Leicht und aerodynamisch auf dem Rad: Die ULTD-Kollektion von Scott im Test

Die neue Bekleidungslinie ULTD aus dem Hause Scott ist für höchste Performance auf dem Rad ausgerichtet. Wir haben zwei Teile der Kollektion in der Praxis ausprobiert.

Nils Flieshardt / spomedis

ULTD. Aero ++++ Trägerhose

Die Bibshort der neuen Scott-Kollektion macht auf Anhieb einen sehr hochwertigen Eindruck. Das liegt unter anderem an der minimalistischen Verarbeitung. Nirgends findet sich eine überflüssige Naht, die Hose ist fast „wie aus einem Guss“. Hinzu kommt die Beschaffenheit des Materials, das sich nicht als klassisch glattes Lycra darstellt. Die Oberfläche der Radhose fühlt sich eher rau an und ähnelt einer gestrickten Struktur. Um die aerodynamischen Eigenschaften zu verbessern, setzt Scott auf ein wabenartiges Muster, das im Stoff eingearbeitet ist. Im Praxistest erwies sich die Hose als äußerst komfortabel. Die vom Hersteller versprochene Kompression ist entlang des Oberschenkels deutlich spürbar, jedoch vollkommen ohne einengendes Gefühl. Dabei sitzt die Hose leicht und wie eine zweite Haut. Die Beinabschlüsse kommen ohne Nähte und ohne Bund aus, entsprechend schneidet dort nichts ein. Auf der Innenseite ist Silikon so dezent verarbeitet, dass wir uns zunächst fragten, ob beim Fahren wohl alles an Ort und Stelle bleiben würde. Die Bedenken waren unbegründet, auch nach mehreren Stunden im Sattel war nichts verrutscht. Für einen hohen Tragekomfort sorgen außerdem die breiten Träger. Sie sind am Rücken gekreuzt, verteilen dadurch den Druck und rollen sich nicht ein. Der wohl wichtigste Punkt einer Radhose ist das Sitzpolster. Hier verwendet Scott sein High-End-Modell, was man bei einem Preis von knapp 249,95 Euro jedoch auch erwarten kann. Nach unserem Empfinden lässt das Polster dann allerdings auch keine Wünsche offen und wir bekamen auch bei langen Ausfahrten keinerlei Probleme. Insgesamt ist Scott mit der Aero ++++ Trägerhose der neuen ULTD-Linie eine hervorragende Trägerhose gelungen, mit der man bei vielen Ausfahrten Spaß hat.

- Anzeige -

ULTD. Training Kurzarmtrikot

Trikots dürfen in der ULTD-Linie natürlich nicht fehlen. Im Portfolio sind ein aerodynamisch optimiertes Hightech-Modell sowie eines für das tägliche Training. Letzteres haben wir dem Praxistest unterzogen. Gut gefallen hat uns zunächst das cleane Design. Niedriger Kragen, nahtlose Armabschlüsse, drei Rückentaschen plus eine weitere mit Reißverschluss – was will man mehr? Am unteren Saum verhindert ein Silikonstreifen, dass das Trikot während der Fahrt verrutscht. Die drei Rückentaschen sind nicht allzu groß, bieten aber auf jeden Fall genug Platz für Handy, Riegel und Windweste. Praktisch ist die zusätzliche wasserabweisende Tasche mit Reißverschluss, in der sich Schlüssel und ein kleiner Geldbeutel verstauen lassen. Bei sehr schweißtreibenden Einheiten oder nassen Bedingungen könnte der Stoff des Trikots für unseren Geschmack etwas schneller trocknen. Für 139,95 Euro ist das Trikot zwar kein Schnäppchen, angesichts der hochwertigen Verarbeitung und des hohen Tragekomforts geht der Preis jedoch in Ordnung.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Systemintegration: Wenn drei Marken zusammenarbeiten

Syncros, Schwalbe und Scott zeigen anhand von Laufrad, Reifen und Rahmenset, warum die Systemintegration heutzutage so wichtig ist. Wir nehmen die schweizerisch-deutsche Kooperation genauer unter die Lupe und sagen, was sie bringt.

Radtest: Das Cervélo „S5“ auf dem Prüfstand

Cervélo hat seinen Aero-Renner komplett überarbeitet und hat mit einem der besten Bikes dieser Gattung eine echte Rakete im Portfolio. Ob das „S5“ auch etwas für Triathleten ist, haben wir getestet.

Aktuelle Beiträge

Emma Pallant-Browne: Gemacht für die Mitteldistanz?

0
Emma Pallant-Browne ist in dieser Saison in bestechender Form und gehört zu den besten Profiathletinnen auf der Mitteldistanz. Aber wo kommt die Britin in sportlicher Hinsicht eigentlich her und wieso ist sie nicht auf der Langdistanz anzutreffen?

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar