Sebastian Kienle ergänzt Team Europa beim Collins Cup

Nils Flieshardt / spomedis Sebastian Kienle wurde von den Mannschaftskapitänen nominiert und geht beim Collins Cup für das Team Europa ins Rennen.

Das Aufgebot steht: Die Kapitäne der drei Teams Europa, USA und International haben ihre Wahl getroffen und die jeweiligen Athletenkader für den ersten Collins Cup im slowakischen Šamorin ergänzt. Neben den jeweils vier bestplatzierten Männern und Frauen des Rankings der Professional Triathletes Organisation (PTO), die automatisch qualifiziert sind, haben die Kapitäne jeweils zwei weitere Männer und Frauen nominiert.

Für das Team Europa beriefen Natascha Badmann und Normann Stadler keinen geringeren als den ehemaligen Hawaii-Sieger Sebastian Kienle ins Aufgebot. Außerdem sind die Britinnen Kat Matthews und Emma Pallant-Browne sowie der aufstrebende Däne Daniel Bækkegård mit dabei. Sie ergänzen das Team um die PTO-Ranglistenersten Jan Frodeno und Daniela Ryf, für das sich auch bereits Anne Haug qualifiziert hatte.

- Anzeige -

Fünf Hawaii-Sieger in einem Team

Damit ist das Team Europa sowohl mit etablierten Stars als auch mit Nachwuchssportlern besetzt. Während Frodeno und Kienle die Erfahrung aus zusammen mehr als 40 Jahren Triathlon mitbringen, stehen Gustav Iden, Daniel Bækkegård und Lucy Charles-Barclay für die aufstrebende Generation. Als Kienle von seiner Nominierung erfuhr, sagte er: „Ich freue mich darauf, beim Collins Cup zu starten. Ich habe trainiert und mich vorbereitet, um für dieses Rennen in bester Form zu sein. Ich freue mich darauf, gegen die Besten der Welt anzutreten und dem Team Europa zu helfen, den Collins Cup 2021 zu gewinnen.“

Ironman Hawaii 2016 Podium
Frank Wechsel / spomedis Gemeinsam für Europa am Start: die drei Hawaii-Sieger (v.l.) Sebastian Kienle, Jan Frodeno und Patrick Lange.

Olympiadritte Katie Zaferes nominiert

Für das Team International nominierten Lisa Bentley und Simon Whitfield die Australierinnen Ellie Salthouse und Sarah Crowley sowie den Kanadier Jackson Laundry und den Neuseeländer Kyle Smith. Angeführt von Lionel Sanders und Paula Findlay, der Siegerin der PTO-Meisterschaft 2020, wird somit ein starkes Team ins Rennen gehen. Über ihre Nominierung sagte Crowley: „Es ist eine Ehre, das Team International beim Collins Cup 2021 zu vertreten. Es wird großartig, gegen all die anderen Spitzentriathleten der Welt anzutreten. Teil eines Teams zu sein, wird ein zusätzlicher Ansporn sein, mein Bestes zu geben.“

Die Wahl der Teamkapitäne der USA, Mark Allen und Karen Symers, fiel auf Katie Zaferes, Taylor Knibb, Chris Leiferman und Justin Metzler. Damit erhalten die PTO-Topathleten der USA, Sam Long und Skye Moench, ebenfalls hochkarätige Verstärkung. Die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Katie Zaferes sagte: „Es ist großartig, dass die Profis ihre eigene Organisation und jetzt auch ein Flaggschiffrennen erhalten. Es ist eine Ehre, dazuzugehören und mit meinen amerikanischen Landsleuten im Team USA beim Collins Cup anzutreten. Das Ziel ist es, die Konkurrenz zu schlagen, aber die professionelle Kameradschaft, die entsteht, wenn sich Profis zusammenschließen, um unseren Sport besser zu machen, ist der Grund, warum diese Veranstaltung so besonders ist.“

Charles Adamo, der Executive Chairman der PTO, sagte: „Mit vier großartigen Weltklasse-Athleten, die zu den bereits automatisch qualifizierten Athleten in jedem Team hinzukommen, wird der Collins Cup 2021 ein noch nie dagewesenes Teilnehmerfeld haben, und die Bühne ist für einen erbitterten Wettkampf bereitet.“

Der Collins Cup findet am 28. August in Šamorín (Slowakei) statt. Es handelt sich um ein neues Rennformat nach dem Vorbild des Ryder Cup im Golfsport. Dabei treten alle zwei Jahre die besten Golfer Europas und der USA gegeneinander an.

Team Europa: Daniela Ryf, Anne Haug, Lucy Charles-Barclay, Holly Lawrence, Kat Matthews, Emma Pallant-Browne, Jan Frodeno, Gustav Iden, Joe Skipper, Patrick Lange, Sebastian Kienle, Daniel Bækkegård.

Team International: Teresa Adam, Paula Findlay, Carrie Lester, Jeanni Metzler, Ellie Salthouse, Sarah Crowley, Lionel Sanders, Braden Currie, Samuel Appleton, Max Neumann, Jackson Laundry, Kyle Smith.

Team USA: Skye Moench, Heather Jackson, Jackie Hering, Chelsea Sodaro, Katie Zaferes, Taylor Knibb, Sam Long, Rudy Von Berg, Matt Hanson, Ben Kanute, Chris Leiferman, Justin Metzler.

40 Jahre Traumfabrik auf 132 Seiten!

Mitte Juli erscheint das große Sonderheft zum Jubiläum der deutschen Rennlegende. Wir liefern in der triathlon special jede Menge Hintergründe, Analysen, Porträts und Impressionen zu den Rennen der Profis und Agegrouper bei der Challenge Roth. Von 1984 bis 2024.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

6 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.

Verwandte Artikel

Olympische Spiele: Jan Frodeno wird TV-Experte

Noch drei Wochen sind es bis zu den ersten Triathlon-Rennen der Olympischen Spiele in Paris. Für das ZDF ist Jan Frodeno als Experte am Mikrofon – und auch ein anderer deutscher Weltmeister ist im Einsatz.

Challenge Roth: Die unschlagbare Anne Haug und weitere Takeaways

Was für ein Tag bei der Challenge Roth 2024. Anne Haug stellt eine neue Weltbestzeit auf, Magnus Ditlev verbessert seinen eigenen Streckenrekord. Wir haben uns das Rennen genauer angeschaut. Hier kommen die Takeaways von dem rasantesten aller Rennen.

Aktuelle Beiträge

Ironman Lake Placid: Gute Chancen auf letzte WM-Slots

0
Der Ironman Lake Placid ist die vorletzte Möglichkeit, um sich als Profi für die Weltmeisterschaften in Nizza und Kona zu qualifizieren. Die Aufmerksamkeit liegt besonders auf zwei Athleten, die bisher leer ausgegangen sind – oder bereits seit zwei Jahren keine Langdistanz mehr absolviert haben.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar