WM-Slotvergabe verlängert:
Ironman Hawaii soll wie geplant am 10. Oktober stattfinden

Die Corona-Pandemie zwingt Ironman, die Slotvergabe für die WM 2020 anzupassen.

Ironman hat für die Hawaii-Qualifikation in diesem Jahr Änderungen bekanntgegeben. Der Rennveranstalter reagiert damit auf die zahlreichen Verschiebungen im Ironman-Kalender durch die Corona-Pandemie. Am Datum der Weltmeisterschaft wird aber nicht gerüttelt: Diese soll wie geplant am 10. Oktober 2020 in Kailua-Kona über die Bühne gehen.

Quali bis 30. August möglich

Das Zeitfenster für die Slot-Vergabe 2020 bleibt nun eine Woche länger geöffnet als ursprünglich geplant und schließt erst am 30. August. Dadurch rutschen drei zusätzliche Rennen – Vichy (Frankreich), Astana (Kasachstan) und Penticton (Kanada) – in die diesjährige Quali-Runde. Bei jedem dieser Events werden 60 Startplätze für die WM 2020 vergeben, teilte Ironman am Donnerstag mit. Zusätzlich zählen die Veranstaltungen weiterhin für die Qualifikation 2021.

- Anzeige -

Bereits verschobene Ironman-Rennen verbleiben in der Qualifikationssaison zur WM 2020, sofern sie vor oder am 30. August ausgetragen werden. Alle späteren Veranstaltungen fließen in die Qualifikation zur WM 2021 ein.

Legacy-Athleten rücken auf

Neben der Slotvergabe wurde das Legacy-Programm für 2020 angepasst. Es soll nun jeder auf der Warteliste stehende Legacy-Athlet einen Startplatz für dieses Jahr erhalten.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Simon Ludwig

    Wie soll das denn dann genau ablaufen z.b. in Vichy – Kann man dann wählen ob man den slot 2020 will oder 2021 oder bekommt man den Slot dann für 2020 & 2021? Wisst ihr da mehr?

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.