Ohne Reeperbahn: Neue Strecken beim Hamburg World Triathlon

Die Agegrouper müssen in diesem Jahr beim Hamburg World Triathlon auf die Fahrt entlang der „sündigen Meile“ verzichten. Aus Sicherheitsgründen. Auch bei den Profis ändert sich die Streckenführung. Das hat aber andere Gründe.

Nils Flieshardt / spomedis Die Athleten erwartet beim Hamburg World Triathlon in diesem Jahr eine geänderte Streckenführung.

Der Hamburg World Triathlon führt seine Teilnehmer in diesem Jahr über eine im Vergleich zur vorherigen Ausgabe veränderte Radstrecke. Das gilt gleichermaßen für Agegrouper und Eliteathleten. Die Profis müssen aufgrund der Baustellensituation rund um den Jungfernstieg neue Wege fahren – und laufen. Für die Altersklassenathleten entfällt über die Sprint- und Kurzdistanz auf dem Rad der Schlenker auf die Reeperbahn aufgrund des Fanfests im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft. Auch die Laufstrecke auf der Sprintdistanz ist angepasst worden.

- Anzeige -

Keine gegenläufigen Strecken möglich

Für das Rennen der World Triathlon Championship Series (WTCS) am Samstag, 13. Juli, werden laut Veranstalter keine gegenläufigen Rad- und Laufstrecken möglich sein. Stattdessen führt der Weg der Eliteathleten nach dem Schwimmen in der Alster auf dem Rad vom Rathausmarkt über die Mönckebergstraße zum Glockengießerwall. Von dort fahren die Profis an der Kunsthalle vorbei in Richtung Lombardsbrücke. Anschließend folgt der bekannte Teil der Strecke über den neuen Jungfernstieg, den Gänsemarkt, Große Bleichen und die Poststraße zurück zur Wechselzone. „Diese Routenführung ist nicht unbekannt und wurde so bereits vor einigen Jahren gefahren. Die Änderungen sind auf der operativen Seite problemlos mit sechs Runden à 3,3 Kilometern umsetzbar. Da wir die stimmungsvolle Gerade über die Poststraße zum Rathausmarkt weiter nutzen können, bleibt die weltweit einzigartige Atmosphäre aber die gleiche“, erklärt Projektleiter Konrad Straube.

Die Radstrecke beim WTCS Hamburg nimmt in diesem Jahr einen neuen Verlauf.

Der Leiter Veranstaltungsorganisation der Deutschen Triathlon Union (DTU) musste zudem die Laufstrecke anpassen. Die führt nun erstmals aus der Wechselzone heraus über die Mönckebergstraße bis zu deren oberen Ende. Von dort laufen die Athletinnen und Athleten über einen Wendepunkt zurück zur Bergstraße. Anschließend biegen die Profis ab zum Jungfernstieg. Über die Straße Große Bleichen und die Poststraße geht es auf die zweite Runde à 2,5 Kilometer zum Ziel am Rathausmarkt.

Veranstalter Die Laufstrecke führt die Eliteathleten beim WTCS-Renen in Hamburg zum Wendepunkt am Ende der Mönckebergstraße.

Laufstrecke für Mixed Relay angepasst

Während die Radstrecke für die Weltmeisterschaft im Mixed Relay am 14. Juli identisch ist, wurde die Laufstrecke nochmals angepasst, um auf 800 Meter in der ersten sowie 950 Meter in der zweiten Runde zu kommen. „Wir haben den Wendepunkt auf der Mönckebergstraße deutlich weiter nach vorn auf Höhe der St. Petri Kirche, Ecke Eingang Europapassage, verschoben. Von dort führt die erste Laufrunde über Bergstraße und Reesendamm zurück zum Rathausmarkt, die zweite über Bergstraße, Jungfernstieg, Neuer Wall und Poststraße bis ins Ziel“, erklärt Straube. Er freue sich, dass „wir durch die Mönckebergstraße noch mehr Zuschauenden die Möglichkeit geben, hautnah Spitzensport zu erleben.“

Veranstalter Beim Mixed Relay wird der Wendepunkt auf der Laufstrecke weiter nach vorn gezogen.

Fußball-Fanfest wirkt sich auf Triathlon aus

Für die Altersklassenathletinnen und -athleten entfällt auf der Radstrecke der Sprint- und Kurzdistanz der Schlenker in Richtung Reeperbahn. Das hat allerdings nicht mit Baustellen zu tun, sondern mit der allgemeinen Sicherheit. Das Wettkampfwochenende ist zugleich das Finalwochenende bei der Fußball-Europameisterschaft. Die offizielle Fanzone für dieses Event befindet sich in Hamburg auf dem Heiligengeistfeld, in unmittelbarer Nähe zur „sündigen Meile“. Straube erklärt: „Wir erwarten durch das Fanfest noch mehr Feiernde als gewöhnlich, was die Reinigung und Absperrung der Strecke in den frühen Morgenstunden in dem Maße einschränken würde, dass wir deren Fertigstellung bis zum Startschuss der ersten Welle nicht garantieren können.“ Er betont, dass die Veranstaltung dennoch trotz dieser Anpassung „weiterhin eine äußerst attraktive Wegführung vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt“ biete.

Veranstalter Neue Streckenführung: Die Agegrouper fahren in diesem Jahr mit dem Rad nicht über die Reeperbahn.

Zudem wurde die Laufstrecke der Sprintdistanz angeglichen. Alle Teilnehmenden laufen nun – wie die Kurzdistanzler bereits seit 2023 – über den Gänsemarkt. Wer an dem Event teilnehmen möchte: Die Anmeldung für die Sprintdistanz (500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen) sowie die Kurzdistanz (1,5 km, 40 km, 10 km) ist weiterhin möglich.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.

Verwandte Artikel

Der Ticker vom Wochenende: Ironman-Rennen in Vitoria-Gasteiz, Swansea und Equador, Trumer Triathlon, World Triathlon Para Series, Xterra Québec

Der Fokus lag am vergangenen Wochenende zwar auf dem Geschehen der Weltmeisterschaft in Hamburg, doch auch abseits der Hansestadt fanden zahlreiche Rennen mit Profibesetzung statt. Einige Ergebnisse im Überblick.

Supersprint: IOC-Präsident Bach dämpft Hoffnungen auf schnelle Aufnahme ins Olympiaprogramm

Das Eliminator-Format rund um den Hamburger Rathausmarkt wurde zur spektakulären Triathlonshow. Zehntausende feierten die Supersprint-Weltmeister Cassandre Beaugrand und Hayden Wilde. Auch IOC-Präsident Dr. Thomas Bach war dabei – wir haben mit ihm gesprochen.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar