Dave Scott siegt zum letzten Mal - vor Mark Allen

Mit dem Ironman 1987 endet eine Ära: Zum letzten Mal kann Dave Scott vor Mark Allen gewinnen, wenn auch deutlich. Bei den Frauen siegt mit Erin Baker zum ersten Mal eine Nichtamerikanerin.

Von > | 12. September 2018 | Aus: SZENE

Foto >Frank Wechsel / spomedis

1.381 Triathletinnen und Triathleten kämpfen beim Ironman 1987 um ein neues Rekordpreisgeld, das auf 150.000 US-Dollar angestiegen ist – das Sponsoring des Events blüht, der Nahrungsriese Kelloggs führt beispielsweise eine neue Cerealiensorte unter dem Namen "Ironman Food" ein. 98 Teilnehmer (das sind 7 % des Starterfeldes) erreichen das Ziel nicht innerhalb der geforderten 17 Stunden für die 226 Kilometer zwischen der einen und der anderen Seite der Kaimauer am Alii Drive.

Dave Scott meldet sich als letzter Profi zum Rennen, ist aber als erster im Ziel: Der Kalifornier setzt sich gegen seine Herausforderer und Dauerrivalen Mark Allen, Mike Pigg, Ken Glah und Scott Tinley durch, siegt in 8:34:13 Stunden mit einem Vorsprung von elf Minuten vor Allen. Es ist der sechste Titel für "The Man" Dave Scott – und es soll sein letzter bleiben bei diesem Rennen, das er fast ein Jahrzehnt geprägt hat. Dritter im immer internationaler werdenden Ironman wird der Australier Greg Stewart, auch der Sieg bei den Frauen geht nach Down Under. Erin Baker aus Neuseeland stellt in 9:35:25 Stunden einen Streckenrekord auf, nur eineinhalb Minuten nach ihr folgt die Vorjahreszweite Sylviane Puntous. Die Titelverteidigerin Paula Newby-Fraser gehört mit fünf Minuten Rückstand zu den Geschlagenen.