Donnerstag, 22. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Skipper-Show und Corona-Konsequenzen

Joe Skipper und Teresa Adam beeindrucken beim Ironman Neuseeland mit Streckenrekorden, Cameron Brown will bis zum 50. Lebensjahr beim Rennen in Taupo als Profi starten und und Alistair Brownlee nimmt nach der WTS-Absage für Abu Dhabi spontan an der Duathlon-Sprint-EM in Andalusien teil. Darüber sprechen Simon Müller und Nils Flieshardt im heutigen Podcast und diskutieren die andauernden Folgen des Coronavirus: von Wettkampf-Absagen und ihren Folgen über wirtschaftliche Konsequenzen bis zu direkten Auswirkungen auf die neue Ausgabe der triathlon. Simon und Nils sprechen außerdem über den Einfluss von neuem Equipment auf die Motivation und darüber, wie weit Wunsch und Realität im Trainingsalltag manchmal auseinander liegen können.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

- Anzeige -

Inhalt laden

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Simon Müller
Simon Müller
Simon Müller ist selbst als ambitionierter Athlet unterwegs. 2022 wurde er Deutscher Meister auf der Kurzdistanz, 2019 qualifizierte sich bei seinem ersten Ironman in Mexiko mit einem AK-Sieg in 8:45 Stunden für den Ironman Hawaii. In seiner Brust schlägt neben dem Triathleten- auch ganz besonders ein Läuferherz. Simons Bestzeite über 10 Kilometer liegt bei unglaublichen 30:29 Minuten.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

Dreimal in den USA: Das ist die Saisonplanung von Patrick Lange

Mit zunächst vier Rennen hat Patrick Lange seine Planungen für das Jahr 2024 verkündet. Der zweifache Ironman-Weltmeister wird auch in Deutschland zu sehen sein.

triathlon 218: Die Themen der März-Ausgabe

Mit der Ausgabe 218 der triathlon erklären wir den Winter für beendet und schauen langsam in Richtung Frühling. Diese Themen erwarten euch.

1 Kommentar

  1. Hallo Simon, hallo Nils,
    vielen Dank für den Podcast. Ich habe ihn gerade zu Ende gehört und habe tatsächlich eine Frage und zwar bzgl. Herrn Nieschlag und seine Suche nach Wettkämpfen:

    Er wäre ja in Abu Dhabi gestartet, abgesehen von Reisestress, -kosten und die unmitelbare Trainingsumstellung bspw. wegen Tapering und so, wäre nicht der offensichtlich Schritt in Mooloolaba beim Weltcup zu starten? Und jetzt zu meiner Frage: Wie ist das Verfahren dazu? Sprich, dürfen die WTS-Starter in so einem Fall oder auch allgemein in einem Weltcup einfach so starten? Letzten Beispielen die mir zu Kopf kommen sind Nieschlag selbst, aber auch Gomez und Brownlee. Wurde die höhere Zahl an höher rangierten WTS-Athleten den WK nicht aufwerten? Hätten sie konkret in diesem Fall genug Zeit dafür seit der Abu Dhabi-Absage sich anzumelden?

    Yee, Wild und Sissons haben zumindest in die Startliste geschafft.

    Vielen Dank schon mal und beste Grüße aus Augsburg,
    André

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar