Mittwoch, 1. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

TrainingErnährungPistazien gelten als hochwertige pflanzliche Proteinquelle

Pistazien gelten als hochwertige pflanzliche Proteinquelle

In den USA angebaute Pistazien erfüllen die offizielle Definition einer „guten Proteinquelle“ und sind ein „vollständiges Protein“. Dies sind die Ergebnisse einer Studie, die auf der Jahreskonferenz der American Pistachio Growers in Monterey (Kalifornien) bekanntgegeben wurde.

Pistazien sind eine wertvolle Alternative zu tierischen Proteinen und punkten ebenso wie Quinoa, Kichererbsen und Sojabohnen als vollständiger Proteinlieferant. Damit erweitern sie die den Speiseplan von Veganern und Vegetariern, die auf der Suche nach pflanzlichen Proteinen sind. Die Ergebnisse wurden von Dr. Mehmet Oz, Herzchirurg, Autor und TV-Moderator präsentiert.

Qualität und Verdaulichkeit wurden untersucht

- Anzeige -

Forscher der Universität von Illinois, Urbana, haben kürzlich die Qualität und Verdaulichkeit von Protein in Pistazien untersucht. Die amerikanischen Pistazienbauern erhielten vom kalifornischen Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft einen Zuschuss für Spezialkulturen, der die Studie finanzierte. Die positiven Ergebnisse klassifizieren die Nuss offiziell als „gute Proteinquelle“ gemäß der Food and Drug Administration (FDA). Damit können Pistazienprodukte auf (kommerziellen) Verpackungen im Handel als „gute Proteinquelle“ identifiziert werden. 

Im Rahmen der Analyse wurde auch festgestellt, dass Pistazien ausreichende Mengen (für Menschen ab drei Jahren Lebensalter) der neun essentiellen Aminosäuren enthalten und als „vollständiges Protein“ gelten können. Damit rangieren Pistazien neben Quinoa und Soja als wichtige Quelle nicht-tierischer hochwertiger Proteine. Fast alle vollständigen Proteine ​​stammen aus Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten.

blank
American Pistachio Growers Mittels des sogenannten Protein Digestibility Corrected Amino Acid Score (PDCAAS) wird die Wertigkeit der Proteinquelle gemessen. Entscheidend dabei ist unter anderem der tatsächliche Aminosäuregehalt des Proteins.

Protein ist ein wichtiger, wenn auch manchmal schwer zu integrierender Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Es ist die Grundlage für alle Zellen im menschlichen Körper. Knochen, Muskeln und Knorpel sind auf den Makronährstoff angewiesen, um Kraft und Energie zu gewinnen. Laut dem Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sollte Protein ungefähr 15,85 Prozent der täglichen Kalorienaufnahme einer Person ausmachen.

Eine Portion Pistazien entsprechen elf Prozent des täglichen Proteinbedarfs

Während einige Menschen Schwierigkeiten haben, den empfohlenen täglichen Proteinanteil zu erreichen, ergab die Studie, dass eine einzige Portion Pistazien reicht, um elf Prozent des täglichen Bedarfs eines Erwachsenen zu decken. Zudem enthalten Pistazien wichtige Antioxidantien und Nährstoffe wie Lutein, das die Augen vor schädlichen UV-Strahlen schützt, und Kalium welches die Herzgesundheit und die Muskelregeneration nach dem Sport unterstützt.

Um die Qualität des Proteins zu bestimmen, muss seine essentielle Aminosäurezusammensetzung beurteilt werden und wie leicht es verdaut werden kann – oder wie gut der Körper das Protein tatsächlich aufnimmt und nutzt. Diese Studie ist für alle von Bedeutung, die nach neuen Proteinoptionen suchen, insbesondere im Zusammenhang mit einer pflanzlichen Ernährung, bei der vollständige Proteine ​​knapp sind. Weltweit setzen Verbraucher aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen immer mehr auf pflanzliche Ernährung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aminosäuren sind die Bausteine ​​des Proteins. Neun „essentielle“ Aminosäuren werden vom menschlichen Körper nicht produziert. Daher müssen sie durch Nahrung aufgenommen werden. Die überwiegende Mehrheit der pflanzlichen Lebensmittel besteht aus „unvollständigen“ Proteinen, was einen durchdachten Ernährungsplan erfordert, der zwei verschiedene Arten unvollständiger Proteine ​​kombiniert, um die neun essentiellen Aminosäuren zu erhalten. Pistazien sind eine der wenigen pflanzlichen Optionen, die wirklich als Ersatz für tierische Proteine ​​dienen können.

blank
American Pistachio Growers

Die in der Studie verwendeten Pistazien wurden in den USA angebaut, wo die Standard-Industriesorte „Kerman“ ist, die andere Nährwerte aufweist, als Pistazien, die in anderen Regionen der Welt angebaut werden. “Das sind fantastische Neuigkeiten”, sagte Dr. Oz. „Pistazien gibt es schon seit Jahrtausenden, aber Forscher entdecken immer noch ihre vielen gesundheitlichen Vorteile. Jetzt wissen wir, dass sie nicht nur herzgesund sind, sondern auch eine köstliche Protein-Option auf pflanzlicher Basis sind, die auch das seltene Nährstoffpaket enthält, das sie zu einem vollständigen Protein macht. “

Die American Pistachio Growers

Die American Pistachio Growers sind ein landwirtschaftlicher Verband, der mehr als 865 Mitglieder vertritt, darunter die Pistazienzüchter, Verarbeiter und Industriepartner in Kalifornien, Arizona und New Mexico. Weitere Informationen finden Sie unter AmericanPistachios.de.

Pistazien sind nicht nur ein leckerer Snack, sondern bilden auch die Basis für gesunde und nahrhafte Mahlzeiten: Zwei passende Rezepte gibt es hier.

Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Abschied von der Kurzdistanz: Justus Nieschlag nicht mehr Teil des Olympiakaders

Justus Nieschlag wird ab dieser Saison nicht mehr im Nationaltrikot starten und sich stattdessen auf längere Distanzen fokussieren. Ein unfreiwilliger Schritt.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge