Donnerstag, 9. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

BlogDie Woche hat richtig Spaß auf Triathlon gemacht

Die Woche hat richtig Spaß auf Triathlon gemacht

blank
Die ersten vier Kilometer der Laufstrecke führt Jana das gesamte Starterfeld an und wird vom Führungsrad begleitet.

Das Schöne am Training ist, wenn eine Struktur vorhanden ist, sodass man sich als Athletin darauf einstellen kann, was kommt. Deshalb beginnt der Montag wie immer mit dem Schwimmen. Insgesamt standen nur 3000 Meter im Pool auf dem Plan. Auch das Vereinstraining am Dienstag gehört zur Routine von Jana. Deshalb ging es morgens wieder in den Pool, dieses Mal aber mit dem Verein. Am Nachmittag / Abend wurde der Körper mit etwas Belastung auf den anstehenden Wettkampf vorbereitet. Jana ist schon lange keine harten Tempoeinheiten mehr gelaufen, weshalb bei kurzen 100er-, 200er-, 300er- und 400er-Intervalle die Lunge richtig durchgepustet wurde.

Langer Lauf am Mittwoch

Der erste lange Lauf nach langer Zeit stand am Mittwoch auf dem Trainingsplan von Jana. Um nach der langen Krankheit und dem Ausfall nicht direkt mit der Keule draufzuschlagen, wurde der Lauf aufgeteilt. Durch das Splitten entstand ein „Double Run Day“ mit 90 Minuten Dauerlauf am Morgen, folgten am Abend dann noch mal 12 Kilometer mit ein wenig Tempo. Nach 15 lockerem Minuten Einlauf ging es 15 Minuten auf einer 4:25 min/km Pace etwas schneller zu Sache. Die restliche Zeit wurde easy ausgetrabt. Zwischen den beiden Laufeinheiten lockerte eine Schwimmeinheit mit 4500 Metern die Strukturen auf, um vorbereitet und geschmeidig für den Nachmittag zu sein. Die kürzere Einheit am Nachmittag wurde mit gezielter Athletik vorbereitet.

- Anzeige -

Der Donnerstag wurde mit einer richtig schönen Tour durch den Odenwald gestartet. Die Tour ging ganze 4:30 Stunden, einfach locker rollen lassen, so sind am Ende 125 Kilometer herausgekommen. Kniebeuge, Ausfallschritte und was es noch so für klassische Krafttrainingsübungen für die Beine gibt, folgten am Nachmittag im Fitnessstudio. Der Fokus hierbei lag auf der Schnellkraft. Am Ende der Trainingseinheit, so zu sagen als Dessert, wurden noch Stufen auf der Endlostreppe gezählt, um das Lauftraining zu ergänzen.

Frühes Training und Sponsorentermin

Um kurz vor sechs Uhr saß Jana schon auf dem Sattel ihres Fahrrades. Ein Sponsorentermin zur Mittagszeit musste in den Tagesablauf eingefügt werden, weshalb der frühe Start sein musste. Auf der für sie richtigen Rheinseite, als näher an ihrer Heimat, der Pfalz, wurden 5:30 Stunden mit 162 Kilometern abgespult. Als der Sponsorentermin fertig war, sollte noch ein Schwimmen im Freibad mit Neoprenanzug folgen, aufgrund des Unwetters musste die Einheit aber abgebrochen und verkürzt werden.

blank
Eine lange Ausfahrt am Freitagmorgen war das Trainingshighlight von Jana.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Vorbereitung für den Triathlon am Heidesee, der am Sonntag als Beendigung der Woche anstand. Die Vorbelastung sah für Jana im Schwimmen wie folgt aus: 3x 10x 50 Meter volle Power. Auf dem Rad waren es kurze 30 Kilometer gespickt, mit viermal einer Minute etwas über Renngeschwindigkeit und dem folgenden zwei Kilometer Anlaufen sowie lockerem Auslaufen. Mit etwas Athletik im Nachgang wurde dem Körper wieder etwas Spannung gegeben, damit die Vorbereitung optimal für Sonntag abgeschlossen werden konnte.

blank
Alles angerichtet für ein schnelles Rennen von Jana.

Am Sonntag stand dann der Heideseetriathlon in Forst an. Bei dem schönen Triathlon wird ein Kilometer geschwommen, gefolgt von 32 Kilometern Rad fahren (Janas Radcomputer zeigte 30 Kilometer an) und schnellen siebeneinhalb Kilometern Laufen zum Abschluss. Der Start erfolgt recht spät um 13:20 Uhr. Das Schwimmen verlief solide. Als Zweite ihrer Startgruppe stieg Jana aus dem Wasser. Die Radstrecke war in drei Runden aufgeteilt, an der ersten Wendemarke konnte sie die führende überholen und lag somit von allen Startern an der ersten Position, da die stärkeren Männerklassen in den weiteren Startwellen folgten. So kam es aber, dass Jana bis Kilometer viereinhalb Begleitung vom Führungsrad hatte, da keiner aus ihrer Startwelle schneller war, bis Athleten aus den weiteren Startgruppen an ihr vorbeiliefen. Am Ende war es der Sieg bei den Frauen und der neunte Platz aller Teilnehmer.

Mit einem coolen Gefühl und einem perfekten Abschluss aus der Woche blickt Jana freudig nach vorne auf weitere Wettkämpfe und eine stetige Steigerung ihrer Leistung.

blank
Mit langen Schritten der Konkurrenz davon gelaufen.

Trainingswoche im Überblick

Datum16. bis 22. Mai
TrainingsortDarmstadt
Swim17,5 Kilometer
Bike340 Kilometer (11:30 Stunden)
Run56 Kilometer (4:30 Stunden)
Kraft1:40 Stunden
Overall26:23 Stunden
Lieblingseinheitlange Radfahrt am Freitagmorgen
HasseinheitKeine 🙂
Kuchen der WocheKarottenkuchen
Janas Woche in Zahlen.
Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.
- Anzeige -

1 Kommentar

  1. Hab nochmal beim Veranstalter nachgefragt. Der erste Kilometer ist nicht Laufen, sondern die machen ein Schwimmen 😉

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Inklusion und Schuhvorgaben: Ironman modifiziert Athletenklassen und aktualisiert Wettkampfregeln

Beim weltweit größten Triathlonveranstalter gehen künftig fünf Wertungsklassen an den Start. Die Vorgaben für Laufschuhe sind ebenfalls konkretisiert worden. Dabei orientiert sich Ironman am Weltverband World Triathlon.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,200AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge