Mittwoch, 8. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

EquipmentWir suchen zehn Tester für Knog-Stirnleuchte

Wir suchen zehn Tester für Knog-Stirnleuchte

Mit dem Herbst und Winter werden die Laufeinheiten bei Tageslicht wieder zur Seltenheit. Ob früh morgens vor der Arbeit oder nach Feierabend: Oftmals wird es bald bei den meisten Läufen dunkel sein. Wer dann auch abseits der Straßenlaternen unterwegs ist, tappt dabei oftmals im Dunkeln. Die Stirnleuchte “Bandicoot” des australischen Unternehmens Knog soll dem Athleten bei den Trainingseinheiten im Dunkeln Orientierung bieten und für mehr Sicherheit sorgen. 

Die Stirnlampe mit einem Gewicht von 60 Gramm besteht aus Silikon, das nahtlos das Halteband, die Leuchten und den Akku miteinander verbinde. Zudem sei ein “mattes” Silikon verarbeitet, das sich nicht in den Haaren verfange, wie der Hersteller verspricht. Abseits von Laufeinheiten sei die Stirnlampe auch für viele weitere Einsatzzwecke geeignet, wie zum Beispiel Trailrunning, Wandern, Klettern, Fischen oder auch Lesen beim Camping-Ausflug. Für die unterschiedlichen Bereiche gibt es insgesamt fünf Leuchtmodi, die über jeweils vier Helligkeitsstufen verfügen. Die maximale Helligkeit der Lampe beträgt 100 Lumen, die für eine Laufzeit von zwei Stunden verfügbar sein soll. Dabei erreiche die Stirnlampe eine Leuchtweite von bis zu 40 Metern. Zum Aufladen der Stirnlampe wird kein separates Ladekabel benötigt, da ein USB-Stecker bereits im Gerät integriert ist. Zudem ist die Bandicoot wasserdicht konstruiert. 

Alle Infos zur Stirnlampe im Überblick: 

  • Max. Helligkeit: 100 Lumen
  • Leuchtweite: bis zu 40 Meter
  • Leuchtdauer bei höchster Stufe: 2 Stunden
  • Gewicht: 60 Gramm
  • Stromversorgung: LiPo-Akku, aufladbar per USB
  • Material: Silikon
  • Kopfumfang: 470 bis  640 Millimeter 
  • Farbtemperatur: 3.500 Kelvin (Leselicht-LEDs) bis  5.700 Kelvin (Spot).
  • Farbwiedergabeindex: >90, damit hohe Farbechtheit der beleuchteten Gegenstände
  • Preis: 34,99 Euro
Knog Bandicoot Stirnleuchte Farben
Hersteller Die Stirnleuchte gibt es in folgenden Farbvarianten: Schwarz, Camo, Navy, Orange und Red.
- Anzeige -

Für die triathlon 176 suchen wir zehn Lesertester, die die Stirnlampe im Training testen möchten. Bei der Teilnahme an der Ausschreibung geben Sie bitte Ihre gewünschte Farbe an. Teilnahmeschluss ist Sonntag, 6. Oktober.

Marvin Weber
Marvin Weberhttp://marvinweber.com/
Marvin Weber ist Multimedia-Redakteur bei triathlon: Neben Artikeln fürs Magazin und die Homepage ist der gebürtige Siegerländer auch immer auf der Suche nach den besten Motiven für die Foto- und Videokamera. Nach dem Umzug in die neue geliebte Wahlheimat Hamburg genießt er im Training vor allem die ausführlichen Ausfahrten am Deich.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Ironman Legacy Program: Bedingungen für 2024 erschwert

0
Die treuesten und engagiertesten Agegrouper können sich seit 2012 mit dem Legacy Program den Traum vom Start bei einer Ironman-WM auf Hawaii erfüllen. Für 2024 hat Ironman nun die Anforderungen für Bewerber erschwert. Der Grund ist der jährliche Wechsel von Frauen- und Männer-WM auf Big Island.