Mittwoch, 28. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Gómez und Balena gewinnen Challenge Cancun

Javier Gómez ist in Mexiko seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Bei 32 Grad Celsius und mehr als 90 Prozent Luftfeuchtigkeit am Start setzte sich der Spanier gegen seine Konkurrenten durch. Bei den Frauen sorgte Romina Palacio Bealena über die Mitteldistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren, 21,1 Kilometer Laufen) für eine Überraschung.

Victor Benages war nach 24:44 Minuten als erster aus dem Wasser gestiegen, dicht gefolgt von David Castro Fajardo und Javier Gómez, die die erste Disziplin mit nur zwei Sekunden Rückstand beendeten. 30 Sekunden hinter dem Führungstrio kamen Andy Potts und Patrik Nilsson in die Wechselzone. Potts war es dann auch, der sich nach vorn kämpfte und nach 16 Radkilometern bereits eine Minute vor seinen Verfolgern lag. Wenige Kilometer später musste der Amerikaner seine Führung jedoch abgeben: Eine Reifenpanne zwang ihn zum Anhalten. Diese Chance nutze Gómez, um sich an die Spitze zu setzen. Der Olympiavierte von Peking 2008 musste seine Führung auf den letzten 30 Kilometern aber wieder abgeben. Nach 2:02 Stunden auf dem Rad und insgesamt weniger als 2:30 Stunden gingen Gómez und Potts gemeinsam in die zweite Wechselzone. Mit 2:55 Minuten Rückstand auf das Führungsduo stieg Ruedi Wild als Dritter vom Rad. Der Schweizer hatte nach dem Schwimmen noch außerhalb der Top Ten gelegen.

- Anzeige -

Gómez mit starkem Halbmarathon

Auf dem abschließenden Halbmarathon bewies der Spanier Gómez seine Laufstärke. Vom ersten Kilometer an setzte er sich vor Potts und baute seine Führung immer weiter aus, nach 15 Kilometern lag der Amerikaner bereits drei Minuten zurück und musste auch Wild an sich vorbeiziehen lassen, mit dem er kurzzeitig gleichauf gelaufen war. Nach 3:46:36 Stunden überquerte Gómez (Laufen: 1:14:40 Stunden) als erster die Ziellinie, 4:01 Minuten später folgte Wild auf dem zweiten Platz (3:50:37 Stunden). Potts komplettierte das Podium nach 3:51:13 Stunden.

Jenkins steigt aus

Bei den Frauen setzte sich direkt zu Beginn des Rennens die Favoritin an die Spitze. Anneke Jenkins stieg nach 29:06 Minuten als schnellste Schwimmerin aus dem Wasser, Annie Kelly folgte ihr nur drei Sekunden später, genauso wie Romina Palacio Balena. Auch auf dem Rad bewies Jenkins ihre Stärke und hatte nach 16 Kilometern einen mehr als 60-sekündigen Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen herausgefahren, den sie bis zur zweiten Wechselzone hielt. Dahinter folgten Balena und Kelly. Was für Jenkins wie ein sicherer Start-Ziel-Sieg aussah, sollte aber keiner werden: Auf der Laufstrecke musste die Neuseeländerin das Rennen verletzt beenden. Nutznießerin war Balena. Die Argentinierin überquerte die Ziellinie nach 4:34:32 Stunden als Erste vor Kelly (4:38,32 Stunden). Auf den dritten Platz lief Palmira Alvarez (4:41:17 Stunden).

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.

Verwandte Artikel

Tauranga Half: Sodaro und Gomez starten in Neuseeland ins Wettkampfjahr

Während in Deutschland Schnee und Eis die Überhand haben, trifft sich ein Teil der Triathlonszene auf der anderen Seite der Welt. Beim Tauranga Half auf der neuseeländischen Nordinsel sind vor allem einheimische Profis am Start.

Der Ticker vom Wochenende: Gomez mit Sieg-Comeback und tropische Rennen in aller Welt

Am vergangenen Wochenende ging es vorwiegend über kürzere Distanzen rund. Dabei hat sich ein alter Bekannter im Renngeschehen zurückgemeldet.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Els Visser vor Ironman Neuseeland: „Der Kurs ist auf meine Stärken zugeschnitten“

0
Die Niederländerin Els Visser ist mit zwei Podiumsplätzen sehr gut ins Jahr gestartet. tri-mag hat vor dem Ironman Neuseeland am kommenden Wochenende über eine mögliche Titelverteidigung dort sowie den weiteren Saisonverlauf mit ihr gesprochen.

T100: Da ist Musik drin!

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar