Sonntag, 25. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schweigeminute: Initiative gedenkt totem Radaktivisten „Natenom“

Bundesweit sollen Radfahrer am Sonntag um 13 Uhr schweigen, um an den verstorbenen Andreas Mandalka und seinen Einsatz für die Verkehrswende zu erinnern. Geplant sind Mahnwachen und Gedenkfahrten.

(c) Axelbueckert | Dreamstime.com

Er war Aktivist und hat sich für Radsicherheit und gegen rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr eingesetzt. Ob seine Methoden streitbar waren oder legitim, wird diskutiert, spielt in diesem Moment aber keine Rolle. Andreas Mandalka, als Blogger bekannt unter dem Namen „Natenom“, ist Ende Januar mit seinem Fahrrad bei einem Verkehrsunfall mit einem Auto auf einer Landstraße nahe Pforzheim (Baden-Württemberg) tödlich verunglückt. Organisationen und Initiativen rufen in vielen Städten bundesweit zu Mahnwachen und Gedenkfahrten am Sonntag, den 11. Februar, um 13 Uhr auf. Die Aktion soll zugleich erneut für eine sichere Radfahrinfrastruktur werben.

- Anzeige -

Aufruf in den sozialen Medien

In den sozialen Medien ruft der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) zu einer Gedenkfahrt ab 11 Uhr von der Staatsanwaltschaft Pforzheim bis zur Unfallstelle auf. Dort soll schließlich ein Ghostbike, ein weiß gestrichenes Erinnerungsfahrrad, aufgestellt werden, ehe es zurück zum Bahnhof von Pforzheim geht. Laut einer Pressemeldung der Initiative „Changing Cities“ sind weitere Gedenkfahrten, Mahnwachen und Schweigeminuten in ganz Deutschland geplant, unter anderem in Berlin, Bremen, Dortmund, Dresden, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Stuttgart und Würzburg.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

„Reine Glückseligkeit“: Jonas Deichmann sammelt Erfahrung auf dem Triathlonrad

Geschwindigkeitsrausch meets Komfort. Für sein Projekt "Challenge 120" steigt Jonas Deichmann erstmals auf ein Triathlonrad. Ein ganz anderes Gefühl als beim gewohnten Bikepacking. Seine Eindrücke.

Prävention und Behandlung: Verletzungen beim Schwimmen

Die wohl häufigsten Schmerzen beim Schwimmen entstehen in der Schulter und treten meist einseitig auf. Ursachen sind oft Einklemmungen oder Instabilität, die Behandlungsmöglichkeiten reichen von Ruhe bis hin zu chirurgischen Eingriffen.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar