Challenge Heilbronn wird dauerhaft eingestellt

Vor mehr als fünf Wochen wurde bereits die Absage der Challenge Heilbronn 2020, die am 21. Juni stattfinden sollte, bekanntgegeben. Nun verkündete der Veranstalter, dass es durch die Folgen der Coronakrise nicht mehr möglich sein wird, das traditionsreiche Rennen zukünftig auszutragen.

Die Rennabsage der Challenge Heilbronn 2020, die am 1. April vom Veranstalter offiziell bekanntgegeben wurde, endete nach einer ausführlichen Erklärung der Situation mit Zusicherung einer vollständigen Startgeldrückzahlung und gleichzeitiger Bitte um eine Solidaritätsspende mit hoffnungsvollen Worten: „Wir danken euch schon jetzt für euer Verständnis und eure zahlreiche Unterstützung, damit wir uns hoffentlich im Jahr 2021 mit Gänsehaut beim Schwimmstart in Heilbronn wiedersehen können!“, hieß es dort.

- Anzeige -

Solidaritätsaufruf ohne ausreichenden Erfolg

In einer Mail an die Athleten, die für die diesjährige Ausgabe einen Startplatz gehabt hätten, teilte der Veranstalter nun mit, dass es das renommierte Rennen mit Strecken von der Sprint- bis zur Mitteldistanz zukünftig nicht mehr geben wird. „Wir haben leider sehr schlechte Nachrichten, denn wir werden unsere erhoffte persönliche Ziellinie nicht erreichen. Wir werden es Stand heute leider nicht schaffen und können die Challenge Heilbronn zukünftig nicht mehr veranstalten. In unserem Solidaritätsaufruf haben wir eine echte Chance gesehen und auf große Unterstützung gehofft, leider nicht mit ausreichendem Erfolg. Trotzdem ganz herzlichen Dank an alle, die uns unterstützt haben!“, heißt es dort von Seiten des Veranstalters. Die schwerwiegende Entscheidung bedeutet für die Teilnehmer ebenfalls, dass sie trotz der Einstellung des Rennens nichts davon ihrer jeweiligen Startgeldspende wiederbekommen werden.

Das Minus durch die Folgen der Coronakrise sei riesig und für die CTH Sport & Event GmbH, die als Ausrichter der Veranstaltung und Franchisenehmer der Challenge Family agiert, nicht zu stemmen. Das Dasein als Franchisepartner sei auch der Grund dafür, dass eine Startplatzübertragung auf andere Challenge-Rennen nicht möglich ist. Hinzu komme, dass zwei wichtige Sponsoren aufgrund der eigenen Situation bereits für die Austragung im kommenden Jahr abgesprungen seien, was die Lage zusätzlich erschwere. Ausgetragen wurde das Rennen in Baden-Württemberg von 2010 bis 2019, darunter in den ersten fünf Jahren als „Sparkassen CityTriathlon Heilbronn“, bevor der Wettkampf 2015 erstmals unter dem Challenge-Label stattfand.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

9 Kommentare

  1. Echt Schade,
    Ich hab das ganze Startgeld gespendet mit der Hoffnung das es 2021 weitergeht. Ich habe aber auch Verständnis für diejenigen die weniger zahlen wollten oder könnten. Nur Schade dass diese jetzt überhaupt nichts bekommen. Hoffentlich finden sich wieder ein paar Enthusiasten die den Triathlon in Heilbronn wieder zurück bringen. Die Atmosphäre dort war schon speziell.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Simon Müller
Simon Müller
Simon Müller ist selbst als ambitionierter Athlet unterwegs. 2022 wurde er Deutscher Meister auf der Kurzdistanz, 2019 qualifizierte sich bei seinem ersten Ironman in Mexiko mit einem AK-Sieg in 8:45 Stunden für den Ironman Hawaii. In seiner Brust schlägt neben dem Triathleten- auch ganz besonders ein Läuferherz. Simons Bestzeite über 10 Kilometer liegt bei unglaublichen 30:29 Minuten.

Verwandte Artikel

Leitfaden für den Wiedereinstieg in den Triathlon nach Coronainfektion

Der Triathlon-Weltverband hat Empfehlungen für die Wiederaufnahme des Sports nach einer Coronainfektion herausgegeben. Der Leitfaden richtet sich an alle Athleten, die an einer World-Triathlon-Veranstaltung teilnehmen.

Ironman bietet Transfer der Startplätze an

Athleten, die sich kurz vor einem Wettkampf mit Corona infizieren, haben dieses Jahr die Möglichkeit, ihren Startplatz für das Rennen auf das Jahr 2023 oder einen gleichwertigen Wettkampf zu verschieben.

Challenge Wanaka abgesagt

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar