Dienstag, 6. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneJan Frodeno auch ohne Wettkampf auf Platz 3

Jan Frodeno auch ohne Wettkampf auf Platz 3

Deutschlands Sportjournalisten haben gewählt: Die Weitspringerin Malaika Mihambo, der Eishockey-Star Leon Draisaitl und die Fußballer des FC Bayern München sind die Sportler des Jahres 2020. Die besten Athleten des Coronajahres wurden gestern Abend auf einer ohne Publikum über weite Strecken befremdlich wirkenden Gala in Baden-Baden ausgezeichnet.

Indoor zum Erfolg

Jan Frodeno schaffte es auch ohne echten Wettkampf im Jahr 2020 aufs Podest in der Gunst der Sportjournalisten: Mit 517 Punkten wurde er für seinen “Triathlon at Home” in seiner Wahlheimat Girona belohnt, bei dem er mit einer Indoor-Langdistanz über 200.000 Euro an Spendengeldern einsammelte. Sieger wurde der Center des Eishockey-Teams Edmonton Oilers, Leon Draisaitl, mit 1768 Punkten, vor dem Leichtathleten Johannes Vetter (649). Die Sportjournalisten konnten jeweils bis zu fünf Athleten benennen, wobei der erste fünf und der fünfte einen Punkt erhielt.

Sieben-Meter-Sprung und Triple

- Anzeige -

Bei den Frauen siegte wie schon 2019 Weitspringerin Malaika Mihambo, die in der rudimentären Saison 2020 sowohl in der Halle als auch Outdoor die Sieben-Meter-Marke geknackt und Jahresweltbestleistungen aufgestellt hatte. Golferin Sophia Popov wurde Zweite vor der Bahnradfahrerin Emma Hinze. Bei den Mannschaften gewann der FC Bayern München, der in diesem Sommer das zweite Triple aus Meisterschaft, Pokalsieg und Champions-League-Triumph feiern konnte, vor dem Tennis-Doppel Krawietz / Mies und dem Bob-Team um Francesco Friedrich.

Erstmals Legendenpreise vergeben

Bei der Gala, die traditionsgemäß im Kurhaus von Baden-Baden abgehalten wurde, aber mit großer Bühne ohne Publikum über weite Strecke befremdlich anmutete, wurden erstmals auch die Legenden des Jahrzehnts ausgezeichnet. Die Trophäen gingen an die Biathletin Magdalena Neuner, den Basketball-Start Dirk Nowitzki und die Beachvolleyball-Olympiasiegerinnen von Rio 2016 Laura Ludwig und Kira Walkenhorst.

Berkhahn “Trainer des Jahres”

Ohne Bühnenpräsenz geehrt wurden zudem die Bahnradfahrerin Lea Sophie Friedrich als Newcomerin des Jahres sowie Schwimm-Bundestrainer Bernd Berkhahn als Trainer des Jahres.

Sportlerinnen des Jahres 2020

PlatzNameSportartPunkte
1Malaika MihamboLeichtathletik898
2Sophia PopovGolf781
3Emma HinzeRadsport746
4Denise HerrmannBiathlon675
5Laura SiegemundTennis603
6Viktoria RebensburgSki alpin568
7Ramona HofmeisterSnowboard275
8Julia TaubitzRodeln218
9Tina HermannSkeleton170
10Katharina AlthausSkispringen165

Sportler des Jahres 2020

PlatzNameSportartPunkte
1Leon DraisaitlEishockey1768
2Johannes VetterLeichtathletik649
3Jan FrodenoTriathlon517
4Karl GeigerSkispringen501
5Thomas DreßenSki alpin487
6Alexander ZverevTennis308
7Frank StäblerRingen297
8Niko KappelPara-Leichtathletik178
9Lennard KämnaRadsport176
10Maximilian LevyRadsport163

Mannschaften des Jahres 2020

PlatzMannschaftSportartPunkte
1FC Bayern MünchenFußball1763
2Krawietz / MiesTennis1126
3Team Francesco FriedrichBob839
4Deutschland-AchterRudern661
5VfL Wolfsburg FrauenFußball313
6Bahnradteam SprintRadsport258
7Nationalteam HerrenHockey190
8Behrens / TillmannBeachvolleyball121
9Eggert / BeneckenRodeln111
10WM-Staffel FrauenBiathlon105
Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Findet die Ironman-Weltmeisterschaft der Männer 2023 in Nizza statt?

Die Ironman-Weltmeisterschaft 2023 könnte erstmals an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Das berichten verschiedene Medien am Dienstagabend mit Bezug auf nicht genannte, aber den Autoren angeblich bekannte Quellen. Die Informationen decken sich in größten Teilen mit unserem Wissensstand.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Verschiedene Locations für Frauen und Männer: Die Stimmen der Profis zur Ironman-WM

Die Ironman-Weltmeisterschaft wird im nächsten Jahr an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Wir haben einige Profis nach ihrer Meinung gefragt.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,378FansGefällt mir
52,538FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge