Samstag, 25. Mai 2024

Start-Ziel-Sieg beim Africa Cup | Henry Graf triumphiert bei Sprintrennen in Tunesien

Erfolgreicher Ausflug in den Norden Afrikas: Henry Graf hat in Tunesien ein Rennen des Africa Triathlon Cups gewonnen. Insgesamt nutzten 24 DTU-Athletinnen und -Athleten die Sprintdistanz für eine Standortbestimmung.

World Triathlon Im Sprint nicht zu schlagen: Henry Graf (Archivbild).

Henry Graf hat im tunesischen Hammamet ein Sprintrennen des Africa Triathlon Cups gewonnen. Der 22-jährige Darmstädter legte die 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen in 53:09 Minuten zurück und verwies damit die Italiener Sergiy Polikarpenko (53:47 Minuten) und Francesco Di Basilico (53:49 Minuten) auf die Ränge zwei und drei. Dahinter belegte ein deutsches Trio mit Jonas Osterholt, Chris Ziehmer und Fabian Kraft die nächsten Plätze. Als Achter schaffte es mit Till Kamp ein weiter deutscher Triathlet unter die besten Zehn. Insgesamt waren am Samstag 17 DTU-Athleten bei dem Rennen 60 Kilometer südlich der Hauptstadt Tunis vertreten.

- Anzeige -

Auf dem Weg zum Sieg hatte sich Graf beim Schwimmen einen kleinen Vorsprung von etwa 20 Sekunden erarbeitet und auch auf dem Rad die schnellste Zeit aller 49 Teilnehmer erzielt. Im Lauf-Finale konnte es der U23-Staffel-Weltmeister dann etwas ruhiger angehen lassen als die Konkurrenz, die er dennoch jederzeit auf Abstand hielt. Mit seinem Erfolg setzte Graf eine deutsche Siegesserie bei dem Rennen fort. Zuletzt hatten Lasse Lührs (2018), Jonas Breinlinger (2019), Chris Ziehmer (2021) und Tim Hellwig (2023) in Hammamet triumphiert.

Katharina Möller beste Deutsche

Nach fünf Siegen deutscher Triathletinnen in Folge (Nina Eim 2018, Caro Pohle 2019 und Tanja Neubert 2021, 2022 und 2023) endete das Frauenrennen diesmal ohne eine deutsche Athletin auf dem Podium. Beim Sieg der Italienerin Constanza Arpinelli (1:00:17 Stunden) erzielte Katharina Möller als Vierte das beste DTU-Resultat (1:00:34 Stunden). Hinter Möller liefen Sophie Gießmann und Céline Kaiser als Fünfte und Sechste ins Ziel. Mit Lara Thekla Ungewickell, Leann Dietzel und Mirjam Huber auf den Plätzen acht, neun und zehn erreichten drei weitere deutsche Athletinnen Top-Ten-Resultate. Die siebte deutsche Starterin, Pia Wolf, wurde 13. Hinter Siegerin Arpinelli komplettierten Carlotta Bonacina aus Italien (1:00:20 Stunden) und die Tschechin Alzbeta Hruskova (1:00:24 Stunden) das Podium.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Peter Jacob
Peter Jacob
Abitur, Studium der Sportwissenschaft und Volontariat bei dpa änderten nichts daran, dass Peter eines blieb: Ausdauersportler mit Leidenschaft. Auch wenn der Hamburger heute öfter die Laufschuhe schnürt, sind die Stärken des ehemaligen Leistungsschwimmers klar verteilt. Man munkelt, die Sportart Swimrun sei nur für ihn erfunden worden.

Verwandte Artikel

Ziele vereinbaren: Gelungene Gegensätze

Was darf es sein, Kurz- oder Langdistanz? Triathlon ist eine vielfältige Sportart – so wie die Ziele, die man sich für eine Saison setzen kann. Worauf es ankommt, wenn man sich nicht entscheiden will.

Schallmauern und realistische Maßstäbe: Was sind gute Zielzeiten für einen Triathlon?

Ob vor dem ersten Rennen oder nachdem man mit dem Triathlonvirus infiziert wurde, eines Tages kommt die Frage auf: Was ist eine gute Zeit für (m)einen Triathlon? Wir haben das mal genauer unter die Lupe genommen.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Emma Pallant-Browne: Gemacht für die Mitteldistanz?

0
Emma Pallant-Browne ist in dieser Saison in bestechender Form und gehört zu den besten Profiathletinnen auf der Mitteldistanz. Aber wo kommt die Britin in sportlicher Hinsicht eigentlich her und wieso ist sie nicht auf der Langdistanz anzutreffen?

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar