Sonntag, 21. Juli 2024

Luis gegen Brownlee, Blummenfelt, Iden und Murray beim Weltcup in Italien

Nachdem dieses Jahr die meisten Wettkämpfe abgesagt werden mussten, findet im italienischen Arzachena am Samstag das dritte Weltcup-Rennen in diesem Jahr statt. Die Frauen starten um 10:30 Uhr über 750 m Schwimmen, gefolgt von 20 Kilometern auf einer technisch anspruchsvollen Radstrecke und einem abschließenden Fünf-Kilometer-Lauf. Die Männer folgen um 15:30 Uhr.

Zum Weltcup-Rennen über die Sprintdistanz hat sich mit Vincent Luis (FRA) der Kurzdistanzweltmeister von 2019 und 2020 angekündigt. Ebenso um den Sieg kämpfen werden der amtierende Ironman-70.3-Weltmeister Gustav Iden aus Norwegen und der Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 2016, Henri Schoeman (RSA). Mit Alistair Brownlee steht auch der Doppelolympiasieger aus Großbritannien auf der Startliste. Komplettiert wird das Feld der Favoriten durch den Amerikaner Matthew McElroy und Pierre Le Corre (FRA), der 2018 die Europameisterschaften über die olympische Distanz für sich entschied. Doch auch der zweite Norweger im Feld, Kristian Blummenfelt, hat genauso wie Jelle Geens (BEL), Dorian Coninx (FRA) oder dem Südafrikaner Richard Murray die Chance, vorne mitzumischen. Für Deutschland gehen Jonas Schomburg, Lasse Lührs, Valentin Wernz und Tim Hellwig an den Start.

- Anzeige -

Kurzdistanz-Weltmeisterinnen in der Favoritenrolle

Im Rennen der Frauen nehmen die Kurzdistanz-Weltmeisterinnen von 2019, Katie Zaferes (USA), sowie von 2016 und 2017, Flora Duffy (BER), die Rolle der Favoritinnen ein. Aber auch die Niederländerin Rachel Klamer, die im September bei der WM in Hamburg den achten Platz belegte, wird um die vorderen Plätze mitkämpfen. Komplettiert wird das Feld der Topstarterinnen mit der Japanerin Ai Ueda, Natalie Van Coevorden aus Australien und Leonie Periault (FRA). Lisa Tertsch hatte dieses Jahr bereits beim WTS-Rennen in Hamburg die zweitschnellste Laufzeit des gesamten Feldes und auch über die 10 Kilometer beim Weltcup-Rennen in Tschechien bewies die junge Harvard-Studentin als schnellste Läuferin ihre Stärke in der dritten Disziplin. Wenn sie nach den ersten beiden Disziplinen eine gute Ausgangsposition erwischt, kann sie auf dem abschließenden Fünf-Kilometer-Lauf vielleicht noch einmal auftrumpfen. Als zweite deutsche Starterin geht Annika Koch in das Rennen am Samstag.

40 Jahre Traumfabrik auf 132 Seiten!

Mitte Juli erscheint das große Sonderheft zum Jubiläum der deutschen Rennlegende. Wir liefern in der triathlon special jede Menge Hintergründe, Analysen, Porträts und Impressionen zu den Rennen der Profis und Agegrouper bei der Challenge Roth. Von 1984 bis 2024.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.

Verwandte Artikel

Ironman 70.3 Les Sables d’Olonne: Nicolas Mann entscheidet Ironwar für sich, Johannes Vogel holt WM-Slot

In einem spannenden Rennen mit vielen Wendungen und hohem Tempo setzt sich am Ende Nicolas Mann durch und sichert sich seinen zweiten Sieg bei der Ironman Pro Series. Fünf Deutsche landen in den Top Ten.

Ende einer Ära: Paris 2024 ohne Alistair und Jonathan Brownlee

Sie sind nicht dabei. Punkt. Erstmals seit 2008 wird keiner der beiden Athleten, die die Kurzdistanz über Jahre geprägt haben, bei den Olympischen Spielen antreten. Das hat die Nominierung der britischen Triathlonmannschaft für Paris 2024 ergeben.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar