Mittwoch, 8. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneDer nächste Triumph für Daniela Ryf und Kristian Blummenfelt

Der nächste Triumph für Daniela Ryf und Kristian Blummenfelt

blank
Ironman-Weltmeister und nun auch Führende in der Weltrangliste: Daniela Ryf und Kristian Blummenfelt.

Nach dem Ironman-WM-Titel folgt nun die Bestätigung über die Weltrangliste: Daniela Ryf und Kristian Blummenfelt sind die für den Moment besten Triathleten auf dem Erdball, werden im aktualisierten PTO World Ranking an Nummer eins gelistet.

In diesem Ranking führt die PTO die Athletinnen und Athleten mit einer Gesamtpunktzahl, die dem Durchschnitt der drei besten Rennen während des Ranglistenzeitraums entspricht. Die Basis für ein Rennen beträgt 100 Punkte und wird, anhand der Endzeit des Einzelnen, nach oben oder unten gerechnet – je nachdem, was die PTO für die Idealzeit für ein bestimmtes Rennen zugrunde legt. Es sind also nicht die Platzierungen, sondern die Zeiten entscheidend.

Anne Haug klettert auf Rang zwei in der Weltrangliste

- Anzeige -

Daniela Ryf bekam für ihre grandiose Siegerzeit von 8:34:58 Stunden im WM-Rennen 137,06 Punkte und bringt es nun im Gesamtdurchschnitt auf 120,68 Punkte. Anne Haug machte mit ihrer Zeit in St. George drei Plätze im Ranking gut, liegt nun direkt hinter Ryf. Aber noch vor der WM-Zweiten Katrina Matthews, die von Rang sechs auf drei sprang. Laura Philipp, die coronabedingt nicht in Utah starten konnte, ist neben Haug als einzige Deutsche in den Top 20 auf dem vierten Platz.

Ebenfalls ohne Einsatz in Utah war der verletzte Jan Frodeno, der deshalb im World Ranking den Kanadier Lionel Sanders (WM-Zweiter) und den Dänen Daniel Bækkegård (WM-Siebter) vorbeiziehen lassen musste. Frodeno ist auf Rang fünf aber immer noch bester Deutscher in den Top 20 der Weltrangliste, vor Florian Angert auf Platz sieben und Patrick Lange auf Platz neun. Auch Letztgenannter fehlte bei der WM in St. George aus Verletzungsgründen.

Platz eins und zwei bei den Männern in norwegischer Hand

Auf dem Platz an der Sonne thront nun der neue Ironman-Weltmeister Kristian Blummenfelt, der vorher nicht einmal in den Top 20 geführt war, als die Rangliste letztmalig im April veröffentlicht wurde. Der Norweger fuhr mit seinem Sieg die satte Ausbeute von 126,47 Punkten ein. Das macht Blummenfelt zum Führenden der Weltrangliste vor seinem Landsmann Gustav Iden. Die Platzierungen in der Weltrangliste sind nicht nur eine Prestige-Angelegenheit.

Zwei Millionen Dollar – das PTO World Ranking ist äußerst lukrativ

Die PTO schüttet am Ende des Jahres zwei Millionen Dollar für die jeweils 20 bestplatzierten Profis im endgültigen Ranking aus. Die je eine Million bei Frauen und Männern beginnen mit 100.000 Dollar für die Weltranglistenersten und enden mit 10.000 Dollar für die auf Platz 20 liegenden Profis.

PTO-Weltrangliste

Stand: 9. Mai 2022
NamePunktePlatzNamePunkte
Daniela Ryf (SUI)120,681Kristian Blummenfelt (NOR)111,39
Anne Haug (GER)113,632Gustav Iden (NOR)109,62
Katrina Matthews (GBR)111,223Lionel Sanders (CAN)107,62
Laura Philipp (GER)108,484Daniel Bækkegård (DEN)103,73
Lucy Charles-Barkley (GBR)107,655Jan Frodeno (GER)102,82
Taylor Knibb (USA)106,266Braden Currie (NZL)102,04
Skye Moench (USA)105,507Florian Angert (GER)101,93
Emma Pallant-Browne (GBR)102,088Sam Long (USA)99,62
Jeanni Metzler (RSA)101,239Patrick Lange (GER)99,26
Paula Findlay (CAN)99,6510Magnus Ditlev (DEN)99,25
Holly Lawrence (GBR)95,6811Leon Chevalier (FRA)97,05
Lisa Norden (SWE)94,5712Joe Skipper (GBR)96,88
Nicola Spirig (SUI)94,4013Chris Leiferman (USA)95,82
Heather Jackson (USA)93,1514Jackson Laundry (CAN)95,75
Ruth Astle (GBR)91,8415Ben Kanute (USA)95,50
Jackie Hering (USA)91,5516 Sam Laidlow (FRA)95,14
Jocelyn McCauley (USA)90,8217Rudy von Berg (USA)94,95
Ellie Salthouse (AUS)90,2118Ben Hoffman (USA)94,69
Fenella Langridge (GBR)89,2619Kristian Hogenhaug (DEN)94.07
Luisa Baptista (BRA)88,3020Sam Appleton (AUS)92,59
- Anzeige -

1 Kommentar

  1. Bei den einzelnen Performances der Profis für die WM steht auf der PTO Seite, das es für das Rennen 10% extra Punkte gab. Leider konnte ich dazu auf der Webseite der PTO nichts finden

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,200AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Ironman Legacy Program: Bedingungen für 2024 erschwert

0
Die treuesten und engagiertesten Agegrouper können sich seit 2012 mit dem Legacy Program den Traum vom Start bei einer Ironman-WM auf Hawaii erfüllen. Für 2024 hat Ironman nun die Anforderungen für Bewerber erschwert. Der Grund ist der jährliche Wechsel von Frauen- und Männer-WM auf Big Island.