€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Fokus auf die Ironman-70.3-WM: Thor Bendix Madsen mit Stressfraktur ausgebremst

Die Saison von Thor Bendix Madsen hatte vielversprechend begonnen. Nach dem dritten Platz hinter dem Franzosen Mathis Margirier und Sieger Justus Nieschlag beim Ironman 70.3 Lanzarote vor knapp zwei Wochen konnte der Däne bereits die Qualifikation für die Ironman 70.3 WM in Lahti (Finnland) eintüten. Diesen Umstand kann man jetzt als Glück im Unglück für Madsen bezeichnen, denn allzu bald wird der 23-Jährige keinen Wettkampf bestreiten können: Ein Ermüdungsbruch in der Fibula (Wadenbein) zwingt ihn, zunächst kürzerzutreten.

Davon will sich Thor Bendix Madsen jedoch nicht unterkriegen lassen. „Anstatt mir selbst leidzutun, muss ich ehrlich zu mir sein und der Sache auf den Grund gehen, wieso es zu dieser Verletzung gekommen ist“, äußert sich der Neuzugang des BMC Pro Teams auf seinem Instagram-Kanal. Das Ziel hat er klar im Blick: Ende August will er in Topform an der Startlinie der Ironman-70.3-WM in Lahti stehen. Sollte ihm dies gelingen, stehen die Chancen gut, dass er seinen achten Platz bei der 70.3-WM 2022 mindestens bestätigen kann.

- Anzeige -

Über Thor Bendix Madsen

Thor Bendix Madsen, Jahrgang 1999, fügt sich in die Gruppe der starken dänischen Athleten um Kristian Høgenhaug, Daniel Bækkegård und Magnus Ditlev ein, die in den vergangenen Jahren mit starken Leistungen auf der Mittel- und Langdistanz in Erscheinung getreten sind. Mit Ditlev absolvierte er bereits zahlreiche Trainingseinheiten. Das Debüt auf der Langdistanz hat Madsen mit 7:51:13 Stunden beim Ironman Kalmar 2022 bereits hinter sich, seine Paradedisziplin ist das Radfahren. Seit diesem Jahr ist Thor Bendix Madsen Teil des BMC Pro Teams. In der triathlon 209 könnt ihr nachlesen, wer neben Madsen noch zu den großen Hoffnungsträgern im Triathlon zählt.

Erklärung Ermüdungsbruch

Ein Ermüdungsbruch wird auch Stressfraktur genannt und ist genau das: eine Überlastungsverletzung. Anders als ein traumatischer Bruch entwickelt sich eine Stressfraktur über einen längeren Zeitraum und die ersten Beschwerden sind meist unspezifisch. Im Triathlon stellen die Laufbelastungen den größten Risikofaktor dar, doch auch eine unzureichende Energieversorgung kann einen Ermüdungsbruch begünstigen. Einen weiterführenden Artikel zum Thema findet ihr HIER.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!
Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

Ermüdungsbruch: Müde Knochen

Er gehört zu den häufigsten Sportverletzungen und ist besonders von Läufern und Triathleten gefürchtet: der Ermüdungsbruch. Gerade wenn es im Herbst noch ein Laufwettkampf sein soll, kann eine Umfangs- oder Intensitätssteigerung zu Problemen führen. Wie du die Anzeichen erkennst, was du präventiv dagegen tun kannst und wie ein Ermüdungsbruch behandelt wird, wenn es zu spät ist.

Ohne Sodaro und Matthews: BMC gibt sein Profiteam für 2023 bekannt

Mit sieben Triathlonprofis geht das Team des Radherstellers BMC in die neue Saison. Katrina Matthews und Chelsea Sodaro gehören nicht mehr dazu.

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar