Dienstag, 31. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

TrainingPain CavesAndrea und Jan Erik beweisen Leidensfähigkeit

Andrea und Jan Erik beweisen Leidensfähigkeit

So viel Leidensfähigkeit beweisen nicht viele: Eine Pain Cave als Herzstück des neuen Hauses? Für Dr. Andrea Diethers und Jan Erik Kruse war bei der Immobiliensuche klar, dass der Trainingsraum kein Schattendasein führen durfte. Er sollte im Mittelpunkt stehen. „Wir haben unser neues Haus fast hauptsächlich danach ausgesucht“, sagt Andrea Diethers. Das Resultat: Eine 60 Quadratmeter große sportliche Erlebniswelt. 

blank
privat

Fitnessraum, um sportlich am Ball zu bleiben

Der Grund für die Entscheidung des sportbegeisterten Paares ist nachvollziehbar. „Anfang 2019 ist unsere zweite Tochter zur Welt gekommen. Für uns war also klar, dass wir uns, wenn wir noch weiter Sport wie bisher treiben wollen, einen Fitnessraum einrichten müssen. Wir trainieren meist, wenn unsere beiden Töchter noch oder schon schlafen. Da Jan Erik beruflich viel unterwegs ist, kann ich mein Training auch so immer durchziehen, wenn ich alleine mit den Kindern bin“, sagt die 35-Jährige. 

Abstecher ins Extreme

- Anzeige -

Die ehemalige Bahnläuferin (DM-Fünfte über 3.000 Meter in Halle 2014) debütierte 2015 beim Marathon – und wurde in 2:44:24 Stunden auf Anhieb Hamburger Meisterin. Zuvor hatte sie bereits Rang fünf bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon belegt. Die Langstrecke blieb ihr Favorit, mit einigen Abstechern ins Extreme: Sie absolvierte den Transalpine Run und den Stubai Ultratrail und demonstrierte auch dabei Leidensfähigkeit.

blank
privat

Sechs Langdistanzen stehen in der Statistik

Ihr Partner Jan Erik Kruse ist begeisterter Triathlet, hat bisher sechs Langdistanzen absolviert. Seine persönliche Bestzeit liegt bei 10:20 Stunden, aufgestellt bei der Challenge Roth. Seine schnellste Mitteldistanz hat Jan Erik Kruse 2015 in Köln in 4:22:19 Stunden gefinisht. Ziel ist in diesem Jahr der Start bei der Premiere des Ironman Finland Kuopio-Tahko. Erfahrung im Land der tausend Seen hat er bereits gesammelt: Beim Ironman 70.3 Lahti ist er im vergangenen Jahr bei seinem bisher letzten Triathlonrennen nach 4:55 Stunden ins Ziel gekommen.

Pain Cave mutet wie Wohlfühloase an

Auf ihre Projekte bereiten sich beide in der hauseigenen Pain Cave vor. Indirektes Licht strahlt von den Wänden, farbige Hintergrundbeleuchtung am Flachbildfernseher und LED-Streifen sorgen für visuelle Akzente. Der Raum mutet weniger wie eine sportliche Folterkammer als vielmehr wie eine Wohlfühloase an – wären da nicht die Trainingsgeräte. In vorderster Reihe stehen zwei Spinning-Räder. „Falls wir mal einen gemütlichen Filmabend machen wollen“, sagt Diethers augenzwinkernd. Denn der einzige Fernseher im Haus befindet sich in der Pain Cave. Und auf dem läuft während des Trainings auf dem Laufband Zwift. 

Hass-Liebe zum Airbike

Acht bis zwölf Stunden verbringen Andrea Diethers und Jan Erik Kruse jeweils pro Woche in ihrem sportlichen Wohnzimmer, Imagefotos und Bilder von vergangenen sportlichen Events zieren die orangen und grauen Wände. Medaillen sind nicht präsent. In einem Hefeweizenglas ist eine kleine Auswahl zusammengestopft. Die Vergangenheit dient nur bedingt zur Motivation. Wenn die aber einmal leiden sollte, beschallt eine 5.1-Soundanlage mit Subwoofer die beiden Athleten mit der geeigneten Musik. Zum Beispiel, wenn das Airbike zum Einsatz kommt. „Mit dem verbindet uns eine absolute Hass-Liebe, weil bei jeder Einheit der Puls in ungeahnte Höhen getrieben wird“, sagt Diethers.

blank
privat

Extremrennen im Terminkalender

Jan Erik Kruse visiert neben dem Ironman Finland 2020 auch einen Start bei The Race Ireland 2021 an – einem Extremrennen, bei dem 250 Kilometer in verschiedenen Disziplinen wie Kajakfahren und Trailrunning in 24 Stunden absolviert werden müssen. Ein Ruderergometer soll ihn darauf vorbereiten.

Wahoo Kickr erweitert den “Fuhrpark”

In der sportlichen Erlebniswelt in Dormagen findet sich aber auch eine Ecke mit Matte, Rack und Gewichten für Stabilitäts- und Kraftübungen sowie Yoga. Mittlerweile erweitern ein weiteres Stevens-Rennrad und ein Wahoo Kickr inklusive Climb-Funktion den sportlichen “Fuhrpark” und gesellen sich neben das Merida-Warp-Triathlonrad und den anderen Stevens-Renner. „Mit dem Wahoo Kickr können wir dann auch auf dem Rad zwiften“, erklärt Diethers. Das bietet noch mehr Möglichkeit, die eigene sportliche Leidensfähigkeit zu testen.


Jetzt mitmachen: Zeigt uns eure Pain Caves!

Smarttrainer, Laufband, Hantelstangen: Triathlontraining findet längst nicht mehr nur outdoor statt. Wir möchten zeigen, wir es in den privaten Trainingsräumen im Lande aussieht.

Hier könnt ihr eure Bilder hochladen – die schönstes Pain Caves veröffentlichen wir in einer Bildergalerie.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge