Samstag, 28. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneChallenge Sanremo neu im Rennkalender

Challenge Sanremo neu im Rennkalender

blank
Veranstalter

Die Challenge-Family bekommt Zuwachs: Der Triathlonveranstalter hat bekannt gegeben, dass die italienische Riviera am 25. September mit der Challenge Sanremo ein neues Rennen erhält. Es wird das zweite Challenge-Event in Italien nach dem Rennen in Riccione, das am 1. Mai stattfinden wird. Die Teilnehmer der neuen Mitteldistanz erwartet eine spektakuläre Strecke zwischen Mittelmeer, Bergdörfern und einer bekannten Promenade.

Challenge Sanremo: 1.600 Höhenmeter auf dem Rad mit einem Klassiker-Abschnitt

Das 1,9 Kilometer lange Schwimmen findet in einem geschützten Bereich des Mittelmeers vor Sanremo statt. Anschließend führt die 90 Kilometer lange Radstrecke über 1.600 Höhenmeter zunächst entlang des Küstenparks von Ponente Ligure. Nach einigen Kletterabschnitten und dem 17 Kilometer langen Anstieg nach Bajardo folgt eine Schlussabfahrt, die den letzten Abschnitt des berühmten Radrennens Mailand–Sanremo beinhaltet. Im Gegensatz dazu ist die 21 Kilometer lange Laufstrecke komplett flach. Die Athleten bewältigen die letzte Disziplin direkt entlang des Meeres zwischen Sanremo und dem benachbarten Ospedaletti. Dabei passieren sie auch den 1,7 Kilometer langen Capo Nero Tunnel.

“Radstrecke wird die Besten auf die Probe stellen”

- Anzeige -

“Der erste Sanremo Triathlon wurde im Jahr 2000 organisiert. Nachdem wir zwei Premium European Cups der ITU und fünf italienische Meisterschaften organisiert haben, ist es für uns eine Ehre, der Challenge Family beizutreten. Wir werden unser Bestes geben, um unser Gebiet bekannt zu machen und den Athleten unvergessliche Momente zu bescheren”, wird Renndirektor Daniele Moraglia in der Mitteilung zitiert. Challenge-CEO Jort Vlam sagt: “Daniele und sein Team haben viele Jahre Erfahrung in der Organisation des beliebten Sanremo Olympic Triathlon und wir freuen uns darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um ein Mitteldistanz-Rennen in die Region zu bringen. Vor allem die Radstrecke hat das Zeug zu einer wahren Ikone, die selbst die Besten auf die Probe stellen wird.”

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Tuning für die Topform: Spezifizierung im Triathlontraining

0
Wenn die Grundlagen gelegt sind, wird das Triathlontraining spezifischer. In wenigen Monaten steht mit einem bestimmten Wettkampf euer persönliches Highlight im Kalender – dafür geht es nun an die Details. Wir zeigen euch, was dazugehört und worauf ihr in diesem wichtigen Trainingsblock achten sollten.