Stark besetzt:
Marcus Herbst und Mareen Hufe siegen beim Leipziger Triathlon

Ohne Zuschauer, mit einer dezimierten Teilnehmerzahl und einem stark besetzen Feld hat am vergangenen Sonntag der Leipziger Triathlon stattgefunden. Die Siege über die olympische Distanz gingen an Marcus Herbst und Mareen Hufe.

Mit insgesamt 800 Startern hat am vergangenen Sonntag der Leipziger Triathlon am Kulkwitzer See stattgefunden. Bei der 37. Auflage des Rennens wurde neben einer olympischen Distanz auch ein Jedermann-Rennen ausgetragen. Über die 1.590 Meter Schwimmen, 42 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen konnte sich Marcus Herbst in 1:50:46 Stunden durchsetzen. Zweiter wurde der erst 19-jährige Kurzdistanzler Rico Bogen in 1:52:04 Stunden vor Per van Vlerken (1:52:53 Stunden). Die Plätze vier und fünf gingen an Luca Heerdt (1:53:03 Stunden) und Alexander Schilling (1:53:23 Stunden). Martin Schulz, Goldmedaillengewinner bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro in der Klasse PT4, belegte Rang sechs mit einer Endzeit von 1:57:21 Stunden.

Favoritin gewinnt vor Kurzdistanz-Spezialistin

Bei den Frauen entschied Mareen Hufe, die als klare Favoritin an den Start ging, in 2:12:02 Stunden das Rennen für sich. Zweite wurde Bianca Bogen in 2:14:16 Stunden und einer beachtlichen Schwimmzeit von 19:51 Minuten vor Janien Lubben (2:15:56 Stunden). Maja Kaminski (2:28:43 Stunden) und Conny Blumert (2:30:31 Stunden) belegten die Plätze vier und fünf.

- Anzeige -

Jedermann- und olympische Distanz waren jeweils auf 400 Teilnehmer begrenzt, gestartet wurde als Rolling-Start mit 25 Athleten pro Minute.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.