Dienstag, 4. Oktober 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneNeuer Trägerverein soll den Knappenman retten

Neuer Trägerverein soll den Knappenman retten

Veranstalter

Die Coronapandemie konnte den Knappenman nicht stoppen. Die Langdistanz rund um den Dreiweiberner See in der Oberlausitz war 2020 die einzige, die in Deutschland stattfand. 2021 folgte die 33. Auflage. Zu einer 34. Austragung kam es am vergangenen Wochenende jedoch nicht. Der für die Organisation zuständige Sportbund Lausitzer Seenland Hoyerswerda hatte im Juli die Veranstaltung im Landkreis Bautzen in Sachsen aufgrund finanzieller Unwägbarkeiten abgesagt und plant seine Auflösung zum 31. Dezember 2022. Hintergrund ist eine neue Sportförderrichtlinie der Stadt Hoyerswerda, durch die dem Veranstalter eine “enorme finanzielle Unterstützung fehlen” würde, wie es in einer Mitteilung heißt.

Symbolischer Triathlon nach der Vereinsgründung

Das Ende des Knappenman soll diese Entwicklung aber nicht bedeuten. Stattdessen kam es am vergangenen Sonntag – dem ursprünglich anvisierten Termin des 34. Knappenman – zu einer öffentlichen Gründungsveranstaltung des “Knappenman e.V.” am Dreiweiberner See in der Gemeinde Lohsa. In einem formellen Akt wurden durch Versammlungsleiter Lars Bauer, Geschäftsführer des Kreissportbunds Bautzen, alle notwendigen Schritte der Vereinsgründung vollzogen. In den geschäftsführenden Vorstand sind Jan Frobart, Harald Skopi und Thomas Leberecht gewählt worden, dazu weitere acht Beisitzer aus Wirtschaft, Sport und Politik. Symbolisch gingen nach der Gründung rund 150 Teilnehmer bei einem Triathlon gemeinsam über 600 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und acht Kilometer Laufen auf die Strecke – ohne Wettkampfcharakter.

“Touristenmagnet für die Region”

- Anzeige -

Kernaufgabe des neu gegründeten Trägervereins: den Knappenman-Triathlon ab dem Jahr 2023 in bewährter Form zu organisieren. Auch weitere Wettkampfformate und Sportveranstaltungen auszutragen, zieht der Verein in Betracht. „Die Marke Knappenman soll für internationale Sportler ein Garant für gut organisierte und durchgeführte Sportwettkämpfe sein. Weiterhin soll die Marke zum Touristenmagnet für die Region werden und somit die regionale Wirtschaft stärken“, wird Vorstandsmitglied Harald Skopi in einer Mitteilung zitiert.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

3 Kommentare

  1. Super Veranstaltung mit schnellen Strecken und familiärer Atmosphäre! Die hat es wirklich verdient, daß es sie weiter gibt, werde bestimmt noch mal starten!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Kona Daily: Der Live-Talk mit Simon Müller und Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder

0
Zwei prominente Agegrouper stehen im Mittelpunkt der heutigen Episode von Kona Daily: Unser Teilzeit-Redakteur Simon Müller und Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder talken über die Ironman-WM 2022.

3,86 Kilometer Pazifik: Stimmen und Stimmungen vom Hoala Swim

0
Beim Hoala Swim am Wochenende vor dem Ironman testen die Teilnehmer und Nichtteilnehmer der WM die Schwimmstrecke. Wir haben die bewegten und bewegenden Bilder.

Lionel Sanders: „Ironman wird mehr zum Teamsport“

0
Nach dem 21. Platz bei den US Open in Dallas war Lionel Sanders kurz davor, seinen Start bei der Ironman-WM auf Hawaii abzusagen und sich komplett auf die 70.3-WM in St. George zu konzentrieren. Seinem Team rund um Coach Mikal Iden und Trainingspartner Collin Chartier hat der WM-Zweite von 2017 und Mai 2022 zu verdanken, am nächsten Samstag an der Startlinie zu stehen.

Magnus Ditlev: “Da sind noch einige Trainingseinheiten zu absolvieren …”

1
Es ist Magnus Ditlevs erste Teilnahme an der Ironman-WM auf Hawaii. Der Däne, der sich in diesem Jahr mit einem zweiten Platz beim Ironman Texas qualifizierte, gilt dennoch als Mitfavorit auf den WM-Titel. Vor allem sein starker Auftritt bei der diesjährigen Challenge Roth, wo er nur um wenige Sekunden den Streckenrekord verpasste, hinterließ Eindruck.

Impressionen vom Hoala Swim

0
Beim Hoala Swim testen die Teilnehmer der Ironman-WM ihre Schwimmform ein letztes Mal unter Wettkampfbedingungen. Wir waren mit der Kamera dabei.

Sam Laidlow: “Das Meer gehört nicht Ironman”

0
Sam Laidlow war am Sonntagmorgen der Schnellste über 3,86 Kilometer im Wasser. Gewonnen hat er das Hoala Swim nicht. Den Sieg will er beim Ironman – irgendwann.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,422FansGefällt mir
51,862FollowerFolgen
23,000AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge