Freitag, 7. Oktober 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Szenetriathlon-Leserbikes #4 – Andy Ott

triathlon-Leserbikes #4 – Andy Ott

Was sein Material angeht, liebt Andy die Abwechslung. Seine Maschine, die er über Jahre aus Einzelteilen selbst zusammengestellt hat, bekommt eigentlich in jeder Saison etwas Neues verpasst. Und in vergangenen Jahr war die Lackierung an der Reihe. Da Andy bei der Bundeswehr dient, wollte er dieses Thema auch bei seinem Triathlonrad aufgreifen und gab sein Baby in die Hände der Designagentur ETOE, die auf komplette Custom-Lackierungen spezialisiert ist. Herausgekommen ist ein außergewöhnliches Bike in Weiß, Grau und Gold, dessen Design das Thema Bundeswehr voll auf den Kopf trifft, ohne aggressiv zu wirken und Tarnmuster zu verwenden. Eine kreative Spitzenleistung. Gelungen ist dies durch das Spiel mit dem Adler: als stilisierter Bundesadler auf der Gabel und als halbrealistische Variante mit ausgebreiteten Schwingen am Knotenpunkt von Sitz- und Oberrohr.

Internationale Ausrüstung


Der Rahmen und die Anbauteile stammen aus den USA. Es handelt sich um das „Speedconcept 9.9“ von Trek, das mit Teilen von Bontrager bestückt ist, der Komponentenmarke des Radherstellers aus Wisconsin. Geschaltet wird mit japanischen Edelkomponenten von Shimano. Hier ist die vorletzte Version der elektronischen „Dura-Ace Di2“ verbaut – eine goldene Kette dient als Blickfang. Beim Laufradsatz setzt Andy auf ein Set aus deutscher Produktion. Von Lightweight kommt der exklusive Satz namens „Autobahn“. Vorn fährt er das Acht-Speichen-Modell „Autobahn VR“ mit 81 Millimetern Felgenhöhe, hinten die entsprechende Scheibe, die mit ihrem Speichenmuster stets als Lightweight-Produkt zu erkennen ist. Ein wirklich außergewöhnliches Set-up für den Renneinsatz

- Anzeige -

Der Artikel zu den Leserbikes ist in der triathlon 173 erschienen.

Nils Flieshardt
Nils Flieshardt
Nils Flieshardt ist Chefredakteur der Zeitschrift triathlon und seit über 15 Jahren als Radexperte im Einsatz. Wenn er nicht am Rechner sitzt, findet man ihn meist hinter der Kamera auf irgendeiner Rennstrecke oder in Laufschuhen an der Elbe. Als Triathlet ist er mehr finish- als leistungsorientiert, aber dafür auf allen Distanzen zu Hause.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Diese 497 deutschen Agegrouper sind für den Ironman Hawaii 2022 qualifiziert

1
Erstmals findet die Ironman-Weltmeisterschaft in Kailua-Kona an zwei Tagen statt – mit dem größten Teilnehmerfeld aller Zeiten. Auch so viele Deutsche wie nie zuvor stehen auf der Startliste.

DTU veröffentlicht erste Meisterschaftstermine für 2023

0
Die Planung kann beginnen: Die DTU hat die ersten Termine für die Deutschen Meisterschaften 2023 bekannt gegeben.

Ironman-Rookie mit 70: Uwe Schinz vor seiner Hawaii-Premiere im Gespräch

0
Uwe Schinz ist der zweitälteste Deutsche am Start beim Ironman Hawaii 2022. Der 70-Jährige ist jedoch nicht nur Triathlet – extreme Distanzen, egal ob Ultramarathons oder Ultraradrennen, sind sein Ding. Auch von körperlichen Rückschlägen lässt er sich nicht aufhalten. Beim Ironman Hawaii geht er nun als Rookie ins Rennen.

Vier außergewöhnliche Athleten beim Ironman Hawaii

0
Unter den mehr als 5.000 Athletinnen und Athleten bei der Ironman-WM sind einige, die es aus der Masse herausstechen und vor besondere Herausforderungen gestellt werden. Diese vier gehören dazu.

Diabetes im Triathlon

2
Das Thema Diabetes hat bisher im Triathlon selten zu intensiven Gesprächen geführt, da wir kaum Diabetikern begegnen oder zumindest von niemandem wissen, der betroffen ist. Im Gespräch mit Manuel Szech erfährt Team-Managerin Jule Bartsch tiefgründige Informationen zur Krankheit und wird hinsichtlich des Umgangs damit aufgeklärt.

Kona Daily mit Rekordstarter Alexander Lang und Profimanagerin Wenke Kujala

0
Die Liveshow 2022 vom Alii Drive – mit dem Altersklassenathleten Alexander Lang, der den Ironman Hawaii so oft wie kein anderer Deutscher finishte. Außerdem gibt Wenke Kujala Einblicke in die Arbeit als Erdinger-Teamchefin.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,420FansGefällt mir
52,014FollowerFolgen
23,200AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge