- Anzeige -

Der Ticker vom Wochenende
Lukas Meckel gewinnt Swim & Run in Darmstadt, Zoarets beim Israman mit nur einem Schuh

Der Saisonauftakt in Hessen wurde zum Aufeinandertreffen der besten deutschen Nachwuchsathleten. In Israel endete das Rennen über die Mitteldistanz kurios.

Ingo Kutsche

Beim 16. DSW Swim & Run in Darmstadt gab es eine Premiere: Das Schwimmen fand bei der Saisoneröffnung der Triathleten, die damit zum ersten Leistungsvergleich avanciert, erstmals im neu eröffneten Darmstädter Nordbad statt. „Wir mussten unser Wettkampfkonzept leicht an die neue Örtlichkeit anpassen, aber ansonsten hat sich im Vergleich zum Vorjahr wenig geändert“, berichtete Veranstaltungsleiter Sebastian Sauer vom Triathlon Team DSW Darmstadt. 300 Athleten waren an den Start gegangen. Das Rennen entwickelte sich zu einem Aufeinandertreffen der besten deutschen Nachwuchsathleten. Schnellster männlicher Starter war der amtierende deutsche Jugendmeister Lukas Meckel (Witten), der die 700 Meter Schwimmen und fünf Kilometer Laufen in 25:15 Minuten absolvierte. Auf Platz zwei und drei folgten Julius Laudage aus Trier (25:26 Minuten) und Maximilian Betts aus Saarbrücken (25:47 Minuten). Bei den Athletinnen setzte sich mit Filipa Herrmann (Brander SV) die deutsche Jugendmeisterin in 29:01 Minuten durch. Emma Fahrensohn (NRW) kam in 29:21 Minuten auf Gesamtrang zwei, DSW-Neuzugang Niki Buggenhout wurde Dritte (30:24 Minuten).

- Anzeige -

Alterman gewinnt Israman über volle Distanz, Zoarets Mitteldistanz mit nur einem Schuh

Nach der coronabedingten Absage im vergangenen Jahr fand der Israman in Eilat den Weg zurück in den Rennkalender. Die traditionsreiche Lang- und Mitteldistanz am Roten Meer mit 180 Radkilometern entlang der Grenze zu Ägypten und mehr als 3.000 Höhenmetern wurde allerdings nur von einheimischen Athleten bestritten. Über die volle Distanz war Profiathlet Dan Alterman in 9:52:28 Stunden Schnellster vor Dan Kony Ovchinikov (9:59:19 Stunden) und Amit Shaked (10:03:55 Stunden). Bei den Frauen war die Altersklassenathletin Limor Hagani schnellste Athletin in 11:48:49 Stunden vor Shani Naot (13:11:56 Stunden). Zwischen beide schob sich die einzige Profifrau Irena Mazin (12:05:16 Stunden). Über die Mitteldistanz lief Roee Zoarets in 4:38:12 Stunden nach einem Sturz kurz vor dem Ziel mit nur einem Schuh zum Sieg. Eshed Itamar folgte neun Sekunden später über die Ziellinie. Dritter wurde Udi Alhanaty in 4:44:37 Stunden. Bei den Frauen gewann Antonina Reznikov (5:14:43 Stunden), die Anfang 2021 nach Rang vier im ersten Rennen der Zwift Racing League aufgrund eines Betrugsverdachts sechs Monate gesperrt worden war. Rang zwei sicherte sich Hadas Mazar in 5:32:29 Stunden. Als Dritte lief Ronnie Zawlik nach 5:51:35 Stunden ein.

- nichts verpassen -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.