Freitag, 8. Dezember 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Produktrückruf: Inspektion und Austausch bestimmter Shimano-Kurbelgarnituren

Der japanische Komponentenhersteller Shimano alarmierte kürzlich Kundinnen und Kunden, dass bestimmte Rennrad-Kurbelgarnituren aufgrund gelöster Verklebungen defekt sein könnten. Ob euer Material betroffen ist und wie ihr vorgehen müsst, erfahrt ihr im Artikel.

Shimano bietet Kundinnen und Kunden ein freiwilliges Inspektions- und Austauschprogramm an, bei dem das Produkt auf ein Lösen der Verklebung untersucht wird. Es handelt sich dabei um bestimmte verklebte 11-fach „Hollowtech II“ Rennrad-Kurbelgarnituren, die zwischen dem 1. Juni 2012 und dem 30. Juni 2019 produziert wurden. Wenn ihr euer Renn- oder Triathlonrad beziehungsweise die Kurbel also nicht erst vor Kurzem gekauft habt, lohnt sich ein genauerer Blick auf die Komponenten. Betroffene Kurbeln lässt Shimano durch autorisierte Fachhändler inspizieren und ersetzen, falls sie der Überprüfung nicht standhalten. Der Hersteller erwartet, dass die Inspektionen ab dem 1. Oktober 2023 beginnen können. Ob euer Material möglicherweise genauer untersucht und ersetzt werden muss, könnt ihr wenigen Schritten selbst herausfinden.

- Anzeige -

Schritt 1: Muss meine Kurbelgarnitur überprüft werden?

Schritt 1A: Identifikation der Modellnummer

Die betroffenen Produkte sind mit DURA-ACE und ULTEGRA bezeichnete Kurbelgarnituren mit den folgenden Modell-Nummern: ULTEGRA FC-6800, FC-R8000 und DURA-ACE FC-9000, FC-R9100 und FC-R9100-P. Die Modellnummern sind auf der Innenseite des Kurbelarms am unteren Ende angebracht (siehe gelbes Rechteck im unten stehenden Foto).

Stimmt die Modellnummer auf dem Kurbelarm nicht mit den oben genannten überein, muss nichts unternommen werden.

Schritt 1B: Identifikation des Produktionscodes

Ein Produktions-Code ist auf der Innenseite des Kurbelarms am unteren Ende angebracht (siehe blaues Quadrat in der oben stehenden Abbildung). Die betroffenen Modelle wurden vor Juli 2019 produziert und haben die folgenden, aus zwei Buchstaben bestehenden Produktions-Codes: KF, KG, KH, KI, KJ, KK, KL, LA, LB, LC, LD, LE, LF, LG, LH, LI, LJ, LK, LL, MA, MB, MC, MD, ME, MF, MG, MH, MI, MJ, MK, ML, NA, NB, NC, ND, NE, NF, NG, NH, NI, NJ, NK, NL, OA, OB, OC, OD, OE, OF, OG, OH, OI, OJ, OK, OL, PA, PB, PC, PD, PE, PF, PG, PH, PI, PJ, PK, PL, QA, QB, QC, QD, QE, QF, QG, QH, QI, QJ, QK, QL, RA, RB, RC, RD, RE, und RF.

Wenn es keine Übereinstimmung gibt, müssen keine weiteren Schritte unternommen werden.

Schritt 2: Überprüfung beim Händler

Der Fachhandel hat für die Inspektion der Kurbelgarnituren genaue Anweisungen von Shimano erhalten. Wenn euer Fahrrad vom Produktrückruf betroffen ist, solltet ihr es also in professionelle Hände geben. Der Fachhändler überprüft die Kurbelgarnitur schließlich auf Anzeichen von Delaminierung oder gelöste Verklebungen. Wenn solche gefunden werden, wird die Kurbelgarnitur kostenlos ersetzt und montiert. Die Ersatzkurbel wird eine spezielle Version mit optischen Unterschieden, jedoch gleicher Performance sein.

Schritt 3: Sicher fahren und Fahrrad pflegen

Die Kurbelgarnitur musste nicht getauscht werden? Umso besser, ihr könnt guten Gewissens weiterfahren. Dennoch solltet ihr euer Fahrrad regelmäßig inspizieren lassen und selbst beim Fahren auf ungewöhnliche Geräusche, Verschleißerscheinungen und eine Veränderung des Fahrgefühls achten.

Hier findet ihr weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!
Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

Stevens ruft Basislenker „Aeria Ultimate“ von Profile Design zurück

Besitzer des Stevens "Volt" aufgepasst: Der Radhersteller ruft vorsorglich den Basebar "Aeria Ultimate" von Profile Design zurück, der bei den Modellen der Jahre 2018 bis 2020 verbaut wurde.

2 Kommentare

  1. Früher oder später werden diese Kurbeln an den Verklebungen bzw. durch Korrosion des Alus kaputtgehen. Dazu gibt es ja genug Experten, die dazu ihren Senf gegeben haben. Vor allen, wenn in feuchter Umgebung oder im Nassen gefahren wird, ist die Gefahr noch mal deutlich höher. Siehe Hambini, Peak Torque & Co. Über 10 Jahre hat man sich dagegen gewehrt, jetzt gibt es einen Rückruf der miesen Art. Denn nur bei schon vorhandenem, äußerlich sichtbaren Defekt wird ja wirklich umgetauscht. Das ist ganz schlechter Stil, weil das Grundproblem bleibt ja. Ich besitze selbst zwei Kurbeln der Art. Eine ältere 6800er Kurbel, die ich aber schon lange nicht mehr fahre und eine Dura Ace 9000 Kurbel, die ich im Rollentraining noch nutze. Vermutlich baut der Hersteller insgeheim weiter darauf, dass sich die User mit Defekten ja ohnehin schon neue Kurbeln geholt haben und die anderen sie eh kaum nutzen. Und hoffen, dass sie nicht kaputtgehen. Leider echt schlechter Stil, weil schlichtweg ein Mangel schon bei der grundsätzlichen Verarbeitung und dem Produkt vorliegt. Persönlich sind meine beiden Kurbeln äußerlich okay, die 9000er hat ein paar Schrammen, die zum Teil Delaminierung verdecken könnten. Wer diese Probleme nicht haben will, sollte sich Rotor oder Shimano 105 kaufen. Die 105er hat das Problem in der Serie nicht. Zum Glück fahre ich seit über 7 Jahren nun fast nur Rotorkurbeln – problemlos. In Anbetracht der Preise von Ultegra und vor allem Dura Ace ist das Procedere eine wirkliche Enttäuschung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar