Helle Frederiksen gewinnt Hitzerennen im Kraichgau

Anna-Lena Pohl beendete das Schwimmen als Erste nach 25:32 Minuten, dicht gefolgt von der Dänin Helle Frederiksen. Anderthalb Minuten später stiegen die Britin Chantal Cummings und die Belgierin Katrien Verstuyft aus dem Wasser. Eine der Top-Favoritinnen, Alexandra Tondeur, ging mit einem Rückstand von knapp vier Minuten in die zweite Disziplin.

Frederiksen fährt auf Sieg

Auf dem Rad wurden die Karten neu gemischt. Frederiksen setzte sich an die Spitze und fuhr bis Kilometer 50 einen Vorsprung von fast zwei Minuten heraus. An Position zwei lag nun Chantal Cummings, gefolgt von Katrien Verstuyft. Anna-Lena Pohl fiel auf den vierten Platz zurück. Frederiksen fuhr einen komfortablen Vorsprung von mehr als drei Minuten heraus. Die Dänin fuhr die 90 Kilometer in 2:35:48. Ihre zwei Verfolgerinnen, Katrien Verstuyft und Chantal Cummings, kamen dicht beisammen in T2. Verstuyft benötigte 2:38:02 Stunden, Cummings 2:38:30 Stunden für die zweite Disziplin. Zwei Minuten später folgte Alexandra Tondeur mit einem Radsplit von 2:38:04 Stunden. Anna-Lena Pohl beendete das Radfahren schließlich als Sechste. Sie musste sich unterwegs zweimal übergeben. 

- Anzeige -

Pohl muss vorzeitig aussteigen

Beim Laufen ergab sich im ersten Drittel der Strecke eine neue Konstellation im Kampf um das Podium, denn Alexandra Tondeur konnte sich an Position drei vorarbeiten. Auf der zweiten Hälfte konnte sie weiter an Tempo zulegen, sodass bis Kilometer 14 bereits auf Rang zwei lag. Frederiksen hielt allerdings weiterhin einen Vorsprung von mehr als fünf Minuten. An dieser Konstellation änderte sich bis zum Zieleinlauf nichts mehr, allerdings konnte Tondeur den Vorsprung auf Frederiksen von fünf auf vier Minuten verkürzen. Diese lief schließlich nach einem Halbmarathon von 1:25:30 Stunden und einer Gesamtzeit von 4:31:26 Stunden über die Ziellinie. Tondeur folgte einige Minuten später nach 4:35:23 Stunden und zauberte mit 1:23:45 Stunden die schnellste Laufzeit auf den Kraichgauer Asphalt. Ihre Landsfrau Katrien Verstuyft folgte mit einer Gesamtzeit von 4:38:03 Stunden. Für den Halbmarathon benötigte sie 1:29:03 Stunden. Anna-Lena Pohl musste das Rennen bereits nach den ersten Kilometern vorzeitig beenden, da sich ihre Beschwerden offenbar zugespitzt hatten. Die Plätze vier und fünf gingen an Chantal Cummings (4:43:09 Stunden) und die Belgierin Karen Steurs (4:48:32 Stunden).

Juni 2019, Bad Schönborn (Deutschland)

NAMELANDGESAMT1,9 KM SWIM90 KM BIKE21,1 KM RUN
1Helle FrederiksenDEN4:31:2625:332:35:481:26:18
2Alexandra TondeurBEL4:35:2329:182:38:041:23:45
3Katrien VerstuyftBEL4:38:0327:002:38:021:29:03
4Chantal CummingsGBR4:43:0926:552:38:301:34:00
5Karen SteursBEL4:48:3229:192:40:411:34:17
6Annika TimmGER5:08:1233:372:44:001:45:31
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Neuer Streckenrekord: Laura Philipp gewinnt im Kraichgau – Justus Nieschlag wird Zweiter

Mit der schnellsten Laufzeit des Tages und neuem Streckenrekord hat Laura Philipp den Ironman 70.3 Kraichgau gewonnen. Bei den Männern gab es einen Überraschungssieger. Justus Nieschlag zeigte eine gute Leistung nach langem Verletzungspech.

Ironman 70.3 Kraichgau: Saisonauftakt im Land der 1.000 Hügel

Das erste Ironman-Rennen des Jahres auf deutschem Boden steht vor der Tür. Beim Ironman 70.3 Kraichgau bestreiten viele Athleten ihr erstes Saisonrennen – und einer gibt sein Comeback.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar