Halles Aufstieg in 1. Triathlon Bundesliga wegen Dopingfall Florian Lienhart revidiert

Das Triathlon-Team aus Halle hatte in der vergangenen Saison eigentlich den ersten Platz in der 2. Triathlon Bundesliga Nord mit 92 Punkten errungen, knapp dahinter die Teams aus Köln (ProAthletes- KTT 01 II) und Berlin (Friesen/Weltraumjogger – Cavere Team). Damit wäre der Mannschaft aus Halle der direkte Durchmarsch aus der Regionalliga gelungen, nachdem dem Team erst 2018 den Aufstieg von der Regionalliga in die 2. Bundesliga gelungen war. Die aktuellen Ergebnisse der DTU zeigen nun das Team aus Berlin auf Platz eins mit 93 Punkten, gefolgt von Köln (92 Punkte) und Bonn (81 Punkte). Das Team aus Halle belegt nach der Neuberechnung der Ergebnisse nur noch Platz vier mit 76 Punkten.

Zwei positive EPO-Wettkampf-Proben

Der Grund dafür ist der im Rahmen der „Operation Aderlass“ bekannt gewordene Dopingfall des Österreichers Florian Lienhart aus dem vergangenen Sommer. Lienhart wurde vom österreichischen Verband nun zu einer Sperre von vier Jahren verurteilt, die voraussichtlich am 2. Februar 2023 endet. Der 24-Jährige wurde bei Wettkampfkontrollen am 25. Mai 2019 bei den österreichischen Staatsmeisterschaften im Crosstriathlon und am 9. Juni beim Neufelder Triathlon positiv auf die verbotene Substanz Erythropoetin (EPO) getestet, heißt es in der Mitteilung der österreichischen nationalen Anti-Doping Agentur (ÖADR). Im Zuge der Ergebnisse der „Operation Aderlass“ sei nachgewiesen worden, dass Lienhart im Zeitraum von Januar bis März 2019 EPO und das Wachstumshormon Genotropin erworben und angewendet habe, heißt es weiter. Zudem sei ihm nachgewiesen worden, dass er im Frühjahr 2019 in einem „nicht näher eingrenzbaren Zeitpunkt“ versucht habe, sich eine intravenöse Infusion mit 100 bis 250 Milliliter in Kochsalzlösung aufgelöstes EPO zu verabreichen. Da Lienhart im Verfahren mit den ermittelnden Stellen kooperiert und zur Aufklärung weiterer Verstöße beigetragen habe, wurde ihm ein Teil der Sperre (sechs Monate) erlassen.

- Anzeige -

In Halle ist man über den Verlauf der Saison und den Konsequenzen aus dem Dopingfall sehr enttäuscht. „Das ist wie ein Stich ins Herz“, sagte Rene Gose, Landestrainer in Sachsen-Anhalt und Mitglied des Vereins SV Halle. „Mit diesem Fall sind die Sportler, die eine ehrliche Leistung erbracht haben, bitter enttäuscht worden“, sagt er auf Anfrage von tri-mag.de. Für das Team aus Halle sei bereits im August, als erstmalig der Verdacht des Dopings an die Öffentlichkeit kam, klar gewesen, dass man den Aufstieg in die 1. Triathlon Bundesliga nicht annehmen werde, so Gose. Das Team habe die Deutsche Triathlon Union kurz danach kontaktiert, damit diese die Ergebnisse von Lienhart bei seinen beiden Wettkämpfen in Eutin und Grimma den Regularien entsprechend annulliere. „Als der erste Verdacht öffentlich wurde und Lienhart danach auch relativ schnell geständig war, wurde er umgehend aus unserem Verein suspendiert“, sagte Gose.

Alle ab dem 1. Januar 2019 von Florian Lienhart erzielten Ergebnisse wurden gestrichen. Die Entscheidung der Rechtskommission ist noch nicht rechtskräftig, da die Verfahrensparteien in der vierwöchigen Frist eventuell noch ein Rechtsmittel ergreifen können, heißt es abschließend in der Mitteilung der österreichischen Anti-Doping Agentur.

40 Jahre Traumfabrik auf 132 Seiten!

Mitte Juli erscheint das große Sonderheft zum Jubiläum der deutschen Rennlegende. Wir liefern in der triathlon special jede Menge Hintergründe, Analysen, Porträts und Impressionen zu den Rennen der Profis und Agegrouper bei der Challenge Roth. Von 1984 bis 2024.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

6 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Marvin Weber
Marvin Weberhttp://marvinweber.com/
Marvin Weber ist Multimedia-Redakteur bei triathlon: Neben Artikeln fürs Magazin und die Homepage ist der gebürtige Siegerländer auch immer auf der Suche nach den besten Motiven für die Foto- und Videokamera. Nach dem Umzug in die neue geliebte Wahlheimat Hamburg genießt er im Training vor allem die ausführlichen Ausfahrten am Deich.

Verwandte Artikel

Tertsch gewinnt Weltcup-Rennen, Müller und Jendryschik werden Deutsche Meister

Was für ein Wochenende! Beim großen Triathlon-Reigen freuten sich unter anderem Lisa Tertsch über den Sieg beim Weltcup-Rennen in Valancia, Laura Zimmermann über ihren Erfolg in Podersdorf und Simon Müller und Jenny Jendryschik über ihre DM-Titel über die Kurzdistanz in Hannover. Und es war sogar noch mehr los.

Die 1. Triathlon-Bundesliga steht in den Startlöchern

Die 1. Triathlon-Bundesliga meldet sich für die Saison 2022 zurück und ermittelt in fünf Rennen an mitunter traditionsreichen Orten den Deutschen Meister.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar