Montag, 15. April 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Weihnachten bei den Profis: Jan Stratmann liest die Weihnachtsgeschichte vor

Tom Schlegel Wer das erste Trainingslager bereits vor Weihnachten eingetütet hat, kann es danach etwas ruhiger angehen lassen.

Jan Stratmann, wie wird bei euch Weihnachten gefeiert, inklusive Bescherung?
Weihnachten feiern zuerst bei der Familie von Lea, meiner Frau. Dort wird erst gegessen und danach ist Bescherung. Am ersten Feiertag sind wir dann bei meiner Familie. Dort ist erst die Bescherung, weil ich noch viele kleine Geschwister habe, die das nicht so lange aushalten. Früher sind wir immer noch in die Christmette gegangen, das hat sich inzwischen ausgeschlichen. 

Welches Essen gibt es bei euch und wer kocht?
Meistens kocht Leas Papa. Es gibt ein recht traditionelles Weihnachtsessen, also beispielsweise einen Braten mit Kartoffeln oder Klößen und Rotkraut und irgendeinen leckeren Nachtisch.

- Anzeige -

Gibt es Rituale oder Bräuche, die ihr über die Feiertage habt?  
Vom ältesten Bruder wird die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Meistens bin ich das, aber inzwischen müssen auch die Kleineren ran. Dann müssen dann alle in ein Zimmer, irgendwann ertönt eine Glocke und dann war das Christkind vielleicht da.

Wer ist für den Baumschmuck zuständig und wie sieht dieser aus?  
Wir selbst haben keinen Baum. Bei den Schwiegereltern steht aber ein riesengroßer Baum im Wohnzimmer, der von Lea mit ihrer Mutter geschmückt wird, da bin ich raus. Bei meinen Eltern habe ich damit auch nichts mehr zu tun. 

Welcher Dekotyp bist du?  
Ich bin der Dekotyp meiner Frau. Ich halte mich also raus und lasse mich überraschen. Ich wäre dafür auch nicht der richtige Ansprechpartner, glaube ich. 

Wie wird über die Feiertage trainiert?
Über die Feiertage wird natürlich trainiert, aber nicht so viel. Ein paar Wochen vor Weihnachten hat mich mein Coach Björn Geesmann gefragt, wie meine Zeitfenster aussehen. Von daher finde ich es gut, vor Weihnachten schon im Trainingslager gewesen zu sein, um reinzukommen. Da muss man es danach ruhiger angehen lassen. 

Dein schönstes Weihnachtsgeschenk jemals?  
Ich habe mit fünf oder sechs Jahren ein elektrisches Polizeimotorrad bekommen, das war mein Highlight und ist schwer zu toppen. 

Dein größter Wunsch? 
Mein größter Wunsch ist relativ spießig. Ich möchte in fünf oder zehn Jahren mit meiner Frau in meinem eigenen Haus sitzen und meinen Kindern im Garten beim Spielen zuschauen. 

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Mika Noodt auf Rang sechs: Youri Keulen gewinnt Singapur T100 mit eindrucksvoller Performance

Youri Keulen hat dem Rennen der T100 Triathlon World Tour in Singapur seinen Stempel aufgedrückt. Der Niederländer siegte nach 3:21:01 Stunden vor Sam Long, der nach einem schwachen Schwimmen eine Aufholjagd hinlegte. Das Podium komplettierte Pieter Heemeryck aus Belgien. Die beiden deutschen Athleten Mika Noodt und Frederic Funk finishten auf den Plätzen sechs und neun.

15. Oktober 1994: Greg Welch besiegt in Kona den 40-jährigen Dave Scott

Das Jahr 1994 geht in die Ironman-Geschichte mit dem ersten Sieg eines Nicht-Amerikaners ein: Der Australier Greg Welch bezwingt den 40-jährigen Dave Scott. Paula Newby-Fraser holt ihren siebten Titel.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mika Noodt auf Rang sechs: Youri Keulen gewinnt Singapur T100 mit eindrucksvoller Performance

0
Youri Keulen hat dem Rennen der T100 Triathlon World Tour in Singapur seinen Stempel aufgedrückt. Der Niederländer siegte nach 3:21:01 Stunden vor Sam Long, der nach einem schwachen Schwimmen eine Aufholjagd hinlegte. Das Podium komplettierte Pieter Heemeryck aus Belgien. Die beiden deutschen Athleten Mika Noodt und Frederic Funk finishten auf den Plätzen sechs und neun.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar