Mittwoch, 28. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Langdistanz-WM auf Ibiza: Matthews und Skipper in der Favoritenrolle

Gleicher Ort, anderes Rennen. Einen Tag nach den PTO European Open steht auf Ibiza die Langdistanz-Weltmeisterschaft von World Triathlon statt. Während viele Topathletinnen und -athleten bereits am Samstag über insgesamt 100 Kilometer ins Rennen gehen, ist auch das Startfeld der Langdistanz am Sonntag nicht zu unterschätzen.

Patrick McDermott/Getty Images for Ironman

Insgesamt 46 Männer und 19 Frauen stehen auf der Startliste des Rennens über 3 Kilometer Schwimmen, 116 Kilometer auf dem Rad und einem Lauf über 30 Kilometer. Obwohl die höheren Preisgelder beim Rennen der PTO am Vortag lauern, stehen auch beim Rennen von World Triathlon einige Hochkaräter auf den Startlisten. Der Startschuss für die Männer fällt um 8:00 Uhr Ortszeit, für die Frauen geht es fünf Minuten später auf die Strecke.

- Anzeige -

Die Strecken: 3 km Schwimmen, 116 km Radfahren, 30 km Laufen

Der Start zum Schwimmen fällt am Strand Platja de ses Figueretes von Ibiza Stadt, anschließend steht für die Athleten eine Runde mit insgesamt 3.000 Metern Länge auf dem Programm. Auf die Radstrecke führt ein 1,7 Kilometer langer Zubringer, der die Athleten aus der Stadt heraus führt. Gefahren werden dann zwei Runden über jeweils 56,3 Kilometer, auf jeder Runde sind 745 Höhenmeter zu überwinden. Auf der gesamten Strecke gibt es insgesamt sieben 180-Grad-Wenden, bevor es über den Zubringer zurück zur Wechselzone geht. Für die Athletinnen und Athleten bedeutet das, dass sie sich in der zweiten Disziplin häufiger sehen dürften, was Auswirkungen auf das Renngeschehen haben könnte. Auch der abschließende Lauf über 29,2 Kilometer geht über mehrere Runden, genauer eine Runde über 5,2 Kilometer und danach drei Acht-Kilometer-Runden. Der Zieleinlauf findet am Ende des Rennens am Port d’Eivissa statt.

Männer: Löschke und Clavel im erweiterten Favoritenkreis

Mit Joe Skipper und Cody Beals treffen bei den Männern zwei Athleten aufeinander, die zuletzt beim Ironman Texas gemeinsam an der Startlinie standen. Während Beals das Rennen im US-Bundesstaat auf dem fünften Platz belegte, musste Skipper das Rennen vorzeitig beenden, nachdem er vorher falsch abgebogen war. Läuft auf Ibiza alles glatt, sollte der Brite vor allem in der zweiten und dritten Disziplin seine Stärken ausspielen können. Vom Start an für Tempo sorgen dürfte Josh Amberger, der Australier ist als guter Schwimmer bekannt. Im April sicherte er sich zuletzt den zweiten Platz beim Peniscola Infinitry. Für Amberger wird es darum gehen, seine Stärke schon in der ersten Disziplin auszuspielen und sich einen Vorsprung auf seine Konkurrenten zu sichern. Sich nicht abhängen lassen wollen wird Clement Mignon. Der Franzose steht aktuell auf Platz 23 der PTO-Weltrangliste, belegte bei der Ironman-WM auf Hawaii im vergangenen Jahr den zehnten Platz und gewann zuletzt den Cannes International Triathlon. Mit Franz Löschke und Maurice Clavel gehören zwei deutsche Athleten zum erweiterten Favoritenkreis. Beiden ist an einem guten Tag eine Platzierung im vorderen Bereich zuzutrauen, außerdem stehen aus Deutschland Fabian Eisenlauer, Rico Bogen und Jesse Hinrichs auf der Startliste sowie Samuel Hürzeler aus der Schweiz. Die vollständige Startliste zum Männerrennen ist hier zu finden.

Frauen: Siegchancen für Matthews

Bei den Frauen gehört Kat Matthews zu den Favoritinnen auf den ersten Platz. Die Britin hätte auch beim Rennen der PTO starten können, entschied sich aber dafür, lieber auf der Langdistanz anzutreten und dort die britischen Farben zu vertreten. Mit dem zweiten Platz beim Ironman 70.3 Oceanside und dem Sieg beim Ironman Texas bewies die aktuelle Nummer acht der PTO-Weltrangliste, dass sie nach ihrem schweren Unfall im vergangenen Herbst wieder zu alter Stärke zurückfindet. Ihre Landsfrau Ruth Astle wird ebenfalls auf der Langdistanz ins Rennen gehen und dort ihr zweites Rennen dieser Saison bestreiten. Den Einstieg ins Wettkampfjahr 2023 bestritt Astle bei der Challenge Gran Canaria, wo sie den siebten Platz belegte. Einen Platz vor Astle finishte auf Gran Canaria Svenja Thoes, die am Sonntag ebenfalls ihr zweites Rennen der Saison bestreiten wird. Wenn die 31-Jährige beim Schwimmen, ihrer vermeintlich schwächsten Disziplin, nicht zu weit zurückfällt, hat sie gute Chancen auf einen Podiumsplatz. Aus Deutschland stehen außerdem Katharina Wolff und Jana Uderstadt auf der Startliste für das Rennen am Sonntag, die Schweizer Farben vertritt Nina Derron. Die komplette Startliste für das Rennen der Frauen gibt es hier.

Hier könnt ihr das Rennen live verfolgen

Gezeigt wird das Rennen am Sonntag bei triathlonlive.tv, um das Rennen zu schauen, benötigt man einen kostenpflichtigen Account. Start für die Männer ist um 8:00 Uhr, die Frauen folgen fünf Minuten später. Als Beginn der Übertragung ist 7:50 Uhr angegeben.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

4 Kommentare

  1. Und irgendwann ist es dann wie beim Boxen; keiner weiß, wer wo gewonnen hat oder in welchem Format oder welcher Organisation Weltmeister oder was auch immer ist …🤷‍♂️
    Ohne Agegrouper, den den ganzen Spaß finanzieren, wird es noch schwieriger …
    Roth bekommt es ja noch einigermaßen hin; aber startet beim IM Hamburg ausser Frodeno noch irgendein Profi? Frankfurt wird wohl noch ein größeres Disaster als letztes Jahr, als im TV für nicht Triathlonaffine nur „Unbekannte“ unterwegs waren. Von Hawaii 2023 gar nicht zu reden; wahrscheinlich 3 Frauen und der Rest Fallobst. Sonst nichts; Super …👍
    Auf Ironman WM in Nizza haben ja nicht mal die wadentätowierten IM-Junkies Bock; nicht umsonst wird bei Qualiwettkämpfen auf einen rolldown bis sonstwohin spekuliert …🤷‍♂️.
    Übertragung auf Eurosport 2 im PayTV erschließt bestimmt neue Triathleten …🤦‍♂️
    Support your local Triathlon; Sonntag in Buschhütten …💪💥🦄!!!

  2. Als Sportler der 30 Jahre dabei ist kann nur sagen macht weiter so , kein Mensch interessiert sich noch für diesen Sport.Selbst in der Tagesschau kommt noch nicht mal ein Klipp vom Ziehleinlauf von Anne Haug,
    aber ein Tennisspieler der sich ein Eispack anlegt. Dann die Interviews nur noch in Englisch macht weiter so gehe lieber Spazieren habe mehr davon.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.

Verwandte Artikel

Herzliche Grüße zum Valentinstag!

Sag' es mit Blumen. Oder auch anders. Und warum soll man nicht seinem Schwimmbad eine Liebesbotschaft senden? Die schönsten Valentinsgrüße der Triathlonprofis.

Ironman 70.3 Bahrain: Favoriten siegen, Podium für Pohle

Marten Van Riel und Katrina Matthews haben das Ironman-70.3-Rennen im Wüstenstaat Bahrain für sich entschieden. Caroline Pohle landete nach einer starken Leistung auf dem Podium, für Alistair Brownlee lief es dagegen nicht wie gewünscht.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Els Visser vor Ironman Neuseeland: „Der Kurs ist auf meine Stärken zugeschnitten“

0
Die Niederländerin Els Visser ist mit zwei Podiumsplätzen sehr gut ins Jahr gestartet. tri-mag hat vor dem Ironman Neuseeland am kommenden Wochenende über eine mögliche Titelverteidigung dort sowie den weiteren Saisonverlauf mit ihr gesprochen.

T100: Da ist Musik drin!

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar