Donnerstag, 29. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Tempospaß an der Promenade

Anna Bruder Locker einlaufen, bevor auf das Gaspedal getreten wird.

Der Start in den nächsten Belastungsblock des Trainingslagers hatte es in sich, denn es standen drei Einheiten auf dem Programm. Morgens wurde wie immer in zwei Gruppen geschwommen oder gelaufen – einige Athletinnen und Athleten entschieden sich gegen beide Varianten und blieben länger im Bett liegen. Sicherlich gar nicht so unvernünftig, denn der Tagesplan versprach eine weitere Laufeinheit am Vormittag, die mit Tempoläufen gespickt sein sollte.

Schnell essen, schnell laufen

Nach dem ersten Training galt es also, das Frühstück möglichst schnell durch den Verdauungstrakt zu schleusen, um pünktlich um 10:30 Uhr bereit zu stehen. Die Einteilung der fünf unterschiedlichen Tempogruppen erfolgte nach der angestrebten Geschwindigkeit während der Tempoläufe: 3 x 3 Minuten im 10-Kilometer-Renntempo sollten absolviert werden. So ergab sich eine recht gleichmäßige Verteilung mit Geschwindigkeiten von 3:30 bis 6:30 Minuten pro Kilometer.

- Anzeige -

Nach lockeren zwei Kilometern zur Strandpromenade von Cala Rajada und ein paar Übungen zur Aktivierung ging es los. Es bot sich eine Kulisse wie auf einer Wettkampfstrecke, ein paar wenige Touristen wurden umkurvt oder sind freiwillig ausgewichen. Trotz Anstrengung war der Spaß allen Gruppen anzusehen und es hat sich einmal mehr gezeigt, wie mitreißend diese Dynamik sein kann. Wieder im Hotel angekommen hieß es, die Beine hochzulegen und sich auszuruhen, denn am frühen Nachmittag war Abfahrt zur dritten und letzten Einheit vor dem Abendessen.

No Coffeeride

Circa drei Stunden auf möglichst flachem Terrain waren geplant – so gut das auf Mallorca eben geht. Damit noch der eine oder andere Kilometer dazukommt, hat sich Menke, der „Head of Routenplanung“, einen kleinen Scherz erlaubt und uns vier Runden auf dem Parkplatz drehen lassen, auf dem bereits das Fahrsicherheitstraining abgehalten wurde. War natürlich unnötig, wurde aber selbstverständlich durchgezogen.

Anna Bruder Vier Runden auf einem Parkplatz? Idyllisch.

Die hinzugewonnene Zeit durch den Verzicht auf eine Kaffeepause wurde in die kreative Umsetzung des potenziellen „Bild des Tages“ investiert. Am späten Nachmittag trudelten die Gruppen nach und nach wieder im Hotel ein – ein bisschen müde, glücklich und voller Vorfreude auf das Abendessen.

Klassenfahrt für Triathleten: Was bisher geschah

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Radtransport: So packst du’s

Der Radtransport im Flugzeug ist immer heikel. Schließlich ist das Sportgerät gleichzeitig wertvoll, empfindlich und gegen rohe Kräfte beim Verladen nur schwer zu schützen. Wir zeigen, wie du dein Rad bestmöglich verpackt auf die Reise schickst.

Ich packe meinen Koffer: Diese Dinge müssen mit ins Trainingslager

Für ein Trainingslager muss man an allerhand denken. Einige der Utensilien sind für ein erfolgreiches Camp von größerer Bedeutung, andere sind ein nicht zwingend notwendiges Upgrade. Mit unserer Packliste vergisst du garantiert nichts.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar