Donnerstag, 1. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneBrownlee und Co. steigen in den E-Sport ein

Brownlee und Co. steigen in den E-Sport ein

Schluss mit Training: Die Stars der Triathlon-Szene wollen sich wieder im Wettkampf messen – auch wenn es nur virtuell und nur eine Teildisziplin ist. Die Super League wird einen Kader ihrer größten Stars ins E-Sport-Rennen schicken, um in der Zwift-Classics-Serie auf dem Fahrrad gegeneinander anzutreten.

Mit dabei sein werden der zweifache britische Olympiasieger Alistair Brownlee, der amtierende französische Super-League-Champion Vincent Luis und die Niederländerin Rachel Klamer. Sie werden über die Online- und Trainingsplattform Zwift gegen Profi-Radsportteams antreten.

- Anzeige -

Fünf Mitglieder des Super-League-Kaders werden bei jeder Veranstaltung an den Start gehen. Den Anfang macht das London-International-Rennen der Männer am heutigen Donnerstag, das um 20 Uhr deutscher Zeit live auf der Facebook-Seite der Super League übertragen wird.

Der CEO der Super League, Michael D’hulst, sagt: “Der Kader der Super League ist das Who-is-who der Top-Triathleten, und wir glauben, dass sie beweisen können, woran wir immer geglaubt haben – dass Triathleten genauso gut Rad fahren können wie Radprofis. Wir wollten dieses Team zusammenstellen, um das Profil des Triathlons und unserer Athleten in dieser herausfordernden Zeit zu schärfen und auch zu zeigen, dass unser Sport eine Brücke in die Welt des E-Sports schlagen kann.”

Die Zwift Classics-Serie umfasst Herrenrennen auf ihrer internationalen Rennstrecke London International (9. April), Richmond Challenge (17. April) und City Crit (25. April). Die Frauen fahren die Trofeo Bologna (13. April) und den Watopia Cup (21. April).

Zum Kader der Super League gehören:

Männer: Alistair Brownlee (Großbritannien), Vincent Luis (Frankreich), Kristian Blummenfelt (Norwegen), Richard Murray (Südafrika), Hayden Wilde (Neuseeland), Ben Kanute (USA), Tyler Mislawchuk (Kanada), Alex Yee (Großbritannien), Marten van Riel (Belgien), Jonas Schomburg (Deutschland); Frauen: Rachel Klamer (Niederlande), Cassandre Beaugrand (Frankreich), Taylor Spivey (USA), Sophie Coldwell (Großbritannien), Kirsten Kasper (USA), Leonie Periault (Frankreich), Jodie Stimpson (Großbritannien), Lisa Perterer (Österreich), Ilaria Zane (Italien), Angelica Olmo (Italien).

Hinweis: Die Super League Triathlon bietet Fans die Möglichkeit, die spannendsten Rennen der vergangenen Jahre an den nächsten acht Wochenenden mit SLTReloaded kostenlos zu erleben. Die Rennen werden ab Freitag, den 10. April, um 11 Uhr auf den Plattformen YouTube und Facebook der Super League übertragen. Alle Rennen werden nach ihrer Ausstrahlung auch auf Abruf verfügbar sein. Die Veranstaltungen werden dann der Reihe nach an jedem Wochenende übertragen, wobei die Rennen der Frauen jeden Samstag und die der Männer am Sonntag übertragen werden.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

1
Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

16
Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

So sehen Sieger aus: Impressionen von der Sailfish Night of the Year 2022

0
Glanzvoll und äußerst unterhaltsam: Bei der Sailfish Night of the Year in Langen traf sich die Szene und feierte Stargäste, Showact und die Sieger der triathlon-Awards in 16 Kategorien.

Bunte Startfelder beim Clash Daytona

1
Am Freitag startet die fünfte Ausgabe des Clash Daytona. Für die Profi-Athleten geht es um die letzten Punkte für die PTO- und Challenge-Bonus-Rankings. Die Startfelder werden von Kurzdistanzlern dominiert.
Adventskalender Türchen 1

1. Dezember

0
Das große Triathlon-Rätselraten geht in die nächste Runde: Auch in diesem Jahr gibt es für die richtige Antwort wieder tolle Gewinne. Preis Nummer eins lässt allen Ästheten im Triathlon das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Draußen Rad fahren im Winter: Warm und gesund bleiben

0
Marcus Baranski ist der Experte, wenn es um das Radfahren geht. Heute: draußen Radfahren und wie ihr euch am besten warm haltet, gesund bleibt und die Fahrt in vollen Zügen genießen könnt.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,387FansGefällt mir
52,512FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

1
Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.
Adventskalender Türchen 1

1. Dezember