Montag, 3. Oktober 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneChallenge Roth wird auf Anfang September verschoben

Challenge Roth wird auf Anfang September verschoben

Damit wolle der Veranstalter des weltgrößten Triathlons der Langdistanz seine Chancen deutlich erhöhen, den Athleten aus aller Welt im Spätsommer ihren Traum vom Start beim Rother Traditionsrennen zu ermöglichen, heißt es in der Pressemitteilung am Dienstagmorgen. Aufgrund der nach wie vor unsicheren Lage rund um das Coronavirus habe man sich in Roth nun ganz bewusst für eine Terminverlegung entschieden. „Viele unserer für den 4. Juli angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind derzeit schwer im Trainingsrückstand, vor allem beim Schwimmen. Dazu kommen teilweise erhebliche Reisebeschränkungen in vielen Ländern der Welt. Uns ist es wichtig, unseren Athleten einen sicheren, qualitativ hochwertigen und – im Sinne von Chancengleichheit – auch fairen Wettkampf zu bieten. Durch die immer weiter ausgelegten Impfungen in großen Teilen der Welt und die mögliche Entspannung der Situation, die ja auch im vergangenen Jahr in den Sommermonaten eingetreten ist, erscheint uns dies im September viel eher möglich als im Juli”, sagt Felix Walchshöfer, Geschäftsführer der Challenge Roth.

Ausarbeitung eines umfangreichen Hygienekonzepts

Eine Garantie, dass die 19. Auflage des Rennens dann im September tatsächlich realisierbar sei, könne aktuell nicht gegeben werden, so Walchshöfer. Immer starten in Roth jährlich knapp 5.000 Athleten aus rund 75 Nationen, die von 7.500 Helfern und Ehrenamtlichen aus der Region unterstützt und von meist rund einer Viertelmillionen Zuschauern am Streckenrand angefeuert werden. Zusammen mit der Deutschen Triathlon Union arbeite der Veranstalter momentan an einem umfangreichen Hygienekonzept, mit dem der Wettkampf realisierbar sei. In diesem Prozess sei die Agentur APA Brands Solution beteiligt, die auch vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) mit der Ausarbeitung eines Leitfadens zum Hygiene- und Infektionsschutz für Events und Sportverbände beauftragt sei. Das finale Konzept für das Rennen in Roth soll nach der Fertigstellung vom TÜV zertifiziert werden, so der Veranstalter.

Umbuchung oder Abmeldung möglich

- Anzeige -

Die für dieses Jahr gemeldeten Athleten haben die Optionen, kostenfrei auf den neuen Termin im September oder auf den Renntermin im kommenden Jahr am 3. Juli 2022 umzubuchen. Auch eine komplette Abmeldung und die damit verbundene Rückerstattung des Startgelds sei abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 90 Euro und ohne große bürokratische Hürden möglich, so der Veranstalter. Im Fall, dass auch der Ersatztermin am 5. September nicht realisierbar ist, haben die angemeldeten Athleten die Optionen, kostenfrei auf den Termin im kommenden Jahr umzumelden oder gegen den Abzug der Bearbeitungsgebühr ihr Startgeld zurückzufordern. Die wichtigsten Fragen rund um die Verschiebung hat der Veranstalter auf seiner Seite noch einmal in einem FAQ zusammengestellt.

Das Videostatement des Veranstalters

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen folgen in Kürze. Der Artikel wird fortlaufend überarbeitet.

Marvin Weber
Marvin Weberhttp://marvinweber.com/
Marvin Weber ist Multimedia-Redakteur bei triathlon: Neben Artikeln fürs Magazin und die Homepage ist der gebürtige Siegerländer auch immer auf der Suche nach den besten Motiven für die Foto- und Videokamera. Nach dem Umzug in die neue geliebte Wahlheimat Hamburg genießt er im Training vor allem die ausführlichen Ausfahrten am Deich.
- Anzeige -

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

3,86 Kilometer Pazifik: Stimmen und Stimmungen vom Hoala Swim

0
Beim Hoala Swim am Wochenende vor dem Ironman testen die Teilnehmer und Nichtteilnehmer der WM die Schwimmstrecke. Wir haben die bewegten und bewegenden Bilder.

Lionel Sanders: „Ironman wird mehr zum Teamsport“

0
Nach dem 21. Platz bei den US Open in Dallas war Lionel Sanders kurz davor, seinen Start bei der Ironman-WM auf Hawaii abzusagen und sich komplett auf die 70.3-WM in St. George zu konzentrieren. Seinem Team rund um Coach Mikal Iden und Trainingspartner Collin Chartier hat der WM-Zweite von 2017 und Mai 2022 zu verdanken, am nächsten Samstag an der Startlinie zu stehen.

Magnus Ditlev: “Da sind noch einige Trainingseinheiten zu absolvieren …”

1
Es ist Magnus Ditlevs erste Teilnahme an der Ironman-WM auf Hawaii. Der Däne, der sich in diesem Jahr mit einem zweiten Platz beim Ironman Texas qualifizierte, gilt dennoch als Mitfavorit auf den WM-Titel. Vor allem sein starker Auftritt bei der diesjährigen Challenge Roth, wo er nur um wenige Sekunden den Streckenrekord verpasste, hinterließ Eindruck.

Mobilisation vor dem Lauf

0
Das Mobilisieren vor dem Laufen sollte zu deiner Routine genauso dazugehören wie das Trinken danach. Mit gezielten Übungen kannst du deinen Körper auf den Lauf vorbereiten. Zudem beugst du durch das Lockern der Muskulatur Verletzungen vor.

Impressionen vom Hoala Swim

0
Beim Hoala Swim testen die Teilnehmer der Ironman-WM ihre Schwimmform ein letztes Mal unter Wettkampfbedingungen. Wir waren mit der Kamera dabei.

Sam Laidlow: “Das Meer gehört nicht Ironman”

0
Sam Laidlow war am Sonntagmorgen der Schnellste über 3,86 Kilometer im Wasser. Gewonnen hat er das Hoala Swim nicht. Den Sieg will er beim Ironman – irgendwann.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,420FansGefällt mir
51,853FollowerFolgen
22,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge