Andrea und Jan Erik beweisen Leidensfähigkeit

So viel Leidensfähigkeit beweisen nicht viele: Eine Pain Cave als Herzstück des neuen Hauses? Für Dr. Andrea Diethers und Jan Erik Kruse war bei der Immobiliensuche klar, dass der Trainingsraum kein Schattendasein führen durfte. Er sollte im Mittelpunkt stehen. „Wir haben unser neues Haus fast hauptsächlich danach ausgesucht“, sagt Andrea Diethers. Das Resultat: Eine 60 Quadratmeter große sportliche Erlebniswelt. 

privat

Fitnessraum, um sportlich am Ball zu bleiben

Der Grund für die Entscheidung des sportbegeisterten Paares ist nachvollziehbar. „Anfang 2019 ist unsere zweite Tochter zur Welt gekommen. Für uns war also klar, dass wir uns, wenn wir noch weiter Sport wie bisher treiben wollen, einen Fitnessraum einrichten müssen. Wir trainieren meist, wenn unsere beiden Töchter noch oder schon schlafen. Da Jan Erik beruflich viel unterwegs ist, kann ich mein Training auch so immer durchziehen, wenn ich alleine mit den Kindern bin“, sagt die 35-Jährige. 

- Anzeige -

Abstecher ins Extreme

Die ehemalige Bahnläuferin (DM-Fünfte über 3.000 Meter in Halle 2014) debütierte 2015 beim Marathon – und wurde in 2:44:24 Stunden auf Anhieb Hamburger Meisterin. Zuvor hatte sie bereits Rang fünf bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon belegt. Die Langstrecke blieb ihr Favorit, mit einigen Abstechern ins Extreme: Sie absolvierte den Transalpine Run und den Stubai Ultratrail und demonstrierte auch dabei Leidensfähigkeit.

privat

Sechs Langdistanzen stehen in der Statistik

Ihr Partner Jan Erik Kruse ist begeisterter Triathlet, hat bisher sechs Langdistanzen absolviert. Seine persönliche Bestzeit liegt bei 10:20 Stunden, aufgestellt bei der Challenge Roth. Seine schnellste Mitteldistanz hat Jan Erik Kruse 2015 in Köln in 4:22:19 Stunden gefinisht. Ziel ist in diesem Jahr der Start bei der Premiere des Ironman Finland Kuopio-Tahko. Erfahrung im Land der tausend Seen hat er bereits gesammelt: Beim Ironman 70.3 Lahti ist er im vergangenen Jahr bei seinem bisher letzten Triathlonrennen nach 4:55 Stunden ins Ziel gekommen.

Pain Cave mutet wie Wohlfühloase an

Auf ihre Projekte bereiten sich beide in der hauseigenen Pain Cave vor. Indirektes Licht strahlt von den Wänden, farbige Hintergrundbeleuchtung am Flachbildfernseher und LED-Streifen sorgen für visuelle Akzente. Der Raum mutet weniger wie eine sportliche Folterkammer als vielmehr wie eine Wohlfühloase an – wären da nicht die Trainingsgeräte. In vorderster Reihe stehen zwei Spinning-Räder. „Falls wir mal einen gemütlichen Filmabend machen wollen“, sagt Diethers augenzwinkernd. Denn der einzige Fernseher im Haus befindet sich in der Pain Cave. Und auf dem läuft während des Trainings auf dem Laufband Zwift. 

Hass-Liebe zum Airbike

Acht bis zwölf Stunden verbringen Andrea Diethers und Jan Erik Kruse jeweils pro Woche in ihrem sportlichen Wohnzimmer, Imagefotos und Bilder von vergangenen sportlichen Events zieren die orangen und grauen Wände. Medaillen sind nicht präsent. In einem Hefeweizenglas ist eine kleine Auswahl zusammengestopft. Die Vergangenheit dient nur bedingt zur Motivation. Wenn die aber einmal leiden sollte, beschallt eine 5.1-Soundanlage mit Subwoofer die beiden Athleten mit der geeigneten Musik. Zum Beispiel, wenn das Airbike zum Einsatz kommt. „Mit dem verbindet uns eine absolute Hass-Liebe, weil bei jeder Einheit der Puls in ungeahnte Höhen getrieben wird“, sagt Diethers.

privat

Extremrennen im Terminkalender

Jan Erik Kruse visiert neben dem Ironman Finland 2020 auch einen Start bei The Race Ireland 2021 an – einem Extremrennen, bei dem 250 Kilometer in verschiedenen Disziplinen wie Kajakfahren und Trailrunning in 24 Stunden absolviert werden müssen. Ein Ruderergometer soll ihn darauf vorbereiten.

Wahoo Kickr erweitert den „Fuhrpark“

In der sportlichen Erlebniswelt in Dormagen findet sich aber auch eine Ecke mit Matte, Rack und Gewichten für Stabilitäts- und Kraftübungen sowie Yoga. Mittlerweile erweitern ein weiteres Stevens-Rennrad und ein Wahoo Kickr inklusive Climb-Funktion den sportlichen „Fuhrpark“ und gesellen sich neben das Merida-Warp-Triathlonrad und den anderen Stevens-Renner. „Mit dem Wahoo Kickr können wir dann auch auf dem Rad zwiften“, erklärt Diethers. Das bietet noch mehr Möglichkeit, die eigene sportliche Leidensfähigkeit zu testen.


Jetzt mitmachen: Zeigt uns eure Pain Caves!

Smarttrainer, Laufband, Hantelstangen: Triathlontraining findet längst nicht mehr nur outdoor statt. Wir möchten zeigen, wir es in den privaten Trainingsräumen im Lande aussieht.

Hier könnt ihr eure Bilder hochladen – die schönstes Pain Caves veröffentlichen wir in einer Bildergalerie.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.

Verwandte Artikel

Training allein: Warum ich es liebe

Von der eigenen Tempowahl über die Flexibilität bis hin zur Möglichkeit, einfach mal abzuschalten: Hier sind meine Gründe, warum Training allein richtig gut sein kann.

BKOOL: Mit Radprofis durch virtuelle Welten fahren

Die Online-Radplattform organisiert die virtuellen Versionen des Klassikers und der Deutschlandtour. Athleten können mit Oscar Freire und Co. in der digitalen Welt fahren.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar