Umbau: Vom Rennrad zum Triathlonrad

Es muss nicht immer das hochgezüchtete Zeitfahrrad sein. Erst recht nicht, wenn du neu bist im Triathlon. Klar, es gibt einige „Hybridräder“ am Markt. Aber du kannst auch mit ein paar Handgriffen dein Rad selbst zum TT umrüsten.

Frank Wechsel / spomedis Ein klassisches Rennrad mit Extensions am Lenker bietet eine gute Grundlage für eine aerodynamischere Sitzposition.

Wenn die Reise im Triathlonsport beginnt, hat nicht jeder direkt das komplette Material, das Profis verwenden. Dazu zählt auch das Zeitfahrrad. Dieses Triathlonrad erfüllt einzig den Zweck, aerodynamisch optimiert zu sein, um den Athleten möglichst schnell von A nach B zu bringen. Einkaufen, Alltagsfahrten oder mal einen Ausflug zu machen, zählt nicht zu Einsatzbereichen dieses Rads. Das ist sicher auch der Grund, warum kaum jemand ein TT besitzt – wenn es nicht ständig für den sportlichen Zweck verwendet wird. Ein Rennrad hingegen ist vielseitig einsetzbar und gegebenenfalls auch komfortabler. Gerade Triathlonanfängern bietet das Umrüsten anfangs eine erheblich kostengünstigere Alternative, um sich mit dem Sport vertraut zu machen.

- Anzeige -

Jeder sollte ein Rennrad haben

Auch wenn die hinlänglich bekannte Formel zum Glücklichsein bei der Anzahl der Räder n+1 ist, gehört das Rennrad zur Grundausstattung. Jeder Triathlet sollte eines besitzen. Nicht nur zum Training draußen, auch im Winter auf der Rolle bietet das Rennrad einen höheren Komfort als der hochgezüchtete Zeitfahrbolide.

Wo liegen die Unterschiede?

Diesen Artikel weiterlesen mit triathlon+
Erlebe mehr mit einer Mitgliedschaft bei triathlon+ und profitiere von spannenden News und wertvollem Know-how.
triathlon+ kostenlos testen Einloggen

40 Jahre Traumfabrik auf 132 Seiten!

Mitte Juli erscheint das große Sonderheft zum Jubiläum der deutschen Rennlegende. Wir liefern in der triathlon special jede Menge Hintergründe, Analysen, Porträts und Impressionen zu den Rennen der Profis und Agegrouper bei der Challenge Roth. Von 1984 bis 2024.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.

Verwandte Artikel

Profi-Einheit der Woche: Schwellenintervalle von Jeanne Lehair im Olympia-Camp vor Paris

Zwei Wochen vor den Olympischen Spielen in Paris werfen wir einen Blick auf ein Schwellenprogramm im Laufen von Luxemburgs Top-Athletin Jeanne Lehair.

Sonnenschutz: Achtung, Brandgefahr

Strahlend blauer Himmel und hohe Temperaturen gehören zur Triathlonsaison. Das sind mögliche Gesundheitsrisiken und so kannst du dich in der schönsten Zeit des Jahres schützen.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar