Donnerstag, 22. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Gomez gewinnt Ironman 70.3 Pucon, Lindemann und Matthews auf Abwegen

Javier Gomez ist beim Ironman 70.3 Pucon in Chile mit einem Sieg in die Saison gestartet. Der Spanier setzte sich in 3:50:54 Stunden vor dem Argentinier Luciano Taccone (3:52:51 Stunden) und dem Brasilianer Reinaldo Collucci (3:58:12 Stunden) durch. Im Zuge des Rennens präsentierte Gomez außerdem seinen neuen Radsponsor erstmals in Aktion: Ab sofort wird er auf dem „Ordu“ von Orbea unterwegs sein. Bei den Frauen beendete die Brasilianerin Luisa Baptista die Siegesserie der Chilenin Barbara Riveros, die jede Austragung des Rennens seit 2015 gewonnen hatte. Riveros wurde mit 4:25:16 Stunden nun Zweite hinter Baptista, die mit komfortablen acht Minuten Vorsprung nach 4:17:12 Stunden ins Ziel kam. Dritte wurde die Argentinierin Romina Palacio (4:42:54 Stunden). Traurige Nachrichten musste der Veranstalter aus dem Agegroup-Feld vermelden. Ein 38-Jähriger erlitt beim Schwimmen einen Herzinfarkt und starb.

Laura Lindemann wird Zweite bei Deutscher Meisterschaft im Cyclocross

Wenn die Deutsche Cyclocross-Meisterschaft um die Ecke stattfindet, muss man daran teilnehmen. Das dachte sich Laura Lindemann, fuhr ins brandenburgische Luckenwalde und sorgte in ihrem Wintertraining für Abwechslung. Sie nahm zwar nicht in der Elite- sondern der Hobby-Wertung teil, der Kurs war jedoch identisch: Sand, enge Kurven, steile Rampen und Treppen sind fester Bestandteil von Cyclocross-Rennen und verlangen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern alles ab. Lindemann wurde Zweite, und das ohne Sturz, aber viel Spaß, wie sie selbst auf ihrem Instagram-Profil schrieb. Was will man mehr?

- Anzeige -

Formtest für Kat Matthews bei Cross Country Meisterschaft

Die Britin Katrina Matthews war ebenfalls abseits der üblichen Rennstrecken unterwegs, allerdings zu Fuß. Bei der Cross Country-Bezirksmeisterschaft in Surrey im Süden Englands ging es knapp 8,5 Kilometer querfeldein über Wiesen und sandige Feldwege. Insgesamt mussten 224 Höhenmeter überwunden werden, Matthews wurde in 33:13 Minuten starke Vierte im Feld der Spezialistinnen. Damit hat sie sich für die überregionale Meisterschaft im März qualifiziert. Ob der Trainingsplan und die Vorbereitung auf die Ironman-WM eine Teilnahme zulassen, bleibt abzuwarten.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

Tauranga Half: Sodaro und Gomez starten in Neuseeland ins Wettkampfjahr

Während in Deutschland Schnee und Eis die Überhand haben, trifft sich ein Teil der Triathlonszene auf der anderen Seite der Welt. Beim Tauranga Half auf der neuseeländischen Nordinsel sind vor allem einheimische Profis am Start.

Ironman 70.3 Pucon: Long wird Favoritenrolle gerecht, Überraschung im Frauenrennen

Beim ersten Profirennen des Jahres konnte Sam Long einen Sieg mit komfortablem Vorsprung feiern. Auch die überraschende Siegerin des Frauenrennens konnte ihren Zieleinlauf voll auskosten.

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Radtransport: So packst du’s

0
Der Radtransport im Flugzeug ist immer heikel. Schließlich ist das Sportgerät gleichzeitig wertvoll, empfindlich und gegen rohe Kräfte beim Verladen nur schwer zu schützen. Wir zeigen, wie du dein Rad bestmöglich verpackt auf die Reise schickst.

Carbonsohlen: No Flex

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar