Freitag, 27. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneDie Captains des Team Europe haben gewählt

Die Captains des Team Europe haben gewählt

blank
Peter Jacob / spomedis 2021 erkämpfte sich das Team Europe den Sieg beim Collins Cup.

Das zweite Team für den Collins Cup ist komplett. Die Captains des Teams Europe, Natascha Badmann und Normann Stadler, haben ihre Mannschaft vervollständigt. “Es ist immer sehr schwierig, die European Captains’ Picks auszuwählen, da es so viele hervorragende Athleten gibt”, sagte Stadler.

Entschieden haben sich die Captains für Nicola Spirig, Holly Lawrence, Daniel Bækkegård und Sam Laidlow. Bækkegård steht aktuell auf dem siebten Platz der PTO-Weltrangliste und ist der bestplatzierte Athlet, der nicht automatisch für den Collins Cup qualifiziert war. Die vier gewählten Athletinnen und Athleten treten am 20. August gemeinsam mit Daniela Ryf, Anne Haug, Laura Philipp, Kat Matthews, Kristian Blummenfelt, Gustav Iden, Patrick Lange und Magnus Ditlev an. “Während wir leider unsere Spitzenläufer Jan Frodeno und Lucy Charles-Barclay verletzungsbedingt vermissen werden, zeigen die Neuzugänge Kristian Blummenfelt, Magus Ditlev und Laura Phillipp, wie stark das Team Europe ist. Wie wir letztes Jahr in der Anfangsphase des Rennens erlebt haben, als wir in Rückstand gerieten, steigert der Collins Cup die Leistung aller Athleten, wenn sie für ihre Teams starten”, sagten die beiden Team Captains Badmann und Stadler. “Das Team Europe wird nichts als selbstverständlich ansehen. Wir erwarten einen spannenden Kampf, sind aber zuversichtlich, dass das Team Europe erneut als Collins-Cup-Sieger hervorgehen wird.”

- Anzeige -

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.
- Anzeige -

5 Kommentare

  1. Warum wurde Frederic Funk nicht nominiert? Laidlow 4., Funk 5. in Edmonton, aber das alleine kanns ja nicht gewesen sein.
    Auch letztes Jahr fiel er durch den Rost.

  2. Sam Laidlow ist im Ranking deutlich höher als Fred #11 vs #22. Nach dem Ranking hätte man eigentlich Florian Angert #8 mitnehmen müssen. Flo ist jetzt nicht unbedingt der Mitteldistanz Specialist, weshalb das bei den Männern schon passt.

    Das Emma-Pallant nicht berücksichtig wurde is allerdings ein wenig unverständlich da sie im Ranking for Holly Lawrence steht und beide ausgesprochene Mitteldistanzspezialistinnen sind.

  3. Es geht ja um viel Geld für die Triathlon-Profis und diese Captains Picks öffnen natürlich die Tür für viele Spekulationen. Dagegen ist ja das Ironman-Quali-Procedere für Hawaii schon fast vorbildlich zu nennen.

  4. Nicola Spirig hätte ich für diesen Kurs jetzt nicht genommen (auch wenn sie meine Landsfrau und ein Riesenidol und ist), Ihre Stärken liegen eher in den hügeligen (Rad-)Strecken und sie fährt auch kein Zeitfahrrad. beim Sub8 ging das ja gerade noch mit dem Windschatten, aber hier siehts doch etwas anders aus.

    Ich hätte jetzt auch Emma Pallant genommen (vlt konnte oder wollte die nicht) und als 6. Athletin Sara Perez Sala. DIe wird immer besser, ist auf die DIstanz spezialisiert und die Challenge Samorin hat sie gar gewonnen.

    • Ich denke die Entscheidung für Nicola spirig wurde schon wegen des bevorstehenden Karriereendes getroffen. Ich wärte für 6 Startplätze nach ranking – Ende.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Gala in Nizza: Das sind die ersten Sieger der Global Triathlon Awards

Dame Flora Duffy und Gustav Iden sind die beste Triathletin und der beste Triathlet des Jahres 2022. Der Juryentscheid wurde am Freitagabend auf einer Gala in Nizza verkündet. Hier sind die weiteren Sieger.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Premiere in der Praxis: RaceRanger soll erstmalig im Wettkampf getestet werden

Der Drafting-Sensor "RaceRanger" wird nach dem Launch vor mehr als einem Jahr am kommenden Wochenende erstmals beim Tauranga Half Triathlon in der Praxis getestet.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge