Dienstag, 23. April 2024

Happy Birthday: Der Indoor-Triathlon wird 30

In der aktuellen Ausgabe triathlon 218 berichten wir über den TRIndoor in Erfurt, einen Indoor-Triathlon. Die Wurzeln des Dreikampfs unter dem Hallendach reichen weit zurück: Heute vor 30 Jahren ging es in Paris ziemlich „rund“.

Die Arena Games sind die Weiterentwicklung des ersten Indoor-Triathlons von 1994.

400 Meter Schwimmen, 8 Kilometer Radfahren und 3 Kilometer Laufen – was einer klassischen Supersprintdistanz ziemlich nah kommt, war am 6. März 1994 eine Sensation, denn: An diesem Tag fand in Paris der erste Indoor-Triathlon statt. Unter dem Dach des „Palais Omnisports de Paris-Bercy“ wurden die drei Sportarten erstmalig nicht an frischer Luft ausgetragen. Mitten in der Halle – im Zentrum der Radbahn – wurde eigens für das Rennen ein 50-Meter-Pool errichtet, anschließend wurde im Oval gefahren (40 Runden!) und um das Schwimmbecken gelaufen. Eine perfekte Location für die rund 9.000 Zuschauer, die die Rennen an beiden Ausrichtungstagen verfolgten.

- Anzeige -

Erst 26 Jahre später wurde das Format mit den „Arena Games“ der Super League Triathlon in Rotterdam wiederbelebt und ist seitdem ein fester Bestandteil im Rennkalender. Zahlreiche Profis probierten sich schon über die kurzen und harten Rennen aus. Darunter auch klassische Langdistanzathleten wie Lionel Sanders, Maurice Clavel oder Lucy Charles-Barclay. Seit 2022 wird im Rahmen der Arena Games ein „E-Sports World Champion“ gekrönt. Diesen Titel sicherte sich Justus Nieschlag gleich im selben Jahr.

Auch in Deutschland nehmen die Indoor-Veranstaltungen zu. Neben dem TRIndoor in Erfurt, über den du einen ausführlichen Bericht in der aktuellen Ausgabe der triathlon lesen kannst, gibt es unter anderem auch in Frankfurt und in Aschersleben eine Möglichkeit, den Dreikampf unter einem Dach durchzuführen.

Deutsches Podium bei Premiere

Zurück ins Frankreich der 90er-Jahre. Sechs Jahre vor der Premiere des Triathlons bei den Olympischen Spielen in Sydney zeigten die Australier bereits in Paris, warum man sie auf dem Schirm haben sollte. Bei den Männern gewann Miles Stewart, geboren 1971 in Sydney. Bei Olympia sollte er später als Sechster über die Ziellinie laufen. Im Frauenrennen siegte Rina Bradshaw-Hill, geboren 1969 in Brisbane. Zweite wurde Sabine Graf-Westhoff, die Europameisterin über die Kurzdistanz von 1993. Funfact: Im Männerrennen wurde ein gewisser Luc Van Lierde letzter – um nur zwei Jahre später den Ironman Hawaii zum damals ersten Mal zu gewinnen. Wie es damals im Palais Omnisport de Paris-Bercy zuging, seht ihr im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Ergebnisse vom 1994 ITU Paris Indoor Triathlon

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Jan Luca Grüneberg
Jan Luca Grüneberg
Nach dem Studium der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln ist Jan Luca Grüneberg seit 2022 bei spomedis und wird zum Redakteur ausgebildet. Wenn er gerade mal nicht trainiert, hört oder produziert er wahrscheinlich Musik.

Verwandte Artikel

Singapur T100: Ashleigh Gentle gewinnt nach spektakulärer Aufholjagd

Fünfeinhalb Minuten Vorsprung auf der Laufstrecke haben Lucy Charles-Barclay nicht gereicht: Vier Kilometer vor dem Ziel zieht die Australierin Ashleigh Gentle an ihr vorbei und sichert sich den Sieg bei der T100 Triathlon World Tour in Singapur. Els Visser komplettiert das Podium, die Deutsche Anne Reischmann belegt einen hervorragenden sechsten Platz.

Singapur T100: Die Favoritinnen im Check

Die T100 Triathlon World Tour geht in die zweite Runde - mit dem stärksten Starterinnenfeld der Geschichte. Wer kann das Rennen in Singapur gewinnen? Hier kommt der Favoritinnen-Check.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar