Donnerstag, 22. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Alles zum Thema:

Russland

Wettkampfausschluss russischer Triathleten

World Triathlon und die Ironman Group schließen alle russischen Athleten von den Wettkämpfen aus. Der Ironman 70.3 in St. Petersburg ist abgesagt.

World Triathlon verurteilt russische Militäraktion

Der Dachverband erklärt seine Solidarität mit der Ukraine und bietet Athleten, die das Land verlassen möchten, über E-Mail-Kontakt Hilfe an.

World Triathlon sanktioniert russischen Verband

Der Triathlonweltverband hat sich entschlossen, den russischen Verband aufgrund mehrerer Dopingfälle in der Vergangenheit zu sanktionieren. Das hat World Triathlon per Pressemitteilung bekanntgegeben.

Jonas Deichmann hat genug vom „Luxusleben“

Um einen Hauch von Abenteuer zu erleben, nimmt Jonas Deichmann in Wladiwostok Reißaus auf eine einsame Insel. Wie er nach Mexiko kommt, weiß er noch nicht. Die Zeit drängt: Sein Visum läuft bald ab.

Fliegen wird für Jonas Deichmann zur möglichen Option

Die Planungen des Abenteurers, mit einem Boot über den Pazifik zu kommen, sind ins Stocken geraten. An der russischen Pazifikküste gibt es derzeit keine Segelboote. Bleibt vermutlich nur das Flugzeug, um beim Triathlon rund um die Welt zur Laufstrecke nach Mexiko zu kommen.

Jonas Deichmann fährt in den Frühling hinein

Die Landschaft legt das triste Gewand ab und zeigt sich farbenfroher. Das steigert beim Abenteurer die Motivation. Er nähert sich Wladiwostok, aber es bleibt ein Problem: Wie kommt Jonas Deichmann über den Pazifik?

Jonas Deichmann bewegt sich am Limit

Nasskaltes Wetter stellt die Ausrüstung und die Motivation auf eine harte Probe. Der Abenteurer fährt kürzere Distanzen, um Erfrierungen zu vermeiden. Noch 1.700 Kilometer bis Wladiwostok.

Jonas Deichmann ist endgültig in der Wildnis angekommen

Der Abenteurer muss immer längere Distanzen zurücklegen, um besiedelte Gebiete zu durchfahren. Sein Essen muss er mittlerweile nachts bärensicher verstauen. 2.700 Kilometer liegen noch vor ihm bis Wladiwostok.

Jonas Deichmann voll auf Kurs Wladiwostok: „Eine geile Woche“

Gleich an mehreren Tagen knackt Jonas Deichmann in der 30. Woche beim Triathlon rund um die Welt die 200-Kilometer-Marke. Er fühlt sich wohl in der russischen Wildnis und hat sein Ziel vor Augen: noch 3.700 Kilometer bis zur Pazifikküste.

Die Vorfreude verdrängt den Frust

Lebensgefährliche Verkehrsverhältnisse, unerbittliche Wetterkapriolen und eine eintönige Landschaft haben die vergangenen Wochen zu einer großen körperlichen und mentalen Herausforderung für Jonas Deichmann werden lassen. Der hat die sibirische Tiefebene hinter sich gelassen und darf aufatmen. "Das Schlimmste von Russland habe ich hinter mir."

„Es macht gerade keinen Spaß“

Das sibirische Flachland verlangt Jonas Deichmann alles ab. Der Verkehr ist lebensgefährlich, das Wetter unbarmherzig und die Landschaft eintönig. Mental war die letzte Woche eine besondere Herausforderung. "Es ist schlimmer als auf dem Hometrainer", sagt der Abenteurer.

Jonas Deichmann startet Aufholjagd im Uralgebirge

Pfützen, Schlaglöcher, Verkehr – äußere Umstände haben Jonas Deichmann in seinem Zeitplan Richtung Wladiwostok zuletzt zurückgeworfen. Im Ural hat sich das Blatt gewendet. Der 33-Jährige macht viel Zeit gut und legt mehrfach mehr als 200 Kilometer pro Tag zurück. Jetzt wartet eine neue Herausforderung: Er hat Sibirien fast erreicht und sich eine Lebensmittelvergiftung zugezogen.

Jonas Deichmann kommt im Schneesturm kaum voran

Heftiger Gegenwind, teilweise gepaart mit starken Schneefällen – Jonas Deichmann hat auf seinem Weg in Richtung Osten mit Naturgewalten zu kämpfen. Die milden Temperaturen sorgen darüber hinaus für schwierige Straßenverhältnisse.

Jonas Deichmann erlebt eine besondere Grenzerfahrung

Eine letzte Geduldsprobe. Erst im zweiten Versuch wurde Jonas Deichmann trotz gültigen Visums nach stundenlangem Warten die Einreise nach Russland erlaubt. Die Bürokratie hat er hinter sich gelassen, das nächste große Abenteuer liegt vor ihm: "Ich gegen Sibirien."

Neues Ironman-70.3-Rennen in St. Petersburg

Mit dem Ironman 70.3 St. Petersburg wird Mitte Juli das erste Mitteldistanzrennen in Russland der Marke Ironman stattfinden. Es ist das zwölfte neue Rennen des Veranstalters im kommenden Jahr.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar