Samstag, 4. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneSo schnell musste man beim Ironman Frankfurt 2022 für die Hawaii-Quali sein

So schnell musste man beim Ironman Frankfurt 2022 für die Hawaii-Quali sein

blank
Frank Wechsel / spomedis Der Kölner Yong Zhao jubelt in der Agegroup M45–49 nach 9:54:53 Stunden über sein erstes Sub-10-Finish – und einen Tag später über den Kona-Slot für den Oktober 2022.

60 Startplätze für den Ironman Hawaii waren bei den Europameisterschaften in Frankfurt ausgeschrieben. Jede Altersklasse mit mindestens einem Finisher erhielt dabei einen sogenannten Slot, die übrigen wurden anhand der Teilnehmerzahl in den Agegroups proportional verteilt. Wurde in einer Altersklasse kein Slot angenommen, was tendenziell eher in den höheren Agegroups der Fall ist, ging dieser Slot an die teilnehmerstärksten Gruppen weiter.

In den einzelnen Altersklassen wurden die Slots nach der Ergebnisliste verteilt. Moderator Till Schenk las jeden Namen dreimal vor. Wenn sich die qualifizierte Sportlerin oder der startberechtigte Finisher dann nicht gemeldet hatte, wurde nachgerückt. Und nachgerückt wurde beim Ironman Frankfurt 2022 in manchen Altersklassen eifrig – wenn auch nicht so weit wie zuletzt beim Ironman Hamburg.

Frauen fast nur über Podium nach Hawaii

- Anzeige -

Bei den Frauen bestätigte sich die Tendenz, dass man auf dem Podium seiner Agegroup gefinisht haben musste, um auch nach Hawaii reisen zu dürfen – mit zwei Ausnahmen: Bei den 30- bis 34-jährigen Frauen gab es zwei Plätze, durchgereicht wurde bis Platz 13, was fast eine Stunde Unterschied in der Wettkampfzeit ausmachte. Auch bei den 45- bis 49-Jährigen, wo es zwei Plätze gab, ging es bis Platz 7 weiter. Schnellste Nicht-Qualifikantin war die zweitplatzierte Spanierin in der F25-29, die in 10:02:50 Stunden leer ausblieb.

Mit 9:08:15 Stunden nicht qualifiziert

Bei den Männern ist der Schnellste, der nach dem Frankfurter EM-Rennen nicht nach Kona fahren darf, der Drittplatzierte der jüngsten Klasse M18–24, der am Vortag nach 9:08:15 Stunden durchs Ziel gelaufen war. In allen Agegroups unter 50 Jahren gingen die letzten Slots an Finisher unter zehn Stunden. Die höchste Altersklassenplatzierung, mit der man sich aus Frankfurt für Kailua-Kona qualifizieren konnte, war der 35. Platz in der M40–44 mit 9:55:39 Stunden. In Hamburg wurde vor drei Wochen in zwei Agegroups bis Platz 56 durchgereicht.

Teures Zwei-Tage-Event im Pazifik

Beim Ironman Frankfurt bestätigte sich die Tendenz, dass die Weltmeisterschaftsqualifikation bei perfekten Wetterbedingungen eher ein bisschen einfacher war als noch vor der Pandemie – und die Zeiten der Letztqualifizierten auch etwas langsamer sind als zuletzt beim Ironman Hamburg, der bei ähnlich guten Wetterbedingungen ausgetragen wurde. Viele der potenziellen Starter für Hawaii nahmen ihren Slot nicht an, weil sie aufgrund des schon langen Qualifikationszeitraums für die Rückkehr des Rennens nach Big Island schon qualifiziert waren, aus privaten oder sportlichen Gründen nicht teilnehmen oder einfach die enorm hohen Kosten nicht investieren können oder wollen. Mit der erstmaligen Austragung über zwei Tage am 6. und 8. Oktober 2022 sind die Unterkunftskapaziäten in Kailua-Kona schon lange erschöpft.

AGEGROUPFINISHERVERFÜGBARE SLOTSZEIT FÜR DIESEN PLATZLETZTER NACHRÜCKERZEIT NACHRÜCKER
F18-247110:23:45211:37:52
F25-2921109:56:27109:56:27
F30-3437210:11:291311:06:50
F35-3935110:07:18110:07:18
F40-4449210:31:35310:44:59
F45-4941210:24:04710:54:43
F50-5437210:41:40310:55:09
F55-5914111:18:28211:42:37
F60-645112:43:090Slot nicht angenommen
F65-691113:34:560Slot nicht angenommen
M18-2425108:54:03209:02:55
M25-29114308:51:362009:37:12
M30-34231509:13:501609:31:14
M35-39313708:56:572109:22:06
M40-44374909:18:123509:55:39
M45-49325709:36:082309:58:59
M50-54301709:46:412010:18:06
M55-59195509:58:341010:26:17
M60-6471210:28:29310:34:03
M65-6912111:43:25211:46:00
M70-743113:31:070Slot nicht angenommen
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

9 Kommentare

  1. Glückwunsch an alle Finisher und Qualifikanten! Mich würde wirklich mal interessieren, wie die Athleten (und Familien) die Unterkunftsproblematik lösen…?
    Hang loose

    • Kona ist doch nicht der einzige Ort auf der Insel. Es muß doch möglich sein, irgendwo ein Zimmer zu bekommen. Ich werde bei meinem Start in der Schweiz auch ca. 30km vom Startgelände untergebracht sein. Ist dann etwas umständlicher, aber das Erlebnis bleibt doch das gleiche. Oder seh ich das komplett falsch?

  2. Ganz anders als in anderen Jahren! Wahnsinn mit welchen Zeiten man jetzt nach Hawaii fährt . Gefühlt sind die Plätze vor wenigen Jahren (vor der Pandemie) max. 1-2 Slots gewandert. Aber bei den Preisen inzwischen ist Kona als Familienvater/mutter zunehmend unrealistisch. Bin gespannt, ob sich das wieder ändert, oder ob der Trend anhält. Triathlon verkommt, zumindest was Kona angeht, leider endgültig zum Reichensport. Immerhin sind noch keine Profis betroffen, d.h. die Besten der Szene sind auch am Start. Dauert sicher nicht lange und die ersten Pros werden auch auf Hawaii verzichten.

  3. Die Preisentwicklung bei den Reisekosten haben wir bei der Slotvergabe heftig diskutiert. Was macht man, wenn man kein bezahlbaren Zimmer etc. bekommt?

  4. Schön zu sehen, dass nicht jeder gute Triathlet die total verückte Reise (Geld, Zeit und vorallem Umweltschutz) an einen Ort am Ende der Welt annimmt. Denke IM Hawaii ist und bleibt in vielerlei Hinsicht einzigartig, aber großartige Rennen gibt es überall!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Dirty-Race-Crossduathlon: Hoffmann und Rudl gewinnen in Murr

Am Samstag fand im baden-württembergischen Murr der Crossduathlon "Dirty Race" statt. In beiden Rennen präsentierten sich die Athleten in guter Winterform.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge