Freitag, 7. Oktober 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneZwift sperrt Profi-Triathletin wegen Betrugsverdachts

Zwift sperrt Profi-Triathletin wegen Betrugsverdachts

Die israelische Profi-Triathletin Antonina Reznikov ist vom “Performance Verification Board” der virtuellen Radsport-Plattform Zwift für sechs Monate von allen Rennen ausgeschlossen worden. Die vierfache Israman-Siegerin wurde gesperrt, nachdem sie im im ersten Women’s Race der aktuellen Zwift Racing League den vierten Platz belegt hatte und durch abweichende Messdaten aufgefallen war. Die Sperre gilt rückwirkend vom Renndatum am 11. Januar an bis zum 10. Juli 2021 für alle virtuellen Rennen von Zwift.

Zwei widersprüchliche Datenquellen

Laut Zwift-Reglement müssen die Athleten bei Profi-Rennen zwei verschiedene Leistungsdatenquellen einbringen, die einerseits vom Smart-Trainer oder Smart-Bike stammen, anderseits von einer weiteren Quelle wie einem Powermeter am Rad. In Reznikovs Fall stellte das Board fest, dass die Athletin die Leistungsdaten modifiziert hat. Die Sportlerin habe Leistungsdaten geliefert, die um 32 Prozent höher lagen als die zuvor aufgezeichneten.

- Anzeige -

Während die Triathletin zunächst bestritt, die Datei modifiziert zu haben, gab sie später zu, vor dem Hochladen Änderungen an den Daten vorgenommen zu haben. Gegenüber der Fachzeitschrift Cycling Weekly sagte sie auf Anfrage, dass sie die Leistungsdatei zwar nicht bearbeitet, aber das Warm-up-Segment ihrer Fahrt gelöscht habe, was dazu führte, dass die Leistungsdaten der zweiten Aufnahme nicht mit der Originaldatei übereinstimmten. Sie habe die Datei später nicht wiederherstellen können, um ihre Unschuld zu beweisen. Reznikov habe nach eigenen Angaben in diesem Rennen 4,2 Watt pro Kilogramm getreten.

“Technischer Unsinn”

“Es tut mir sehr leid, dass das passiert ist”, sagt Reznikov gegenüber dem Fachportal. “Ich kann nur hoffen, dass diejenigen, die mich kennen, wissen, dass für mich ein Rennen mit 4,2 Watt pro Kilogramm kein Problem ist und ich viel stärker fahren kann. Es ist sehr traurig und schmerzt, dass so ein technischer Unsinn einen Athleten verunglimpfen kann.”

Antonia Reznikov hatte viermal den Sieg beim Israman-Triathlon errungen und 2019 beim Ironman Südafrika in 9:19:26 Stunden den 7. Platz bei den Profi-Frauen belegt. Außerdem konnte sie eine Bronzemedaille im Elitefeld bei der Langdistanz-WM im Duathlon erringten. In der gleichen Sitzung sperrte Zwift auch die Radsportlerin Selma Trommer wegen ähnlich auffälliger Daten.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Diese 497 deutschen Agegrouper sind für den Ironman Hawaii 2022 qualifiziert

1
Erstmals findet die Ironman-Weltmeisterschaft in Kailua-Kona an zwei Tagen statt – mit dem größten Teilnehmerfeld aller Zeiten. Auch so viele Deutsche wie nie zuvor stehen auf der Startliste.

DTU veröffentlicht erste Meisterschaftstermine für 2023

0
Die Planung kann beginnen: Die DTU hat die ersten Termine für die Deutschen Meisterschaften 2023 bekannt gegeben.

Ironman-Rookie mit 70: Uwe Schinz vor seiner Hawaii-Premiere im Gespräch

0
Uwe Schinz ist der zweitälteste Deutsche am Start beim Ironman Hawaii 2022. Der 70-Jährige ist jedoch nicht nur Triathlet – extreme Distanzen, egal ob Ultramarathons oder Ultraradrennen, sind sein Ding. Auch von körperlichen Rückschlägen lässt er sich nicht aufhalten. Beim Ironman Hawaii geht er nun als Rookie ins Rennen.

Vier außergewöhnliche Athleten beim Ironman Hawaii

0
Unter den mehr als 5.000 Athletinnen und Athleten bei der Ironman-WM sind einige, die es aus der Masse herausstechen und vor besondere Herausforderungen gestellt werden. Diese vier gehören dazu.

Diabetes im Triathlon

2
Das Thema Diabetes hat bisher im Triathlon selten zu intensiven Gesprächen geführt, da wir kaum Diabetikern begegnen oder zumindest von niemandem wissen, der betroffen ist. Im Gespräch mit Manuel Szech erfährt Team-Managerin Jule Bartsch tiefgründige Informationen zur Krankheit und wird hinsichtlich des Umgangs damit aufgeklärt.

Kona Daily mit Rekordstarter Alexander Lang und Profimanagerin Wenke Kujala

0
Die Liveshow 2022 vom Alii Drive – mit dem Altersklassenathleten Alexander Lang, der den Ironman Hawaii so oft wie kein anderer Deutscher finishte. Außerdem gibt Wenke Kujala Einblicke in die Arbeit als Erdinger-Teamchefin.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,420FansGefällt mir
52,014FollowerFolgen
23,200AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge