Freitag, 3. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneGustav Iden wird Teamkollege von Sebastian Kienle

Gustav Iden wird Teamkollege von Sebastian Kienle

blank
hep

Das hep Sports Team hat einen hochkarätigen Zuwachs bekannt gegeben: Ab dieser Saison wird der zweifache norwegische Ironman-70.3-Weltmeister Gustav Iden im grünen Rennanzug starten. Neben Imogen Simmonds und Daniel Bækkegård ist Iden der dritte internationale Weltklasseathlet des deutschen Triathlonteams aus Baden-Württemberg, das von einem Unternehmen aus dem Bereich Photovoltaik gesponsert wird. Laut Teammanager Ronnie Schildknecht passe der Norweger als fleißiger und bodenständiger Athlet optimal in die Mannschaft. “Ich freue mich immens, Gustav im Team begrüßen zu dürfen.“

Gustav Iden hat klare Zielen

Der 25-Jährige aus Bergen gilt als eines der größten Talente im Triathlon. Trotz seines jungen Alters hat er bereits zwei Weltmeistertitel und eine Olympiateilnahme vorzuweisen. 2019 gewann er in Nizza zum ersten Mal die Ironman-70.3-Weltmeisterschaft. Nach der Absage der WM im Jahr 2020 verteidigte er 2021 in St. George seinen Titel. Doch Idens nächstes Ziel ist sogar noch höher gesteckt – er möchte Ironman-Weltmeister weiter. “Ich freue mich sehr, Teil von hep sein zu dürfen. Die Mentalität der Menschen, die dort arbeiten, und die Arbeit, die sie leisten, passen perfekt zu meinen Überzeugungen. Als leidenschaftlicher Naturliebhaber bin ich überzeugt davon, dass erneuerbare Energien unverzichtbar sind”, zitiert eine Mitteilung des Teams den prominenten Neuzugang. Bei hep könnte Iden in die Fußstapfen seines künftigen Teamkollegen Sebastian Kienle treten. Der ehemalige Ironman-Weltmeister wird Ende nächsten Jahres seine Profisportkarriere beenden.

- Anzeige -

Aktuelle Mitglieder des hep Sports Team:
Sebastian Kienle, Maurice Clavel, Daniel Baekkegard, Gustav Iden, Imogen Simmonds, Laura Philipp, Anne Reischmann, Simon Henseleit (Junior Triathlon), Jannik Schaufler (Junior Triathlon).

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge