Deutscher Langdistanz-Rekord gebrochen:
Anne Haug dominiert Ironman Copenhagen

Nach einem phänomenalen Rennen in 8:31:32 Stunden gewinnt Anne Haug den Ironman Copenhagen mit einem neuen deutschen Rekord auf der Langdistanz und bestätigt ihren Hawaii-Slot.

Anne Haug hat ihren Hawaii-Slot beim Ironman Copenhagen in eindrucksvoller Manier bestätigt. Nachdem Haug durch Verletzungsprobleme den geplanten Start beim Ironman Frankfurt absagen musste, ließ sie nun in Dänemark keine Zweifel aufkommen, dass sie zu alter Stärke zurückgefunden hat und man im Oktober auf Hawaii bei der Ironman-WM erneut mit ihr rechnen sollte. Für die Hawaii-Quali hätte der Vorjahresdritten lediglich ein Finish gereicht – dabei beließ sie es jedoch ganz und gar nicht. Mit einer Endzeit von 8:31:32 Stunden stellte Haug bei idealen äußeren Bedingungen einen neuen deutschen Rekord auf der Langdistanz auf und gewann den Ironman Copenhagen mit über 17 Minuten Vorsprung vor Camilla Pedersen (DNK). Nach einem schnellen Schwimmen in 51:04 Minuten kam Haug bereits als Zweite aus dem Wasser, ehe sie auf dem Rad die Führung übernahm und nach dem schnellsten Radsplit des Tages in 4:37:28 Stunden als Erste in die Laufschuhe wechselte. 

Mit Marathon in 2:57 Stunden zum deutschen Rekord

Auf der Laufstrecke legte Haug in ihrer Paradedisziplin trotz des verletzungsbedingten Trainingsrückstandes den schnellsten Marathon des Tages in 2:57:26 Stunden hin und kam schließlich nach 8:31:32 Stunden ins Ziel. Damit brach sie den deutschen Langdistanz-Rekord von 8:34:57 Stunden, den Laura Philipp 2018 beim Ironman Barcelona aufstellte. Auf Platz zwei folgte die Dänin Camilla Pedersen, die ebenfalls schon für den Ironman Hawaii 2019 quaifiziert ist, mit einer Gesamtzeit von 8:49:23 Stunden. Komplettiert wurde das Podium durch Maja Stage Nielsen (DNK), die nach 9:02:49 Stunden die Ziellinie überquerte. Der Ironman Copenhagen fand im Profifeld ohne männliche Beteiligung statt. Bei den Agegroupern gab es jedoch ebenfalls einen deutschen Sieg: Unser Blogger Philipp Herber, der in diesem Jahr Mitglied der Tri Zwift Academy ist und auf tri-mag.de über seine Saison bloggt, gewann das Rennen in Dänemark nur zwei Monate nach einem Schlüsselbeinbruch mit einer Fabelzeit von 8:19:14 Stunden und sicherte sich damit ebenfalls einen Hawaii-Slot.

- Anzeige -

Ironman Copenhagen 2019 | Profi-Frauen

  1. August 2019 | Kopenhagen (Dänemark)
NAMELANDGESAMT3,8 KM SWIM180 KM BIKE42,195 KM RUN
1Anne HaugGER8:31:3251:044:37:282:57:26
2Camilla PedersenDNK8:49:2351:024:39:143:14:48
3Maja Stage NielsenDNK9:02:4954:274:51:033:12:12
4Angela NaethCAN9:07:2859:57keine Angabe3:16:22
5Michelle VesterbyDNK9:09:2254:294:43:043:27:08

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.