Daniela Ryf erneut 70.3-Weltmeisterin - Anne Haug rennt zu Bronze

Daniela Ryf ist und bleibt die Triathlon-Königin auf den langen Strecken. In Südafrika krönte sich die 31 Jahre alte Schweizerin zum vierten Mal nach 2014, 2015 und 2017 zur Ironman-70.3-Weltmeisterin.

Von > | 1. September 2018 | Aus: SZENE

Das Podium in Südafrika: Ryf gewinnt vor Charles und Haug.

Das Podium in Südafrika: Ryf gewinnt vor Charles und Haug.

Foto >Silke Insel / spomedis

Nach 4:01:13 Stunden verwies Ryf die Britin Lucy Charles auf Platz zwei. Anne Haug sicherte sich mit einem extrem schnellen Halbmarathon in 4:07:22 Stunden die Bronzemedaille. Zusammen mit ihren drei Hawaii-Siegen ist Ryf nun siebenfache Weltmeisterin auf den beiden Ironman-Distanzen.

Wenig überraschend war Charles bei nur leichtem Wind und besten Triathlon-Bedingungen in Nelson Mandela Bay einen Vorsprung herausgeschwommen. Nur 23:01 Minuten benötigte die beste Schwimmerin im Feld der rund 30 Profi-Athletinnen für die 1,9 Kilometer im Indischen Ozean. Die erste Verfolgergruppe kämpfte sich etwas mehr als eine Minute später durch die Brandung am Kings Beach, darin neben Topfavoritin Ryf und der Viertplatzierten von 2017, Sarah True, überraschend auch Anne Haug. Die 35-Jährige zeigte in 24:27 Minuten eine starke Schwimmleistung und drückte dem Rennen auch in der Folge ihren Stempel auf.

Ryf mit offenem Anzug zum Sieg

An der Spitze sorgte Ryf nach dem Wechsel aufs Rad für klare Verhältnisse. Obwohl sie in T1 mehrere Sekunden verlor, weil sich ihr Rennanzug nicht schließen ließ, benötigte sie keine 30 Kilometer um die Lücke nach vorn zu schließen und die Führung zu übernehmen. Charles hatte sichtlich Mühe, das enorme Tempo der vorbeiziehenden Titelverteidigerin, deren Anzug über die gesamten 90 Kilometer im Wind flatterte, zu halten. Doch es gelang ihr, sich an Ryf festzubeißen, und so erreichten beide zusammen mit großem Vorsprung die zweite Wechselzone.

Beim Halbmarathon entlang der Küstenstraße von Port Elizabeth ließ Ryf zu keinem Zeitpunkt Zweifel an ihrem vierten 70.3-WM-Titel aufkommen. Mit dem schnelleren Wechsel in die Laufschuhe brachte sie sofort einige Sekunden zwischen sich und Charles. Die Britin war danach nicht in der Lage Boden gut zu machen. Während Ryf dem Sieg ungefährdet entgegenlief, sicherte sie den zweiten Platz mit einem soliden Runsplit ab.

Haug rennt schneller als alle anderen

Anne Haug hatte Ryf zu Beginn der 90-Kilometer-Schleife ziehen lassen müssen und danach 70 Kilometer lang für Tempo in der Verfolgergruppe gesorgt. Zusammen mit Radka Vodickova (Tschechien), Imogen Simmonds (Schweiz) und Pamella Oliveira (Brasilien) erreichte sie die zweite Wechselzone fast acht Minuten nach dem Führungsduo. Doch kaum in den Laufschuhen, legte Haug richtig los. In 1:15:11 Stunden flog die zweimalige Olympiateilnehmerin förmlich über den Kurs, und viele fragten sich, ob sie Lucy Charles noch einholen würde. Doch deren Vorsprung reichte aus, für Haug blieb dennoch ein überragender dritter Platz bei ihrer ersten 70.3-WM.

Ironman-70.3-WM | Frauen

Name

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Daniela Ryf

4:01:13

24:25

2:15:28

1:17:11

2

Lucy Charles

4:04:59

23:01

2:17:12

1:20:37

3

Anne Haug

4:07:22

24:27

2:23:17

1:15:11

4

Pamella Oliveira

4:13:44

24:25

2:23:18

1:21:30

5

Radka Vodickova

4:13:50

24:25

2:23:30

1:21:40

Swipe me