- Anzeige -

Drei Monate später
Triathlon Ingolstadt auf den 12. September verschoben

Die Veranstalter des Triathlon Ingolstadt haben das für den 13. Juni geplante Rennen um drei Monate verschoben. Der Wettkampf soll nun am 12. September ausgetragen werden.

Während einige Veranstalter weiterhin den geplanten Termin im Auge behalten, wie beispielsweise in Erding, wo einmalig ein spezieller Corona-Triathlon stattfinden soll, ziehen die Verantwortlichen des Triathlon Ingolstadt Anfang März bereits die Reißleine und verschieben ihren Wettkampf um drei Monate nach hinten. Die Verschiebung in den Spätsommer ist für viele Wettkämpfe, wie auch die Challenge Roth, eine Option, dass die Rennen mit einer größeren Wahrscheinlichkeit auch trotz eines nach wie vor durch die Coronapandemie bestimmten Alltags über die Bühne gehen können. “Niemand weiß, wie sich die Coronalage entwickelt und wie schnell dauerhafte Lockerungen auch für Sportler und Sportveranstaltungen erfolgen und wie lange es dauert, bis wir alle weitestgehend ins normale Leben zurückkehren. Diese Unsicherheit ist einfach zu groß, um weiterhin an dem Termin am 13. Juni 2021 festzuhalten”, heißt es in der Pressemitteilung des Veranstalters.

Veranstalter hofft auf “altbekanntes Triathlon-Feeling” im Spätsommer

Man wolle ein Rennen, bei dem auch eventuell Zuschauer am Streckenrand stehen, Athleten sich austauschen und man auch im Ziel nach dem Rennen etwas verweilen könne: Der Veranstalter wünsche sich einen Wettkampf mit dem “altbekannten Triathlon-Feeling”. Außerdem trage man mit der Verschiebung dazu bei, dass die Sportler in allen drei Disziplinen gut trainiert an den Start gehen könnten. Aus diesen Gründen habe man sich nun für den Termin am 12. September entschieden, der bereits vorher als Ausweichtermin kommuniziert worden sei. “Wir sind guten Mutes, dass bis dahin der Wettkampf mit möglichst wenigen Einschränkungen stattfinden kann. Wir setzen selbstverständlich alles daran, die behördlichen Vorgaben und Auflagen umzusetzen, um euch auch einen sicheren und zugleich sportlichen Wettkampf zu bieten”, so der Veranstalter weiter.

- Anzeige -

Bereits angemeldete Athleten werden automatisch auf den neuen Termin im September umgebucht. Sollte die Austragung des Rennens auch am 12. September nicht möglich sein, werde das Startgeld abzüglich einer Bearbeitungsgebühr zurückerstattet. Wer am neuen Termin nicht teilnehmen kann, kann seinen Startplatz kostenfrei auf einen Ersatzstarter übertragen, dies müsse bis zum 12. August beim Veranstalter gemeldet werden. Eine Übertragung des Startplatzes auf das Rennen im Jahr 2022 ist nicht möglich.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.