Dienstag, 23. April 2024

Vier Tipps: Training in Carbonschuhen

Die Leistungsvorteile von Carbonschuhen sind nicht von der Hand zu weisen. Immer häufiger sieht man Agegrouper nicht nur im Rennen, sondern auch im Training mit den „Superschuhen“ laufen. Doch es gibt nicht nur Vorteile. Wir sagen dir, wie du sie richtig einsetzt.

Getty Images for IRONMAN Im Wettkampf sind Carbonschuhe nicht mehr von den Füßen der Athletinnen und Athleten wegzudenken. Wie sieht es mit dem Einsatz im Training aus?

Jüngst verkündete Lionel Sanders, dass er auf Carbonschuhe beim Laufen verzichten werde, zumindest im Training. Aber wie oft sollten Carbonschuhe verwendet werden? Ist es überhaupt sinnvoll, diese auch im Training zu tragen? Und wo liegen die Risiken? Es ist kompliziert mit den schnellen Schuhen. Wir geben dir Tipps, damit du das Beste aus dir und deinen Schuhen herausholst.

- Anzeige -

Funktionsweise von Carbonschuhen

Carbonschuhe sind nicht allein wegen der verbauten Carbonplatte im Schuh schneller als herkömmliche Schuhe. Es ist die Kombination aus reaktivem und weichem Schaumstoff sowie der gebogenen Carbonplatte, die wie eine Feder wirkt. Im Zusammenspiel entsteht eine Art Trampolin, das den Läufer unterstützt. Das Bein wird steifer, weil der Schuh den Aufprall abfedert. Das ist einer der Gründe, warum das Laufen in diesen Schuhen weniger anstrengend ist. Des Weiteren wird die Bodenkontaktzeit erhöht, da der Schaumstoff mehr komprimiert und im Anschluss wieder „entfaltet“ wird. Nicht nur durch die verlängerte Bodenkontaktzeit, auch durch einen etwas veränderten Fußaufsatz sowie der Schrittfrequenz verändert sich der Laufstil in Carbonschuhen. Diese und weitere Punkte machen den Athleten in Carbonschuhen schneller. Die Laufökonomie wird verbessert, wodurch bei gleichem Energieaufwand schneller gelaufen werden kann. Jedoch sind die Vorteile nicht ganz ohne Nebenwirkungen. So gibt es Studien, die einen möglichen Zusammenhang von Carbonschuhen und Belastungsfrakturen im Mittelfuß beschreiben. Ebenso gibt es vermehrt Hüft- und Rückenverletzungen und ein höheres Aufkommen an Schienbeinfrakturen sowie -entzündungen. Doch wie werden die „Superschuhe“ im Training und Wettkampf eingesetzt, um einen Nutzen bei möglichst geringem Verletzungsrisiko zu haben? Hierbei ist es wichtig zu verstehen, dass ein Carbonschuh kein klassischer Lauf- oder Sportschuh ist. Schuhe mit Carbonsohlen sind hauptsächlich Wettkampfschuhe, auch wenn einige Hersteller mittlerweile Modelle im Angebot haben, die eine Carbonplatte im Alltagstrainer verbaut haben. Hier ist der Schaumstoff des Schuhs nicht ganz so weich wie beim Wettkampfschuh und die Platte weniger stark im Schuhaufbau gebogen.

Für das Training mit Carbonschuhen ergeben sich folgende Tipps.

Diesen Artikel weiterlesen mit triathlon+
Erlebe mehr mit einer Mitgliedschaft bei triathlon+ und profitiere von spannenden News und wertvollem Know-how.
triathlon+ kostenlos testen Einloggen
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.

Verwandte Artikel

Der große Vergleich: Remote-Diagnostik vs. Labordiagnostik

Wenn nicht jetzt, wann dann? Zur Bestimmung der Leistungswerte für den eigenen Wettkampf hilft eine Leistungsdiagnostik, aber wie genau sind diese, wenn man zu Hause testet? Wir haben es für dich überprüft.

Herzfrequenzvariabilität: Nützlicher Indikator für die Trainingssteuerung

Sie ist aus dem Triathlontraining mittlerweile nicht mehr wegzudenken: die Herzfrequenzvariabilität. Was lässt sich aber aus den Werten ablesen? Und wie richtest du dein Training danach aus?

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar