Samstag, 4. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneGómez und Balena gewinnen Challenge Cancun

Gómez und Balena gewinnen Challenge Cancun

Javier Gómez ist in Mexiko seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Bei 32 Grad Celsius und mehr als 90 Prozent Luftfeuchtigkeit am Start setzte sich der Spanier gegen seine Konkurrenten durch. Bei den Frauen sorgte Romina Palacio Bealena über die Mitteldistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren, 21,1 Kilometer Laufen) für eine Überraschung.

Victor Benages war nach 24:44 Minuten als erster aus dem Wasser gestiegen, dicht gefolgt von David Castro Fajardo und Javier Gómez, die die erste Disziplin mit nur zwei Sekunden Rückstand beendeten. 30 Sekunden hinter dem Führungstrio kamen Andy Potts und Patrik Nilsson in die Wechselzone. Potts war es dann auch, der sich nach vorn kämpfte und nach 16 Radkilometern bereits eine Minute vor seinen Verfolgern lag. Wenige Kilometer später musste der Amerikaner seine Führung jedoch abgeben: Eine Reifenpanne zwang ihn zum Anhalten. Diese Chance nutze Gómez, um sich an die Spitze zu setzen. Der Olympiavierte von Peking 2008 musste seine Führung auf den letzten 30 Kilometern aber wieder abgeben. Nach 2:02 Stunden auf dem Rad und insgesamt weniger als 2:30 Stunden gingen Gómez und Potts gemeinsam in die zweite Wechselzone. Mit 2:55 Minuten Rückstand auf das Führungsduo stieg Ruedi Wild als Dritter vom Rad. Der Schweizer hatte nach dem Schwimmen noch außerhalb der Top Ten gelegen.

Gómez mit starkem Halbmarathon

- Anzeige -

Auf dem abschließenden Halbmarathon bewies der Spanier Gómez seine Laufstärke. Vom ersten Kilometer an setzte er sich vor Potts und baute seine Führung immer weiter aus, nach 15 Kilometern lag der Amerikaner bereits drei Minuten zurück und musste auch Wild an sich vorbeiziehen lassen, mit dem er kurzzeitig gleichauf gelaufen war. Nach 3:46:36 Stunden überquerte Gómez (Laufen: 1:14:40 Stunden) als erster die Ziellinie, 4:01 Minuten später folgte Wild auf dem zweiten Platz (3:50:37 Stunden). Potts komplettierte das Podium nach 3:51:13 Stunden.

Jenkins steigt aus

Bei den Frauen setzte sich direkt zu Beginn des Rennens die Favoritin an die Spitze. Anneke Jenkins stieg nach 29:06 Minuten als schnellste Schwimmerin aus dem Wasser, Annie Kelly folgte ihr nur drei Sekunden später, genauso wie Romina Palacio Balena. Auch auf dem Rad bewies Jenkins ihre Stärke und hatte nach 16 Kilometern einen mehr als 60-sekündigen Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen herausgefahren, den sie bis zur zweiten Wechselzone hielt. Dahinter folgten Balena und Kelly. Was für Jenkins wie ein sicherer Start-Ziel-Sieg aussah, sollte aber keiner werden: Auf der Laufstrecke musste die Neuseeländerin das Rennen verletzt beenden. Nutznießerin war Balena. Die Argentinierin überquerte die Ziellinie nach 4:34:32 Stunden als Erste vor Kelly (4:38,32 Stunden). Auf den dritten Platz lief Palmira Alvarez (4:41:17 Stunden).

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Dirty-Race-Crossduathlon: Hoffmann und Rudl gewinnen in Murr

Am Samstag fand im baden-württembergischen Murr der Crossduathlon "Dirty Race" statt. In beiden Rennen präsentierten sich die Athleten in guter Winterform.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge