Donnerstag, 9. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneJelle Geens gewinnt in Abu Dhabi vor Vincent Luis

Jelle Geens gewinnt in Abu Dhabi vor Vincent Luis

blank
World Triathlon Jelle Geens gewinnt das letzte Rennen der World Triathlon Championship Series in Abu Dhabi. (Archivbild)

Jelle Geens hat dem letzten Rennen der diesjährigen World Triathlon Championship Series seinen Stempel aufgedrückt. Der Belgier siegte über die Sprintdistanz in Abu Dhabi in 52:21 Minuten vor Vincent Luis und Bence Bicsák. Bester Deutscher wurde Tim Hellwig auf Platz zwölf.

Schnellster Schwimmer der Tages war der französische Kurzdistanzweltmeister von 2020. Nach 8:44 Minuten stieg Vincent Luis aus dem 30 Grad warmen Wasser, dicht gefolgt von Márk Dévay aus Ungarn. Schnellster deutscher Schwimmer war Johannes Vogel, der die erste Disziplin nach 9:00 Minuten beendete, Jonas Schomburg folgte nur drei Sekunden später als 15. Auf dem Rad war es Luis, der in der ersten Runde das Tempo angab. Auf den weiteren Runden schlossen einige Verfolger auf und es bildete sich eine 17-köpfige Gruppe, der auch die beiden Deutschen Tim Hellwig und Schomburg angehörten. Nach insgesamt 37:12 Minuten führte Vasco Vilaca (Portugal) die Spitzengruppe in die zweite Wechselzone.

Attacke nach 50 Minuten

- Anzeige -

Auf der ersten der abschließenden zwei Laufrunden setzte sich eine achtköpfige Spitzengruppe um den Neuseeländer Hayden Wilde, Jelle Geens aus Belgien, den Ungarn Bence Bicsák und Vincent Luis ab. 32 Sekunden nach den Führenden ging Hellwig auf die zweite Laufrunde, Schomburg und Lasse Nygaard-Priester folgten 15 Sekunden später. Geens startete nach 50 Rennminuten einen Angriff und setzte sich damit von seinen Konkurrenten ab. Meter um Meter vergrößerte er seinen Vorsprung auf Luis, der das Tempo seines Trainingspartners nicht mitgehen konnte. Nach 52:21 Minuten lief Geens als Erster über die Ziellinie, Luis folgte fünf Sekunden später. Platz drei ging an Bicsák nach 52:29 Minuten. Bester Deutscher wurde Hellwig auf Platz zwölf nach 53:23 Minuten. Nygaard-Priester belegte nach 53:46 Minuten Platz 19, Schomburg lief nach 54:03 Minuten als 23. über die Ziellinie und Vogel belegte in 55:41 Minuten Platz 38.

WTCS Abu Dhabi | Profi-Männer

05. November 2021 | Abu Dhabi (Arabische Emirate)
PlatzNameNationGesamtzeit750 m Swim20 km Bike5 km Run
1Jelle GeensBEL52:219:1526:5514:44
2Vincent LuisFRA52:268:4327:2514:48
3Bence BicsálHUN52:299:0227:0514:51
4Pierre Le CorreFRA52:358:5627:1214:59
5Antonia Serrat SeoaneESP52:389:1726:5914:58
6Tyler MislawchukCAN52:429:0127:0915:03
7Vasco VilacaPOR52:479:0327:0615:11
8Hayden WildeNZL52:559:1826:5415:15
9Kenji NenerJPN52:598:5327:1415:23
10Gábor FaldumHUN53:049:1326:5815:25
12Tim HellwigGER53:239:0827:0715:44
19Lasse Nygaard-PriesterGER53:469:1727:3815:27
23Jonas SchomburgGER54:039:0227:1116:22
38Johannes VogelGER55:419:0027:5117:17
Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Inklusion und Schuhvorgaben: Ironman modifiziert Athletenklassen und aktualisiert Wettkampfregeln

Beim weltweit größten Triathlonveranstalter gehen künftig fünf Wertungsklassen an den Start. Die Vorgaben für Laufschuhe sind ebenfalls konkretisiert worden. Dabei orientiert sich Ironman am Weltverband World Triathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Ironman Legacy Program: Bedingungen für 2024 erschwert

2
Die treuesten und engagiertesten Agegrouper können sich seit 2012 mit dem Legacy Program den Traum vom Start bei einer Ironman-WM auf Hawaii erfüllen. Für 2024 hat Ironman nun die Anforderungen für Bewerber erschwert. Der Grund ist der jährliche Wechsel von Frauen- und Männer-WM auf Big Island.