den ­Anzug läuft.

Du willst jeden Schritt noch einmal einzeln nachverfolgen können? Hier findest du ein Video zum An- und Ausziehen des Neos.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

3 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

LGBTQ im Triathlon: Wo ist die gelebte Toleranz?

Die Ankündigung zur LGBTQ-Präsenz bei der Challenge Roth in Form eines Messestandes und eines Stimmungsnests hat für eine Diskussion gesorgt, die es bisher selten auf unseren Kanälen gegeben hat. Von der toleranten und weltoffenen Triathlonszene schien auf einmal nicht mehr so viel übrig zu sein. Ein Kommentar.

DM Kurzdistanz: Leonie Kleine-Bley und Julian Becker sind die Tagesschnellsten

Im Rahmen des 17. Sparda Münster City Triathlons haben die Altersklassenathleten am vergangenen Wochenende ihre Deutschen Meister über die Kurzdistanz ermittelt. Zwischen den jüngsten und ältesten Teilnehmern lagen 60 Jahre.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar