Sonntag, 26. Mai 2024

Radstrecke beim Ironman 70.3 Dresden steht nun fest

(c) Rudi1976 | Dreamstime.com Die neue Radstrecke steht fest. Die Traumkulisse von Dresden gibt es anschließend beim Halbmarathon zu bewundern.

Die Vorgeschichte ist bekannt: Es gab große Diskussionen und viel Hickhack um die Radstrecke beim Ironman 70.3 Dresden. Am Ende der chaotischen Tage musste die geplante Premiere des Events am 31. Juli kurzfristig abgesagt werden, weil keine behördliche Genehmigung für den Kurs vorlag. Der hatte sich zuvor mehrfach geändert – nicht nur bezüglich der Streckenführung, sondern auch vom technischen und sportlichen Anspruch her.

Ironman machte in puncto Kommunikation dabei keinen souveränen Eindruck, doch immerhin gelang es dem Veranstalter wie versprochen, schnell nach der Juli-Absage einen neuen Termin zu benennen, nämlich Sonntag, den 18. September. Und dafür ist den Teilnehmern nun schriftlich mitgeteilt worden: „Wir freuen uns, die geplanten und von allen Beteiligten bestätigten neuen Strecken vorstellen zu können.“

- Anzeige -

500 Höhenmeter über zwei Runden bis in den Landkreis Meißen

Das Rennen beginnt weiterhin mit der 1,9 Kilometer langen Schwimmstrecke im Alberthafen. Zum bisherigen „Problemkind“ Radstrecke schreibt Ironman: „Die neu überarbeitete 90 Kilometer lange Radstrecke mit 500 Höhenmetern führt die Athletinnen und Athleten entlang der Elbe und über zwei Runden in den Landkreis Meißen.“ Die Strecke ist auf der Website von Ironman einsehbar. Im Zubringer zum Zwei-Runden-Kurs ist eine schöne Steigung eingebaut, dann geht es raus bis fast nach Meißen, in Reimsdorf liegt der äußere Wendepunkt, der zweimal passiert wird. Zum Ende der Strecke Richtung Wechselzone geht es dann bergab. Der Kurs ist ein Mittelweg zwischen den zuvor verkündeten extremen Versionen, die von einem völlig flachen Elbuferkurs bis zur verwinkelten und mit Nadelöhren versehenen 1.200-Höhenmeter-Runde reichten.

Der Halbmarathon wird eine echte Sightseeing-Tour

Die Halbmarathonstrecke anschließend dürfte die seinerzeit von der Absage betroffenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für vieles versöhnen: Es ist eine Sightseeing-Tour durch das barocke Dresden mit den berühmtesten Bauwerken wie dem Zwinger, dem Schlossplatz, der Augustusbrücke und entlang der architektonisch beeindruckenden Kulisse der Altstadt. Das Ziel befindet sich im Herzen von Sachsens Landeshauptstadt, direkt neben der Semperoper.

„Alle Strecken können Änderungen unterliegen“

Ein Passus in der schriftlichen Mitteilung von Ironman dürfte die Athleten möglicherweise noch einmal nervös machen: „Bitte beachte, dass alle Strecken weiteren Änderungen unterliegen können und die endgültigen Genehmigungen gemäß den üblichen Veranstaltungsgenehmigungsprozessen in Deutschland ausstehen.“ Das dürfte allerdings (und hoffentlich) eine Formalie sein, die aktuell auch nur die Athleten betrifft, die von den angebotenen Optionen die Verlegung des Startplatzes in den September gewählt haben. Denn bisher wurden die Startlisten des ehemals ausgebuchten Rennens nicht wieder neu eröffnet.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

3 Kommentare

    • Gibt es denn mittlerweile Informationen ob der IM tatsächlich stattfindet?! Alle meine Bekannten die angemeldet waren, mussten entweder Duisburg oder Erkner in Anspruch nehmen. Glücklicherweise passt bei mir der 18.09.. Leider ist die Kommunikation nicht die Beste. Da die Anmeldung nicht erneut geöffnet wurde, das Programm nicht veröffentlicht wird und auch kein Athletenguide raus kommt. Scheint das ganze Thema wohl eher in Richtung Absage zu tendieren. Schön wäre eine offene Kommunikation mit allen Beteiligten. Immerhin muss man ja auch irgendwie sein Training aufrecht erhalten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Wriedt
Christian Wriedt
Schreiben und Bearbeiten von Texten, Verbesserung der internen Abläufe und Erstellung von Abgabeplänen – das ist der tägliche Dreikampf von Christian Wriedt in der triathlon-Redaktion. Der studierte Sportwissenschaftler ist vor allem aufgrund seiner langjährigen journalistischen Erfahrung verpflichtet worden. Dem Triathlon begegnet der gebürtige Hamburger und leidenschaftliche Fußballer mit großer Neugier und noch größerem Respekt.

Verwandte Artikel

Ironman Hamburg: Radstrecke sorgt für Diskussionen

Gut zwei Wochen vor dem Ironman Hamburg gibt es innerhalb der Stadt Kritik und Diskussionen über die neue Radstrecke. Grund dafür ist die Terminüberschneidung mit einer anderen sportlichen Großveranstaltung.

Technisch anspruchsvoll: Änderung der Radstrecke bei Challenge Roth

Es gibt einige markante Punkte auf der Radstrecke der Challenge Roth, die zur Beliebtheit des Rennens beitragen. Für die diesjährige Austragung hat man sich eine Änderung überlegt, um einen selektiveren Kurs zu schaffen.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar