Samstag, 28. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Equipmenttriathlon-Leserbikes #5 – Till Martschink

triathlon-Leserbikes #5 – Till Martschink

Auf dem Markt für Vintage-Rennräder sind sogenannte Scheunenfunde, bei denen plötzlich ein echter Oldtimer auftaucht, der zumindest einen gewissen ideellen Wert hat, sehr selten geworden. Zumal wenn es sich um Räder mit Geschichte handelt. Doch genau solch ein Coup ist Till Martschink mit seinem Nishiki im Bezug auf Triathlonräder gelungen. Der Rahmen seines Rades, so erzählt er, sei nämlich Teil eines der bedeutendsten Rennen der Triathlongeschichte gewesen, dem Iron War von 1989. Bevor sich an jenem denkwürdigen Tag auf Hawaii Mark Allen und Dave Scott ihr legendäres Laufduell lieferten, war es Wolfgang Dittrich, der das Radfahren bestimmte und als Erster in die Wechselzone fuhr. Auf eben jenem Nishiki, das nun Till Martschink durch die zweite Disziplin trägt.

  • blank
  • blank
  • blank
  • blank
  • blank

Windschnittige Vintage-Teile

An das Rad gekommen ist er über Dittrichs Schwester, als diese ihren Keller ausmisten wollte, in dem immer noch Material ihres Bruders lagerte. Dazu gehörte neben diversen Anbauteilen eben auch besagter Rahmen der japanischen Schmiede, die in den 80ern durch Rose vertrieben wurde, den Till günstig erstehen konnte und mit zeitgemäßen Komponenten wieder renntauglich machte. Es handelt sich dabei um eine Konstruktion aus Carbon-Rohren, die mit Stahlmuffen zusammengehalten werden. Die Highlights sind der Aero-Lenker mit Drehschalthebel und die frühen Dura-Ace-Komponenten, wie etwa die ­AX-Aero-Bremsen und die für Vorwärtsversatz modifizierte Sattelstütze der gleichen Serie, mit denen die Japaner damals Vorreiter in Sachen Windschnittigkeit waren. Zum Einsatz kam der neu aufgebaute Klassiker bislang nur auf der olympischen Distanz, doch Till kann sich durchaus vorstellen, auch längere Formate mit ihm zu bestreiten.

blank
Autogrammkarte aus dem Jahr 1989: Wolfgang Dittrich auf dem japanischen Rad von Nishiki.
- Anzeige -

Der Artikel zu den Leserbikes ist in der triathlon 173 erschienen.

Nils Flieshardt
Nils Flieshardt
Nils Flieshardt ist Chefredakteur der Zeitschrift triathlon und seit über 15 Jahren als Radexperte im Einsatz. Wenn er nicht am Rechner sitzt, findet man ihn meist hinter der Kamera auf irgendeiner Rennstrecke oder in Laufschuhen an der Elbe. Als Triathlet ist er mehr finish- als leistungsorientiert, aber dafür auf allen Distanzen zu Hause.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Tuning für die Topform: Spezifizierung im Triathlontraining

0
Wenn die Grundlagen gelegt sind, wird das Triathlontraining spezifischer. In wenigen Monaten steht mit einem bestimmten Wettkampf euer persönliches Highlight im Kalender – dafür geht es nun an die Details. Wir zeigen euch, was dazugehört und worauf ihr in diesem wichtigen Trainingsblock achten sollten.