Paralympicssieger Martin Schulz siegt bei Indoortriathlon

Erik Seyffarth Martin Schulz ist dem bis dahin Führenden Julius Dominik auf den Fersen und überholt ihn kurz darauf.

Paralympicssieger Martin Schulz hat das Rennen über die Sprintdistanz beim „TRIndoor“ in Erfurt gewonnen. Nach 400 Metern Schwimmen, zehn Kilometern auf einem stationären Rad und einem abschließenden 2,4-Kilometer-Lauf auf der Bahn überquerte der Leipziger die Ziellinie nach 26:24,2 Minuten. Platz zwei belegte Julius Domnick (26:52,4 Minuten). Der Athlet aus Jena musste den späteren Sieger erst auf der Laufstrecke ziehen lassen. Das Podium komplettierte Stefan Bürge nach 27:41,3 Minuten. Bei den Frauen siegte Caroline Pohle nach insgesamt 28:13,0 Minuten deutlich vor der zweitplatzierten Sophie Gießmann (29:21,9 Minuten) und Pauline Feußner (29:30,7 Minuten).

Jagdstart in der zweiten Disziplin

Das Indoortriathlon-Rennen des Lauf- und Triathlon-Verein Erfurt fand in zwei Etappen statt. Am Vormittag standen für alle Athletinnen und Athleten 400 Meter Schwimmen im 50-Meter-Becken der Roland-Matthes-Schwimmhalle auf dem Programm. Nach einer Pause folgten am Nachmittag die Disziplinen zwei und drei in der benachbarten Leichtathletikhalle. Die Führenden nach dem Schwimmen durften die zehn Kilometer auf fest installierten Radtrainern im Innenraum der Leichtathletikhalle als erste in Angriff nehmen, alle anderen Sportler folgten mit entsprechendem Zeitabstand mit einem Jagdstart. Im direkten Anschluss an die Radstrecke wechselten die Athleten schließlich zur dritten Disziplin, die sie über zwölf Runden auf der 200-Meter-Laufbahn ins Ziel brachten.

- Anzeige -

Fotos: Erik Seyffarth

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

4 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.

Verwandte Artikel

Der Ticker vom Wochenende: Indoor-Spektakel und Pannen-Pech

Am vergangenen Wochenende standen die ersten Triathlonveranstaltungen in Deutschland im Kalender und in Australien ging der Ironman 70.3 Tasmania bei widrigen Bedingungen über die Bühne.

Martin Schulz: Gold in Paris ist das klare Ziel

Weltmeister, Europameister, zwei Siege bei der World Triathlon Para Series. Und im Testevent von Paris: nur Platz 8. Martin Schulz, dem seit seiner Geburt der linke Unterarm fehlt (Startklasse PTS5 – „Mild impairments“), über das Material für die Mission Paris 2024 und sein Potenzial, die dritte paralympische Goldmedaille zu gewinnen.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar